1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Grauer Nebel-Faden aus/ins Gehirn

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Glasrose, 28. April 2012.

  1. Glasrose

    Glasrose Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2005
    Beiträge:
    409
    Ort:
    im Glasgarten
    Werbung:
    Seid gegrüßt, liebe Leserinnen und Leser :)

    Vergangene Nacht träumte ich von einer Lektorin, die mich im RL - wie ich glaube - nicht besonders gerne mag. Vorgeschichte zum RL: Jedes Mal, wenn ich etwas sagen möchte, sieht sie mich an, als würde sie mich nicht verstehen. Ich glaube dann immer etwas Falsches gesagt zu haben, obwohl ich sonst überall sehr gut mit meiner nicht unzureichenden Intelligenz abschneide (war zu Schulzeiten immer schon sehr gut, obwohl ich immer an meinen Fähigkeiten zweifle oder mich dieser nicht würdig/ehrfürchtig fühle). Sie übermittelt mir ein Gefühl vom Nicht-verstanden-Werden.

    Im Traum erzählte sie von irgendwelchen Experimenten, die ihr Sohn gemacht hat. Dann wollte sie uns auch einen kurzen Einblick davon geben und holte einen Strohhalm heraus. Sie war ca. 1 Meter vor mir und sog mit dem Strohhalm in Richtung meines Kopfes. Dazu murmelte sie einige Phrasen, einem Ritual, Hypnose oder Meditation ähnlich. Plötzlich sah ich einen dünnen Rauchfaden von meiner Stirn (3. Auge) zu ihrem Strohhalm wandern, den sie mit dem Halm einsog. Dann war kurz Pause. Schließlich lies sie den Rauchfaden wieder zurück aus dem Halm und er floss wieder in meinen Kopf (durch die Stirn). Dann erwachte ich.

    Mein Gefühl bei dem Traum war ... grau, undurchsichtig, fraglich, .."was soll das?", "was hat das zu bedeuten?".
    Einerseits machte es mir keine Angst, andererseits steht da ein Gefühl von Ungewissheit im Raum. Es verunsichert mich.

    Was kann ich daraus lernen? Kann ich mir daraus etwas zu Nutzen machen?

    Vielen Dank im Voraus an die lieben, helfenden Traumdeuter :)
    LG GL
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.543
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Glasrose,

    sehe es mir als Nichtwissender nach, wenn ich mit RL partout nichts anfangen kann. Dennoch möchte ich mit dem Rest des Traumes einmal mein Glück versuchen. In der Eingangsszene geht es ganz klar darum, daß es in diesem Traum um das nicht verstehen können geht. Es geht da eindeutig um die Beschäftigung mit einer spirituellen Sache, der Du auf den Grund kommen und verstehen möchtest.

    In der Szene mit dem Rauchfaden (der Geist im doppelten Sinne: als Gedanke und Spiritualität) wird diese Bemühung allegorisch umschrieben. Der Traum ist nach meine Ansicht lediglich eine augenblickliche Situationsbeschreibung Deiner Seelenlandschaft, in der jedoch keine konkrete Botschaften enthalten ist.

    Da ich mich sehr viel mit der Interpretation mit Träumen beschäftige, habe ich auch öfters solche Träume, in denen es um die Analyse von Träumen geht. Das alltägliche Tun ist eines der Themen, die sich in der Traumwelt häufig widerspiegeln. Das Gefühl am Ende des Traumes läßt auch nicht vermuten, daß Du dieses Tun besser lassen solltest. Eigentlich ein schöner Traum, den ich gerne nachgeträumt habe.

    Für Dich ein kleines Geschenk für Dein Seelenheil :geschenk:http://www.youtube.com/watch?v=cbJ89efvKqM&feature=related
    Merlin
     
  3. Glasrose

    Glasrose Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2005
    Beiträge:
    409
    Ort:
    im Glasgarten
    Werbung:
    Lieber Driude Merlin, vielen Dank für deine wertvolle Hilfe und dieses tolle Geschenkt - ich hatte dieser Tage ein wunderschönes Einschlaflied *verneig*

    RL verwende ich nur, weil ich es hier immer wieder lese und ich meine Sprache versuche den Leserinnen und Lesern anzupassen, zwecks "Leserfreundlichkeit". Es steht für "RealLeben", wobei es jetzt schon wieder ganz unwichtig ist. Ich hätte es gar nicht schreiben müssen (und ich konnte mich beim Verfassen dieses Traumes gar nicht so recht damit anfreunden, weil auch jeder Traum ein Stück des Reallebens beinhaltet bzw. diese ja auch ist nur auf einer anderen Bühne sozusagen :)). Ich erkenne den Realitätsbezug diesen Traumes jetzt sehr klar! Und damit hat sich mir vorgestern auch eine neue Perspektive erschlossen. :danke:
     

Diese Seite empfehlen