1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gewaltsame Gewaltlosigkeit

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von retual, 12. August 2013.

  1. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu
    Werbung:
    Das Konzept der gewaltsamen Gewaltlosigkeit.

    Gewaltsame Gewaltlosigkeit bedeutet, dass durch einen Akt der Gewalt (bzw. der Gewaltsamkeit) Gewaltlosigkeit erzeugt wird. Ein Beispiel: Eine Person wird von einem Fremden mit einem Messer bedroht- durch den Akt der Entwaffnung (Gewaltsamkeit) wird Gewaltlosigkeit (Friede) erzeugt. Ein weiteres Beispiel: Wenn im Menschen die Neigung zum Alkoholismus vorhanden ist, kann durch einen Entzug (Gewaltsamkeit) der Mensch sich zum Aufgeben des Alkoholismus (=Gewaltlosigkeit) zwingen. Das Konzept der gG kann also auch auf uns selbst angewendet werden, denn in uns herrschen auch Gewalttendenzen in subtiler Form, wenn man sich z.B. aus Angst gegenüber einer Sache zu einer bestimmten Handlung zwingt, so kann z.B. durch ein alleiniges Selbst-Beobachten (Gewaltsamkeit) das Verhalten erkannt und überwunden werden, mündend in Gewaltlosigkeit. Auch wären Staaten zu einer gG verpflichtet, nämlich in der Form, dass Kriege, Gewaltakte, usw. nur geschehen dürfen um Gewaltlosigkeit zu erzwingen, stattdessen werden jedoch diese meist aus ideologischer, politischer, religiöser oder sonstigen Motiven geführt, und so sie also nicht in einer Gewaltlosigkeit münden, sondern im Gegenteil, denn Aggression erzeugt Aggression. Weiterhin kann das Erreichen der Gewaltlosigkeit, also eines neutral ausgeglichenen Zustandes, (wie im Zustand der Entwaffnung, des Entzuges, oder der Selbsterkenntnis) auch als Akt ''logischer Gewalt'' bezeichnet werden, weil folgerichtig erkannt wird, dass durch ein ziel -oder zweckbestimmtes Handeln ein bestimmtes Resultat in Erscheinung tritt, das als logisch, folgerichtig, konsequent, pflichterfüllend usw. erkannt wird und daher als zwingender Faktor erachtet werden muss, der sich aus der Gewaltsamkeit ergibt. ''Unlogische Gewalt'' entspricht also ideologisch-, religiös-, politisch-motivierten Kriegen und wird auch so zu einem unkontrollierbaren Ergebnis führen, weil es in sich selbst ''unlogisch'' ist, im Gegensatz zur gG, bzw. ''logischen Gewalt'', die zu einem folgerichtigen also konsequenten und vorhersehbaren Ergebnis führt durch die selbstbestimmte zwangsläufige Erfüllung einer Handlung oder Tat, in dem Falle die zweckgerichtete Gewaltsamkeit, die zur Gewaltlosigkeit führt.
     
  2. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.632
    Wenn das so einfach wäre, den nur durch Handlung die eine Handlung unterbricht ist lang kein Frieden entstanden.
    Das Problem ist das du nur die Oberfläche berührst.
    Das Gewaltsame sucht sich dann einen anderen Weg , den kann man wieder unterbrechen doch Gewalt bringt immer Gewalt hervor.
    Egal in welcher Form.
     
  3. wren

    wren Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2004
    Beiträge:
    2.586
    Ort:
    Schweiz
    da ist der Mensch
    da ist der Mensch

    deine Energie, die die Sinnlosigkeit der Gewalt erkannt hat, wird sich weiterverbreiten


    gut
     
  4. Kallisto

    Kallisto Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    1.588
    Das klingt wie die Job Description für einen Folterknecht! Mit so einer Einstellung zum Thema Gewaltanwendung kannst Du Dich für Abu Ghraib empfehlen.

    Mit dieser Begründung hat George W. Bush den Irak angegriffen...

    Zweckgerichtete Gewalt hat, für die Ausübenden, immer einen logischen Grund - man hat ein Ziel vor Augen, welches es zu erreichen gilt und das, bei entsprechender Gewalteinwirkung auch eintritt - der Widerstand des Gegenübers wird gebrochen - mit einer friedlichen Haltung darf man das aber nicht verwechseln.

    Um Dein Beispiel mit dem Angreifer anzuführen:
    Wenn mich jemand mit einem Messer bedroht und ich kann ihn entwaffnen, dann verhält er sich danach vielleicht ruhig (sofern er nicht die Flucht ergreift), dass nach der Entwaffnung Friede herrscht wage ich allerdings ernsthaft zu bezweifeln.
     
  5. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Gewalt ist ein Symptom. Also wird die Behandlung, respektive Unterdrückung des Symptoms die Ursachen nicht beseiten können.

    Erkennst du das Dilemma in deiner Konzeption? Erzwungene Gewaltlosigkeit erzeugt was genau? Widerstand, Aggression dagegen.

    Nächster Aspekt, warum gehst du davon aus dass Gewaltlosigkeit und so etwas wie Harmonie, Frieden, Balance identisch wären?

    Sieh dir die Natur an, die ist extrem gewalttätig, aber im Kontext des Versuchs, mit minimalem Aufwand die größtmögliche Balance herzustellen bzw. aufrechzuerhalten. Das heißt, der Sinn ist das Funktionieren des Gesamtsystems.

    Wenn du nun Gewalt als Prinzip rausnimmst, entsteht was? Mehr Ungleichgewicht, die Balance ist im Arsch. Hemmungsloses einseitiges Wachstum, wie bei Krebs. Also wird das System kippen, zerstört werden, oder durch diverse neue (Gewalt)Einwirkungen wieder ausbalanciert werden müssen.

    Ist das deine Intention?

    Und wie willst du, wenn wir schon dabei sind, Naturgewalten zur Gewaltlosigkeit zwingen? :D
     
  6. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu
    Werbung:
    Hier würde gewaltsame Gewaltlosigkeit bedeuten:

    Alle Staaten zu zwingen, jegliche Atombombenversuche, alle Atomkraftwerke, einzustellen
    Desweiteren, die Aushöhlung des Planeten durch den Abbau von Erzen, Ölen, Rohstoffen usw. zu stoppen
    Alle Stauseen, Staudämme aufzulösen
    Das Produzieren von CO² Gasen sowie FCKW, Bromgasen zu reduzieren, um die Ozonschicht zu erhalten
    usw.
    .
    .
    .
    doch all dies müsste mit einem Stopp des Bevölkerungswachstum einhergehen..
     
  7. m290

    m290 Guest

    also kurz gefasst um gewaltlosigkeit erleben zu können, ist das hier empfohlene Rezept erstmal gewalttätig zu werden.
    Hm, das erinnert mich an das, was man so oft auf der Straße hören kann:

    "Jetzt halts Maul, oder soll ich dir erstmal eins auf die Fresse hauen?" :D

    Ich wusste gar nicht, wie edel die meisten Menschen schon heute motiviert sind. ^^
     
  8. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Und damit gibt's dann keine Tsunamis, Überschwemmungen, Erdbeben oder Vulkanausbrücke mehr?

    Ah ja...
     
  9. Asaglia

    Asaglia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Imladris
    ich lese bei dir immer wieder das wort "zwingen"
    denkst du wirklich, dass das die lösung ist, gewaltlosigkeit zu
    erlangen und zu erhalten?
     
  10. Yvonnscherl

    Yvonnscherl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2012
    Beiträge:
    324
    Werbung:
    Zwang ist für mich eine Form der Gewalt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen