1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hätte jemand eine Idee zu diesem Traum? Hilfe!

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Cat3, 6. November 2006.

  1. Cat3

    Cat3 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2006
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo, erst mal.
    Ich hatte einen irrsinnig seltsamen Traum, er kommt mir wichtig vor, doch ich weiß nicht was er mir sagen will.

    Der Traum:

    Ich war mit einigen anderen Jugendlichen, manche noch Kinder, von denen ich fast alle kannte, in einem Raum eingeschlossen. Dieser Raum hatte ein Hochbett. Er hatte aber eine schiefe Grundfläche, kein Badezimmer aber ein Klo. und eine Tür die irgendwohin führte, ich weiß es nicht, weil ich ja nur im Zimmer war. Gegenüber vom Hochbett (es war wirklich sehr hoch 3 m) waren Fenster mit Nischen, aber wir (Eingeschlossenen) durften uns dort nicht aufhalten, denn es könnte uns jemand sehen.
    Aber dort darf unser Peiniger sitzen an seinem Schreibtisch.
    Er hat die Gestalt angenommen von zwei mir bekannten Personen, er war böse und doch eine Bezugsperson. Denn er aß und schlief mit uns. Denn es verschwanden und kamen immer neue Jugendliche.
    Ich war neu dort. Als ich mich mit einem anderen Mädchen unterhielt im Hochebtt, fing ich an zu weinen weil ich Angst hatte.
    Dann kamen alle anderen auch aufs Bett hinauf. Unser "gefängniswärter" befahl uns zu Malen.

    Ich kann mich an die Zeichnungen noch ein bisschen erinnern.

    Auf meinem Papier war schon alles vollgeschrieben, als ich zuerst hinschaute sah ich Blitze, den Tod und andere Sachen die den Tod und das Übel darstellen sollen. Auf der anderen Seite war ein Mädchen und andere Kriksikraksi gezeichent (kann mich nicht mehr genau erinnern) und dann trug uns der Herr auf dass wir einen Vogel, ein Hund, Wasser und Häuser zeichnen. Ich wunderte mich, da ich ja keinen Platz mehr habe am Papier, dann schaute ich genauer drauf und auf einmal erschien eine Landschaft mit Häusern einem Fluss ein Vogel , der abstürzt und der Hund der zuerst herumläuft und dann blutet.

    Es tut mir leid, dass das so lange ist, ich weiß nicht was wichtig ist und was nicht.

    Dann kam ein weiterer Mann herein, er brachte verschiedene Leckerereinen, er war Bäcker. Zu einem Jugendlichen, der aussieht wie mein Freund, sagte er, du musst mehr essen du bist zu mager.
    Dann kam jemand auf die Idee einen Ausflug zu machen. Wir alle wollten ja raus wir wollten um Hilfe rufen.
    Wir fuhren auf einem großen Bus, der kein Dach hatte, ein Mädchen udn ich lagen hinten und versuchten sofort zu zwei auf der Straße sitzenden Burschen verstehen zu geben mittels Zeichensprache, dass wir Hilfe brauchen, doch die lachten über uns und wollten anbandeln.
    Wir fuhren weiter und dann kam ein Mann, wir sagten leise Hilfe, Hilfe. Er holte einen Block heraus und schrieb was auf, dann sagte das Mädchen neben mir: Sonnenweg oder Sonnengasse Nr. 9, der Mann schreib das auf und dann fuhren wir weiter, und dann wachte ich auf.

    Danke, dass ihr bis hierher gelesen habt. Und ich hoffe, dass dieser Traum euch Ideen zur Deutung bringt.

    Oh, noch was eingefallen, es erschien alles sehr real und das Mädchen, mit dem ich auf dem Bett war, sagte mir auch ihren Nachnamen aber ich konnte ihn mir leider nicht merken sie kommt aus Ungarn Rumänien oder Polen.

    lg und Danke
    einen schönen Tag noch
    Cat
     
  2. Alana Morgenwind

    Alana Morgenwind Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    6.744
    Ort:
    Bayern
    Hi,

    also alles in allem würde ich sagen, daß du dich recht unfrei fühlst in deinem Leben, könnte das sein? Daß das kindliche Selbst bei dir recht eingesperrt ist, die Freude ein wenig zu kurz kommt? Daß du dich evtl. zwingst zu Dingen, die du gar nicht möchtest?
    Der Hund, der Vogel, das Wasser - alles Symbole für Freiheit, auch für die Freiheit der Seele. Das Haus ein Symbol für Geborgenheit und für dein Unterbewußtsein.
    Lustig finde ich die "Sonnengasse 9", weil das ja schon aussagen könnte, daß du dich ein wenig mehr der Sonnenseite des Lebens zuwenden möchtest. Einfach unbeschwert sein wie ein Kind, vielleicht kommt das zu kurz bei dir?

    liebe Grüsse

    Alana
     
  3. Cat3

    Cat3 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2006
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Wien
    @ Alana

    erstmal riesigen Dank, teilweise stimmt es, andererseits bin ich aber ur glücklich mit meinem leben, wie es so rennt. aber manchmal verspüre ich doch das gefühl der einengung.

    also nochmals vielen Dank, aber denke nicht dass das die ganze lösung ist...irgendetwas ist noch dahinter.

    Gute nacht
    Schönes Wochenende
    Cat
     
  4. meisterkind

    meisterkind Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2006
    Beiträge:
    411
    Ort:
    links neben der Venus und noch gerade aus
    Hallo,

    für mich hört sich dieser Traum wie eine Reise in ein Vorleben an!

    Oder wie eine Verarbeitung von einer Gefangenschaft. Bist du als Kind eingesperrt worden oder hast dich sogefühlt. Weißt du was ich damit meine?
    So das du immer versucht hast hilfe zubekommen aber es konnnte dich keiner hören!

    Sorry da muß ich nochmal nachdenken!

    Vielleicht hilft dir das schon ein wenig!:kuss1:

    Liebe Grüße Manu
     
  5. Unterwegs

    Unterwegs Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    zu Hause, zu Hause, zu Hause!
    :) Ich assoziiere auch einfach mal drauf los:

    Der Traum hat einen Innenbezug, d.h. alle Gestalten darin sind Anteile deiner Seele, deines Charakters.
    Der Gefängniswärter sagt zu dir, du sollst auf irgendetwas in deinem Leben ganz genau gucken.Mag sein, dass es um etwas geht, wobei du den Überblick verloren hast bzw. hattest.
    Der Bäcker ist ein kreativer Anteil, der dir sagt, dass du dich besser kennenlernen sollst und deinen noch unbekannten Eigenschaften anschauen sollst.
    Da gehst du auf die Reise, das ist die Synthese deines Traumes. Hilfreich ist der Mann, nicht die Jugendlichen, die verstehen dich nicht. Die Sonnengasse 9 wäre denn der Hort für dich, dort, wo du hingehörst.
    Das sind alles Männer um dich herum, du könntest mal auf deine Beziehung zu deinem Vater gucken und welche Maßstäbe er in seinem Leben anwendet / angewandt hat und welche Maßstäbe deine eigenen sind.
    Also: lebt du das Leben, so wie du es dir ausgesucht hast?

    Ich würde mich freuen, wenn dir meine Gedanken weiterhelfen.
     
  6. Cat3

    Cat3 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2006
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hi!
    Ich danke euch, eure Gedanken haben mich selber zum nachdenken gebracht.
    Ich selber habe nun beschlossen zum sonnenweg 9 zu fahren (gibt schließlich einen weg der so heißt hier in wien).

    also vielen dank euch allen, es war lieb dass ihr euch der langen geschichte angenommen habt :)

    lg schönen abend noch, gute nacht
    cat
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen