1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Großer Braunbär war hinter mir her...

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Little Bird, 28. Dezember 2007.

  1. Little Bird

    Little Bird Guest

    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben,:liebe1:
    vielleicht ist ja VanTast in der Nähe und hätte Lust, diesen Traum zu deuten??:confused:
    Also, es war ein schlimmer böser Traum heute Nacht. Ich war auf einer Art Volksfest mit vielen Menschen, viele davon kannte ich und es war eine gute Stimmung. Dann stand da eine riesengroße alte Spielorgel mit diversen Figuren dran. Es war mittlerweile ganz dunkel und ich mußte diese große Orgel irgendwo hinschieben. Also, war ich allein auf dem Weg durch eine mir bekannte Gegend. Keine Menschenseele war unterwegs. Ich war aber fröhlich. Dann kam ich zu einer Kreuzung. Ich sah nach links in eine Straße und da sah ich auf einmal in unendlich weiter Ferne zwei Augen aus dem Dunkel leuchten und hörte ein furchtbares Knurren. Ich wollte nicht hinsehen, tat es aber doch und sah, dass dort ein großer gefährlicher Braunbär seinen Rücken krümmte und in meine Richtung sah. Ich dachte irrsinnigerweise, wenn ich jetzt so tue, als ob ich ihn nicht sähe, dann nimmt er mich nicht wahr. Ich schaute kurz weg und dann doch wieder hin. Unsere Augen trafen sich und er knurrte mich an. Ich hatte eine wahnsinnige Angst, wußte er würde sich auf mich stürzen. Also lief ich zu den Häusern die dort standen, wollte nur ganz schnell irgendwo klingeln und mich verstecken. Alle Häuser waren dunkel, niemand war auf. Ich lief und spürte ihn immer näher kommen. Sein Knurren wurde immer lauter. Dann machte ich mich wach und hatte so ein Angstgefühl wie oft in meiner Kindheit. Ich wollte an irgendwas nicht erinnert werden, hatte so Angst. Dann machte ich Licht und stand auf, weil ich Angst hatte, dass ich einschlafe und weiterträume davon. Als ich dann später das Licht wieder löschte, hatte ich immer noch Angst wie ein Kind. Es war furchtbar.Und heute gehts mir schlecht!
    :blume:Little Bird
     
  2. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Na so was, wir haben ein hübsches kleines Bärchen, unser Büssi, das hat ein neues Hobby: Seit wir das Futterbrett für die Vögel raus gestellt und gefüllt haben hockt es da ohne Knurren und lauert, den vielen Little Birds, die da herzu und weg ihre Kunstfliegereien vorführen: Meisen aller Art (außer Schwanzmeisen, die kommen erst im Februar) Finken und natürlich Feld- wie Haus-Spatzen und Amseln. Nicht zu vergessen Rotkehlchen und Kleiber (Baumläufer) und gelegentlich auch ein Zaunkönig, aber selten.

    Nun, zu Deinem Nachtprogramm der Verfolgungsträume:
    Also im Grunde hast Du eine harmonische Stimmung und Heiterkeit und auch Freude an den verspielten Dingen der Welt:

    Jahrmarkt Allerdings ist nicht eben mit großer Tiefe zu rechnen in dieser Stimmung, es geht mehr um Unterhaltung, Vergnügen und Ausspannen. Und nun musst Du allein weiter:

    Immer noch guter Dinge, kommst Du zu einer Entscheidung (Kreuzung)

    In der Welt der Gefühle und des Unbewussten lauern zwei Augen und ein Knurren läßt Dich wissen, dass da Gefahr droht: etwas Tierisches steckt in Dir und bedroht deine zurecht gezimmerte niedliche Person, die auch ein Ungeheuer in sich verbirgt, welches Du kennst und verleugnest, weil Du ein guter kleiner Vogel sein willst welcher niemandem was zuleide tun würde.

    Du denkst dass diese animalischen Kräfte in Dir Dich in Ruhe lassen, wenn Du einfach so tust, als wären sie nicht da. Wie Du richtig sagst irrsinnigerweise.

    Die Wut in Dir drin läss sich nicht mehr verbergen, irgendwas ist los, irgendwas hat Dich wild gemacht und Du hättest Lust Dein wildes Tier heraus zu kehren.

    Du suchst Leute um zu reden und Dich abzulenken, aber alle sind am Feiern, keine Comm ist belebt und Du findest nur lauter leere Häuser.

    Und immer näher kommt eine angestaute Wut in Dir, welche Du nicht magst und die du als nicht zu Dir gehörend empfindest.

    Das Einzige was Du gegen diesen Bären machen kannst ist, ihn anzunehmen: Er ist dein helfer und will Dir helfen, Dich durchzusetzen.
    Mach ihn zu Deinem Freund, er tut Dir schon nichts.
    Vielleicht machst Du ein schamanisches Ritual und ernennst den Bären zu Deinem Krafttier und sieh auch noch bei den Kraftkarten nach, was der Bär bedeutet.
    Hab keine Angst vor Deiner Kraft, denn so kannst Du sie nicht nutzen, wenn Du sie fürchtest.
     
  3. Little Bird

    Little Bird Guest

    :liebe1:Oh, Du nun wieder:liebe1:,
    also, erst einmal Danke, Du hast es echt geschafft heute, mich zum Lachen zu bringen:liebe1:!
    Denn - aufgrund dieses Traumes geht es mir wohl heute nicht so gut:escape:, bin irgendwie neben der Spur....

    Danke schön auch für Deine Deutung, kann ich gut was mit anfangen!!!!:fechten:

    Das ist aber nicht so einfach, das liebe Bärli lieb zu haben, macht es dem kleinen Vögelchen ganz schön Schiß!!!:nudelwalk
    Kannst Du Dich noch an den in dem Schiff erinnern? Hat der bemantelte Mann nun ein Bärenkostüm angezogen? Oh menne, muß denn das Unterbewußtsein immer so komplizierte Sachen mit uns anstellen? Kanns denn nicht einfach sagen: "Hey Bird, Du kannst auch eine rasende Wildsau sein, los laß es raus
    und hau derjenigen die Dir so weh getan hat, welche auf die Glocke. Du schaffst das! Du bist nicht nur der Engel, der Du immer sein willst!":nudelwalk

    Wo soll ich denn so eine Bärenkarte herholen, mein großer Traumdeuter????

    Ich habe doch so wenig Ahnung...:confused:

    Jedenfalls, nochmals ganz ganz herzlichen Dank! Hat echt geholfen!!!:kuss1:

    :blume:Es grüßt Dich ein großer häßlicher Geier!!!!!
     
  4. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Kann ich Dir abschreiben, zum Geier, aber das dauert, ich bin ein schlechter tipper und muss alles mindestens viermal durchlesen und dann hat es immer noch Fehler grrrr
     
  5. Little Bird

    Little Bird Guest

    :liebe1:Oh ja, oh ja, das wäre total lieb von Dir!!!!:kiss3:

    Laß Dir ruhig Zeit, Du brauchst auch nicht alles 4 x durchzulesen, ehrlich nicht. Wenn Tippfehler sind, dann lese ich die nicht, versprochen!:morgen:

    Du bist echt ein Schatz!:) Meine ich ehrlich von ganzem großem Birdherzen (ohne den alten häßlichen Geier...:nudelwalk).

    Also, dann, ich freue mich von Dir zu lesen...:morgen:

    :saugen: ...ich bin dann mal wech-
    :blume: the dirty, big, old (ähä, wie heißt'n Geier auf Englisch???) okay lassen wir es bei Little Bird (vorläufig...!!!)
     
  6. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    Aus: Jamie Sams / David Carson
    (Illustrationen Angela Werneke)
    KARTEN DER KRAFT (ein schamanistisches Einweihungs-Spiel in den "Pfad der Tiere" WINDPFERD Reihe Schangrila ISBN 3-89385-037-6

    Seite 59 Kapitel 5

    Bär

    Selbstbeobachtung​

    Die Stärke der Bären.Kraft liegt in der Selbstbeobachtung.
    Auf dem großen Medizinrad des Lebens liegt sie im Westen. Der Bär sucht Honig oder die Süße der Wahrheit in den Aushöhlungen der Bäume. Im Winter, wenn die Eiskönigin regiert und das Gesicht des Todes auf der Erde liegt, zieht der Bär sich in den Höhlenbauch zum Winterschlaf zurück, um die Erfahrungen des jahres zu verdauen. Man sagt, dass auch unsere Zielsetzungen im Westen liegen. Wenn wir die Ziele und Träume, die wir mit uns tragen, verwirklichen wollen, dann brauchen wir dazu die Kunst der Selbstbetrachtung.
    _____Wenn wir eir der Bär die Sicherheit der Bauch-Höhle beanspruchen wollen, dann müssen wir uns mit den Energien der Ewigen Mutter in Einklang bringen und uns Nahrung suchen von der Plazenta der Großen Leere. Die Große Leere ist der Ort, an dem alle Antworten und Lösungen mit den Fragen, die unsere Wirklichkeiten ausmachen, harmonisch zusammenleben. Wenn wir glauben, dass das Leben voller Fragen ist, können wir auch glauben, dass die Antworten auf diese Fragen in uns selber wohnen. Jedes einzelne Lebewesen hat diie Wahl, die Gedanken zur Ruhe zu bringen, ins Schweigen einzutreten und zu wissen.

    _____Bei vielen Stämmen heißt dieser innere Raum des Wissens "Traum-Hütte", wo das Ende der Illusion unserer physischen Wirklichkeit sich dunkel über die Weite der Ewigkeit legt. In der Traum-Hütte sitzen unsere Vorfahren und beraten sich, wie sie uns raten können, damit wir die verschiedenen Wege zu unseren Zielen finden. Das ist die Bären-Kraft.
    _____Die weibliche empfangende Energie, die es über die Jahrtausende möglich gemacht hat, dass Visionäre, Mystiker und Schamanen in die Zukunft geschaut haben, ist in dieser speziellen Bär-Energie enthalten. In Indien ist die Höhle das Symbol der Höhle Brahmas. Brahmas Höhle ist die Zirbeldrüse, die sich in der Mitte der vier Gehirnlappen befindet. Wenn man den Kopf von oben betrachtet, bildet er einen Kreis. Süden wäre dann die Stirn, Norden der Hinterkopf, Westen die rechte und Osten die linke Gehirnhälfte.
    _____Der Bär ist im Westen, der intuitiven, rechten Gehirnhälfte. Wenn er überwintert, sucht er die Höhle auf, das ist die Mitte zwischen den vier Lappen, wo die Zirbeldrüse sitzt. Dort sucht er die Antworten im Winterschlaf-Traum. Im Frühling wird er wiedergeboren - vergleichbar dem Sich-Öffnen des Scheitelchakras.
    _____Seit Äonen haben alle, die auf der Suche nach der Traumzeit und nach Visionen waren, den Weg des Schweigens gewählt, auf dem das innere Geplapper zur Ruhe kommt und der Ort der Übergangs-Riten, der Kanal für die feinsten Energien, die Zirbeldrüse erreichen wird. Von der Bärenhöhle aus finden Sie den Weg zur raum-Hütte und zu den anderen Ebenen des Vorstellungsvermögens und Bewusstseins. Indem sie den Bär gezogen haben, (nicht im Buch: Indem Sie vom Bär geträumt haben) sind Sie von der Macht des Wissens eingeladen, den Raum des Schweigens zu betreten und mit der Traum-Hütte bekanntschaft zu machen, damit Ihre Zielvorstellungen Wirklichkeit werden können. Darin liegt die Stärke des Bären.

    AUF DEM KOPF STEHENDER BÄR​

    _____Wenn der Bär bei Ihnen umgekehrt liegt, (nicht im Buch: Wenn der Bär für Sie eine Bedrohung darstellt,) dann ist Ihre Wahrnehmung durch innere Dialoge so verwirrt, dass Sie Ihre eigentlichen Ziele aus den Augen verloren haben.. Indem Sie Antworten und Ratschläge bei anderen gesucht haben, sind Ihre eigenen Empfindungen und Ihr Wissen vernachlässigt worden. Es ist an der Zeit, dass Sie Ihre Autorität zurückgewinnen, weil niemand besser als Sie selber wissen, was für Ihre Entwicklung erforderlich ist. Gewinnen Sie die Macht des Wissens zurück. Finden Sie Freude an der Stille und dem Reichtum des mütterlichen Schoßes. Lassen Sie die Gedanken der Verwirrung zur Ruhe kommen, während vom Westen Klarheit leuchtet, die Ihren Träumen Nahrung gibt, so wie Mutter Erde uns alle ernährt.
    _____Der umgekehrte Bär lehrt, dass Sie Ihre Ziele nur dadurch erreichen, dass Sie Ihr eigener Ratgeber sind. Wenn Sie etwas anderes tun, als das, was Ihnen die allergrößte Freude bereitet, dann machen Sie sich der verweigerung schuldig. Um aber glücklich sein zu können, müssen Sie sich erst selber kennen lernen. Sich selber kennen heißt, seinen Körper, sein Denkvermögenund sein geistiges Vermögen zu kennen. Nützen Sie Ihre Kräfte, um Ihre Schwächen zu überwinden und vergessen Sie dabei nicht, dass beide, sowohl die Stärken, als auch die Schwächen für Ihre Entwicklung nötig sind.
    _____Ziehen Sie mit dem Bären in die Stille Ihrer Höhle und überwintern Sie dort schweigend. Träumen Sie Ihre Höhle und nehmen Sie sie in Besitz. Mit neuer Kraft werden Sie dann bereit sein, den Honig zu entdecken, der im Baum des Lebens auf Sie wartet.

    Soweit: Aus: Jamie Sams / David Carson
    (Illustrationen Angela Werneke)
    KARTEN DER KRAFT (ein schamanistisches Einweihungs-Spiel in den "Pfad der Tiere" WINDPFERD Reihe Schangrila ISBN 3-89385-037-6
     
  7. Little Bird

    Little Bird Guest

    Werbung:
    D A N K E ! ! !
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen