1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hilflos

Dieses Thema im Forum "Der Heilkreis" wurde erstellt von MorningSun, 25. August 2008.

  1. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.697
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    Werbung:
    Habe keine Ahnung wie ich damit umgehen soll...:confused:

    meine Katze 14 Jahre, hat ein offenes Geschwür am Bauch,
    war beim Tierarzt, er hat eine kleine Op gemacht und ein
    Geschwür entfernt. Er meinte das es keinen Sinn hat, und es besser
    wäre sie einschläfern zu lassen, weil da noch einige Geschwüre sind.
    Da sie immer an den Wunden leckt,
    und diese nun eitern. Schon wenn ich mit der Salbe ankomme faucht
    sie mich an und versteckt sich. Und der Geruch der von ihr ausgeht,
    oh je...

    so jammert sie nicht oder zeigt, dass es schmerzhaft für sie wäre, isst auch
    noch ganz normal, wird aber immer dünner.
    Wenn ich weine kommt sie mich trösten, sie sucht sehr meine Nähe und
    schmiegt sich immer an mich und ich fühle mich einfach nur ohmächtig, weil
    ich nicht weiß wie ich ihr helfen kann, oder was jetzt zu tun ist.
    Schon der Gedanke, sie töten zu lassen, überwältigt mich...
    Mein Herz ist so dermaßen schwer, was kann ich tun?
    liebe grüße Alice
     
  2. doggy

    doggy Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2008
    Beiträge:
    500
    Ort:
    Kärnten/Klagenfurt
    Liebe Alice,
    ich kann es dir nachfühlen, auch ich mußte meinen Hund einschläfern lassen. Er hatte einen Leberkrebs und war bereits 15 Jahre alt. Es war eine sehr schwere Entscheidung. Solange deine Katze keine Schmerzen und noch ein wenig Lebensqualität hat, leidest eigentlich nur du selbst und du selbst mußt wissen wie lange du das aushältst. Hast du dir eine zweite tierärztliche Meinung eingeholt? Würde ich auf jeden Fall machen. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und dass du die, für dich richtige Entscheidung, treffen kannst.
     
  3. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.697
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    Danke Dir...:umarmen:
    Ja da hast du recht, ich leide darunter sehr.
    Das ist wohl so, wenn man ein Tier so lange Zeit um sich hatte,
    dass man vor Liebe nicht loslassen kann.

    Nein bei einem zweiten Tierarzt war ich nicht, es ist für mich auch eine Kostenfrage, die mich zudem auch noch überfordert.
    Man merkt der Mietz außer das sie nicht mehr überall raufspringt, wie Schränke oder Fensterbänke nichts an. Und sie weicht nicht mehr von meiner Seite.
    Das schlimme ist, ich kann die Entscheidung momentan nicht treffen.
    Deswegen habe ich mich hier geöffnet, allein sehe ich kein Land.
     
  4. Omni B tron

    Omni B tron Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    281
    Liebe Alice ,:umarmen:

    das kann ich gut nachfühlen.
    Du gibst ihr Stärke Mitgefühl und Liebe .
    Für Dich eine Herausforderung,
    mit der Hilflosigkeit Dich auseinanderzusetzen.
    Wenn Du erkennst und annimmst , ist es für sie leichter.

    Was mir noch einfällt, Bekannte von mir , arbeiten mit der Kuthumi Tierlichtheilung.
    Du bittest Kuthumi um die richtige Energie für sie .

    Alles Liebe Omni
     
  5. Kessy

    Kessy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.435
    Liebe Alice,

    ich drück dich mal ganz fest!

    Ich musste meine Miez vor 3 Jahren einschläfern lassen, weil sie an Leukose erkrankt war... und wenn ich sie nicht einschläfern hätte lassen, wäre sie qualvoll erstickt. Ich habe alles versucht mit dem Tierarzt was nur ging, bis wir das Endergebnis Leukose hatten. Dann musste ich mich entscheiden.

    Ich weiß genau wie es dir jetzt geht, meine war dann schon schwach, ist nur mehr gelegen und hat viel vor sich hingedöst... nur wenn sie dann wieder mal hochblickte, dachte ich mir, hey, es wird wieder! Mein Mann hat dann meine Mutter zu mir geschickt, weil er wusste, dass ich nicht klar denken konnte... sie war dann bei mir und hat dann eigentlich gesagt, komm... wir fahren jetzt mit ihr, schau doch... alles weitere wäre Tierquälerei... Vielleicht brauchst auch du so jemanden...?

    Ich wünsche dir viel Kraft und drück dich ganz fest,

    Kessy :umarmen:
     
  6. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.110
    Ort:
    Land Brandenburg
    Werbung:
    Dieser Weg ist wirklich sehr sehr schwer. Dennoch, eine Seele wird gerufen...
    Mit Deiner Liebe stärkst Du sie und sie zeigt, dass sie Dich versteht und möchte Dir zurück geben, Liebe, Wärme und Geborgenheit.
    Versuch ihr das Gefühl zu geben, dass Du sie ziehen lassen wirst, wenn es soweit ist. Dann brauch sie auch keinen, der ihr eine Spritze verpasst.
    Gib ihr alles an Liebe, Wärme und Geborgenheit, wie Du es vermagst und lass sie dann gehen. Die Schmerzen werden groß sein, doch sie geht ihren Weg weiter in einem anderen Leben. Sie wird auch immer für Dich da sein, nur dass Du sie dann nicht mehr sehen und anfassen kannst.
    Der Geruch von ihr ist leider sehr natürlich in dieser Situation. Halte es aus, wenn es geht. Sie lässt sich von Dir auch nicht helfen, da sie wissend ist.
    Bleibe stark und zeig Deinen Schmerz nicht zu sehr, sie leidet mit und es macht alles noch schlimmer.
    Wir sind alle bei Dir und senden Dir Kraft und Liebe.

    Licht und Liebe für Dich und Deine Katze, einen Engel, der sie nicht leiden lässt
    Orion7
     
  7. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.697
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    Danke Euch :umarmen::umarmen:

    sie ist schon immer eine sehr eigenwillige Katze gewesen, eine die
    vom Balkon aus, die Vögel aus der Luft gefangen hat. Sie war in den
    ganzen 14 Jahren nicht einmal krank. Und sie hat sich niemals von jemanden
    anfassen lassen außer von mir, jeder andere wurde von ihr gekratzt.
    als ich Depressionen hatte, hat sie sich um mich gekümmert, hat ihr
    köpfchen gegen mich gestoßen, wollte mir sagen steh auf.

    Ja ich habe den eindruck sie will sich nicht helfen lassen von mir und
    ich habe sie immer geliebt, denke das weiß sie auch, sie hat es bei mir gut.
    Ich bin unendlich traurig, dass merkt sie.
    Da ich in die Ermitage gegangen bin, brauche ich jetzt von außen Zuspruch
    um damit umgehen zu können.
    Das sieht so schrecklich aus, dieses offene Geschwür, und sie leckt
    es jetzt öfters blutig.

    Nun so langsam, bin ich bereit sie gehen zu lassen, will nicht das sie so leidet, oder ich?
    Ja das mit der Spritze geht überhaupt nicht in meinen
    Kopf, würde mir wünschen, wenn schon das sie friedlich einschläft.

    Erst gestern abend ist sie auf Mottenfang gegangen und hat die Motte
    gefressen, was sie sonst nie gemacht hat.. Daran sehe ich das sie zuweilen
    noch recht munter ist.
    Nur ich sehe auch, dass es so nicht mehr lange weiter gehen kann.
     
  8. venus-pluto

    venus-pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    3.223
    Ort:
    Wien
    Liebste Alice,
    das tut mir leid. :umarmen: Ich kann gut nachvollziehen, was du grad fühlst. Und so eine Entscheidung zu treffen, ist wahnsinnig schmerzhaft. Als eine meiner Katzen krank wurde (Nierenversagen), haben wir ewig gebraucht, um uns dazu durchzuringen, sie einschläfern zu lassen. Ich selber hab mich da auch mehr oder weniger rausgehalten und hab's einfach meinem Mann überlassen, der aber mindestens genauso gelitten hat wie ich.
    Die Kleene schlief in ihrer letzten Zeit nur noch im Bad auf einem Teppich, wurde immer dünner, sah total struppig aus und mautzte mich ganz jämmerlich, fast flehend an, wenn ich zu ihr kam. In der Nacht, bevor mein Mann sie dann zum Arzt gebracht hat, saß ich noch ganz lange bei ihr auf dem Badboden. Ich hab Rotz und Wasser geheult und es kam mir so vor, als würde sie mich trösten.
    Wenn deine Katze aber trotzdem noch einigermaßen fit ist, würde ich auf jeden Fall noch warten. Zeit zum Abschied braucht es schließlich auch.
    Alles, alles Liebe! :kiss4:
     
  9. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.110
    Ort:
    Land Brandenburg
    da kann man schlecht raten, doch Katzen wissen ganz genau was sie tun, vielleicht muss irgendetwas abfließen, deshalb das Lecken?
    Ich denke auch, dass Du für Euch beide schon genug leidest. Aber Du hast die Kraft in Dir auch das zu meistern.
    Ich denke, sie wünscht sich das auch, doch leider ist es oft nicht so. Wenn sie anfängt zu schreien in der Nacht, solltest Du vielleicht dieses doch in Betracht ziehen, da sie dann unsägliche Schmerzen hat.
    Die Hoffnung stirbt zu letzt. Wir können uns sehr schwer damit abfinden, dass wir über Leben und Tod eines geliebten Tieres entscheiden sollen. Ja, ich hab es heute noch nicht verwunden und es ist schon Jahre her...
    Du wirst das Richtige tun, wenn die Zeit dafür gekommen ist, da bin ich mir ganz sicher. Denn die Schmerzen, die Deine Katze erfährt spürst Du in dem Ausmass nicht. Aber Du kannst sehen...

    Ich schicke Dir die Kraft und Energie und die Liebe, die dazu brauchst...
    Orion7
     
  10. doggy

    doggy Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2008
    Beiträge:
    500
    Ort:
    Kärnten/Klagenfurt
    Werbung:
    Denke oft an euch und sende dir ganz viel positive En:trost:ergie!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen