1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gelb-weiße Schlange

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von elaluna, 26. April 2008.

  1. elaluna

    elaluna Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2008
    Beiträge:
    38
    Werbung:
    Hatte vor einigen Tagen einen eigenartigen Traum:

    Ich ging wieder zur Schule (die Schule in die ich vor 8 Jahrenging). Ich nahm meinen überalles geliebten Hund mit und ging im Schulpark mit ihm spazieren. Im Park fühlte ich mich allerdings nicht sehr wohl- es lag viel Laub herum und überall waren Menschen, die mir komisch vorkamen (Angst hatte ich aber nicht). Dann kam ich an eine Hütte, wo ich Freunde traf- wir gingen hinein. Plötzlich war mein Hund eine gelb-weiße Schlange (die Verwandlung sah ich nicht, aber ich fühlte, dass es mein Hund ist. Meine Freundin legte die Schlange auf einen weissen Polster und versprach aufzupassen. Plötzlich war die Schlange weg. Ich suchte wie verrückt und niemand konnte sie finden. Nach langem Suchen fand ich sie in einer Badewanne in die kaltes Wasser lief. Die Schlange war ganz kalt und blaß. Ich nahm sie heraus und wärmte sie, meine Freundin meinte es würde der Schlange im kalten Wasser besser gehen als m Park, was ich aber ganz anders sah. Ich war ihr nicht böse deshalb, ich freute mich nur meinen Schatz (Schlange, aber eigentlich Hund) wieder zu haben und ging nach Hause.

    Kann mir jemand sagen, was das zu bedeuten hat? Eigentlich mag ich Schlangen nicht besonders- diese natürl. schon- sie hatte die Seele meines Hundes.

    Vielleicht kann mir jem. helfen, lg, elaluna
     
  2. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Hallo elaluna,
    als erstes möchte ich auch Dir den gelegentlichen Gebrauch dieser Taste empfehlen. Das erleichtert sowohl dem Schreiber als dem Leser die Übersicht.

    Schule
    Assoziation: - Ausbildung, Disziplin.
    Fragestellung: - Was muß ich lernen? Was habe ich schon gelernt, so daß ich mich nicht mehr damit zu befassen brauche?

    Allgemein:.... In fast allen Fällen ist der Schultraum das Symbol der gegenwärtigen Lebensschule, in der wir alle unsere Aufgaben zugewiesen bekommen, unser Pensum, etwa die Erledigung eines größeren Konfliktes in angemessener Zeit zu beendigen und die Prüfungen des Daseins zu bestehen haben.
    Im Traume werden wir zu einer Antwort aufgerufen, aber die Frage ist eine Lebensfrage, oft gestellt vom allermächtigsten Schicksal.
    Es kommt vor, daß einer sich vom unbekannten Lehrer muß 'in die Hefte schauen lassen', in etwas, das er gerne verbärge. Oder er soll in einer Fremdsprache reden können, in einer Sprache etwa des Gefühls, die er vielleicht noch gar nie gelernt, und die ihm deshalb fremd geblieben ist.
    Und doch verlangt die Lebenssituation, daß jetzt einmal das Gefühl spreche. .... Schulträume sind also sehr ernstlich zu meditieren.

    Psychologisch: Es ist die Erinnerung des Unbewußten, daß man niemals auslernt.
    Der Traum weist auf die Schule des Lebens hin, auf das Arbeitspensum, das uns zugewiesen wird, auf Prüfungen, die in seelischer Beziehung stehen. Wenn der Träumende einen neuen Zugang zu seiner Persönlichkeit gefunden hat und wieder lernt, mit ihr umzugehen, dann drückt sich dies im Traum häufig durch eine Schulsituation oder mittels eines Klassenzimmers aus.
    Auch wenn der Träumende versucht, alte überholte Ideen und Konzepte abzulegen, oder wenn er lernt, anders mit Macht und Gefühlen der Unzulänglichkeit umzugehen, brechen sich seine Empfindungen in diesem Traumbild Bahn.
    Ein- oder Vorsagen ist in dieser Schule nicht möglich, Schwänzen erst recht nicht. ...
    Doch wenn man wie viele andere - die Schule haßte, dann weist ein Traum, in dem man wieder die Schulbank drückte, darauf hin, daß der Schatten der unrühmlichen Schulzeit noch immer auf einem liegt.
    Er will vielleicht sagen, man sollte sich von der Vorstellung befreien, daß man arbeiten muß, um zu leben, statt zu leben um zu arbeiten. Er rät einem, nach Möglichkeiten zu suchen, die eine positive Einstellung zum Alltagsleben fördert.

    Spirituell:
    Auf der spirituellen Ebene ist das Leben selbst die Schule.

    Hund
    Assoziation: - in der Regel ein männlicher Aspekt,- bedingungslose Liebe,- Gehorsam,- loyal, zuverlässig.
    Fragestellung: - Bin ich zuverlässig? Was liebe ich bedingungslos?

    Psychologisch:
    Der Hund muß im Traum stets im Zusammenhang betrachtet werden, denn er hat zwei verschiedene Bedeutungen.
    Einerseits ist er Freund und Beschützer des Menschen und wacht über dessen Besitz, andererseits fällt er Feinde seines Herren an und bekommt somit eindeutige Aggressionsbedeutung.
    Die Bedeutung hängt auch davon ab, ob der Träumende ihn kennt .....
    Hund umfaßt Triebe (vor allem sexuelle), Instinkte und Gefühle,- dann bringt er die eigenen Einstellungen zum Ausdruck, warnt vielleicht auch davor, diese psychischen Inhalte zu stark zu unterdrücken.
    Im weiteren Sinn kann das Tier die männlich aggressive Sexualität verkörpern.
    Manchmal taucht er auch als Führer durch die Welt des Unbewußten auf, der zur Selbsterkenntnis auffordert. ....
    Deshalb träumen Frauen oft auch davon, wie ein Hund an der Leine geführt wird. Das heißt, sie zügeln ihre Triebe. Was immer im Traum mit dem Hund geschieht, er stellt die Triebhaftigkeit als solche dar. ...

    Spirituell: Auf der spirituellen Ebene ist der Hund im Traum der Führer in die Unterwelt.

    Der Park ist ja das Unbewusste, und eigentlich hat da ausser Dir keiner was zu suchen. Insofern ist es sonderbar, dass Dein Park voller Menschen steckt.

    Wer tummelt sich denn alles in Deinem Unbewussten?

    Hütte
    Assoziation: - Grund- oder Urbedürfnisse,- Rückzug,- Bescheidenheit.
    Fragestellung: - Wo in meinem Leben bin ich bereit, mich zu bescheiden?

    Ausgerechnet mit Deinen Freunden gehst Du in eine bescheidene Hütte. Aber die spielen ja keine weitere Rolle, das bedeutet nur, dass Du gesamthaft hinein gehst, also nicht mit einem Teilaspekt von Dir.

    Deine Freundin ist ein weiblicher Teil von Dir, Deine Freunde eher männliche.
    Der Hund verkörperte doch eher die Triebhafte Seite Deiner Persönlichkeit die jetzt ganz zur Schlange geworden ist: Schlange
    Assoziation: - Energie, die Schlangenkraft der Kundalini, Sexualität.
    Fragestellung: - Welche Energie bin ich bereit auszudrücken oder zu verstehen?

    Psychologisch:
    Dieses archetypische Zeichen weist nach C.G. Jung auf etwas Bedeutsames im Unbewußten hin,- es kann gefährdend und heilbringend sein.
    Seit der Vertreibung aus dem Paradies wird der Schlange mit Furcht begegnet. ...
    Sie symbolisiert die instinktive Triebnatur des Menschen. Da Schlangen mit Sexualität zu tun haben, weisen sie auf ungelöste Probleme in diesem Bereich hin oder auf die Angst vor sexueller Betätigung.
    Schlangen gehören in die weibliche Traumwelt wie Sterne an den Himmel.
    Schlangenträume haben jüngere Mädchen häufiger als reife Frauen, weil sie noch Angst vor der männlichen Geschlechtskraft haben.
    In späteren Jahren kann die Schlange auf die Angst vor einer Nebenbuhlerin hinweisen.
    In Frauenträume ist eine gelbe Schlange die Angst vor der Begegnung mit männlicher Sexualität,- ....
    Sie ist deshalb im Traum auch ein Wandlungs- und Heilssymbol. ...

    Spirituell: Auf der spirituellen Ebene symbolisiert die Schlange im Traum Verworfenheit oder Betrug. Der Ouroboros, die Schlange, die sich selbst in den Schwanz beißt, symbolisiert Vollkommenheit, unendliche Energie und Macht.
    Das Symbol taucht im Traum auf, wenn der Träumende bereit ist, sich mit völliger spiritueller Selbstgenügsamkeit zu beschäftigen.
    Sie ist Symbol des sich selbst erneuernden Lebens, aber auch des durchdringenden Wissens und des Drachens.

    Die Badewanne bedeutet Reinigung: Etwas sehr abgekürzt: Deine Triebhaftigkeit bekommt eine kalte Dusche.

    Du magst die vorgeschlagene Veränderung nicht.

    Das war also ein Ausflug in Dein Unterbewusstsein (Park) und nun gehst Du wieder nach Hause, in Dein Bewusstsein.
    Es wäre ratsam, ein wenig acht zu geben, ob in Deiner Umgebung jemand ist, der/die Dich verleumden könnte und ein Interesse daran hätte Dich z.B. bei Deinen bekannten, Mitarbeitern oder Freunden in ein falsches Licht zu bringen.

    Ja, vielleicht. Ich hoffe es hat wenn nicht geholfen dann auch nicht weiter verwirrt.
     
  3. elaluna

    elaluna Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2008
    Beiträge:
    38
    PUH! Na das war ein Traum!


    Danke für die ausführliche Analyse. Eigentlich passt ja einiges zusammen, aber es scheinen sich auch gewisse Dinge völlig zu widersprechen!?
    Aber das ist auch typisch für mich- manchmal völlige Verwirrung, Gefühlschaos, ....

    Sorry- dass ich allers in einer Wurst geschrieben habe- war so vertieft....

    Vielen Dank auf jeden Fall!

    Glg, elaluna:)
     
  4. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    Deutungen müssen sich fast widersprechen, sie können dem, dessen Traum gedeutet wird Anhaltspunkte geben, in welche Richtung weitere Aufschlüsse sein könnten.
    Wenn eine Deutung keine Dinge aufzeigt, welche mit dem Leben des Träumers übereinstimmen, ist offenbar die Deutung nicht die richtige Art mit dem Traum umzugehen, dann muss man ihn entweder als reine Kapriole des Bewusstseins auffassen oder kommt auf noch ganz andere Gedanken.

    Und wie Du auch feststellst: Das Leben an sich und wir selbst sind normalerweise widersprüchlich, denn jeder hat in sich das Verlangen so gut zu sein wie das geht und auch so schön und bequem zu leben wie das geht, sowie auch noch sinnvoll seine zeit herum gebracht zu haben.
    Etwas viel für einen einzelnen Menschen und dennoch ist das das normale Anforderungsprofil ans Leben eines bewussten Wesens.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen