1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Globalisierung 1 - Speiseölkrise

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Et libera nos, 24. Januar 2008.

  1. Et libera nos

    Et libera nos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    4.135
    Werbung:
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/27/27101/1.html

    Von der Anbaumethode von "Bio"-Treibstoffpflanzen (= weniger Auflagen, also günstiger; nix "bio", da das nur für Lebensmittel gilt) und der dadurch verursachten Verringerung der Flächen für Lebensmittelanbau ganz zu schweigen.
     
  2. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Klingt komisch ... iss aber so!
    Was mich persönlich aber am meisten aufgeregt hat die letzten 14 Tage,
    war die Nachrichtenmeldung über Preissteigerung von Getreide.
    Das alles teurer wird ist völlig klar. Nur die Gründe haben's in sich.

    Da immer mehr Getreide zur Energiegewinnung herangezogen
    wird, muss man halt für Brot auch etwas mehr berappen.
    Ist denn diese Welt schon total durchgeknallt??
    Wir verheizen das Getreide weil es günstigen Strom gibt, und
    anderswo krepieren die Leutz weil sie nix zum beissen haben!!


    Euer Haare- und Ährenausraufender Ischariot
     
  3. Chirra

    Chirra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    3.368
    Ort:
    Chemnitz
    Hmmm, die Menschheit hat scheinbar die Grundbedürfnisse völlig vergessen, das was man zum Leben brauch ist Nahrung und kein Strom... das selbige ist auch bei anderen Dinge so... wer brauch schon Arbeit wenn er auch nen eignen Schweinestahl und ein Getreidefeld haben kann um sich selber Nahrung zu beschaffen, es geht doch nicht um Arbeit, Luxus oder sowas, sondern nur darum im Leben über die Runden zu bekommen durch die wichtigsten und einfachsten Grundbedürfnisse :clown:
     
  4. Jarran

    Jarran Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Schweiz; Seeland
    Ich denke nicht das die Leuet die Grundbedürfnisse vergessen haben oder das ihenn hungernde Menschen scheissegal sind solange ihre Karre günstig mit Biodiesel fährt.

    Ich denke die Ursache ist eine ganz andere.

    ANGST

    Es ist eien neue sitaution, das Klima verändert sich, die Rohstoffe gehen zu neige, die weltbevölkerung steigt stündlich obwohl und schon jetzt der platz für weitere nahrungsproduktion fehlt.

    Durchgeknallte selbsternannte Propheten die lauthals den Weltuntergang anpreisen und abkenervte esoteriker die bei jeder gelegenheit das Thema mit den Inkakalender und nahende Kometen ansprechen müssen verbessern das ganze auch nicht gerade.

    Es ist simpel, die leute haben Angst, sind verwirrt, und greifen wortwörtlich nach jedem strohalm. Jeder weiss es muss etwas getan werden, doch so etwas hat es noch nie zuvor gegeben, als was sollte getan werden.

    Natürlich gibt es viele ideen, doch welche ist geeignet, welches die beste? Worauf sollte man sich konzentrieren? wo sind die Prioritäten?

    Mann kann es deutlich sehen, wenn man die leute auf das klimaproblem anspricht sind sie mit feuer und flamme dabei, doch wenn man themen wie die nachteile von biodiesel oder überbevölkerung anspricht blocken sie ab.

    Im grunde ist es egal was wir versuchen, das problem wird sich irgendwann von selbst in den griff bekommen denn das hauptproblem das wir haben ist die übermässige anzahl an menschen auf diesem Planeten. In jedem biotop steigt die zahl an induvidien einer art ohne natürliche Feinde rasand an, bis alle rohstoffe aufgebraucht sind (nahrung, sauerstoff), bis die masse eine kritische grenze erreicht hat, was danach folgt ist ein massensterben bis die Kurve wieder tief genug gesunken sind so das die wieder vorhandenen rohstoffe für die überlebenden wieder im überfluss vorhanden sind, worauf dann wieder ein wachstum bis hin zur kritischen grenze erfolgt.

    Was wir in diesem jahrhuntert erleben werden ist wie die Art Homo Sapien zum ersten mal in der geschichte ihrer existenz ihre kritische Grenze erreicht, und egal was wir versuchenen werden, dieser tatsache werden wir nicht entgehen können.

    sry für die melodramatik, war grad in stimmung
     
  5. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Werbung:
    ***Thema verschoben***

    LG Ninja
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen