1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Geht das wirklich !?!?!?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von nerone, 2. Oktober 2006.

  1. nerone

    nerone Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2006
    Beiträge:
    117
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallöchen....

    ich habe mir am Samstag über Astrologen24 ein Analyse meiner Partnerschaft machen lassen....
    Ich komme soweit damit klar was sie mir gesagt hat über meinen Charakter, seinen Charakter etc......
    Was mich aber erstaunte war dann doch eine Zukunftsprognose und was er für mich fühlt und das es eine Verbindung zwischen uns geben würde....
    Ich muss dazu sagen, auch wenn ihr mich jetzt schlagt, es war sehr ausführlich (Teuer) über 1 1/2 stunden.

    Sie hat immer was gesagt von sie schießt ihn jetzt in mein Horoskop mit rein ....

    Frage an Euch geht das überhaupt .......
    Lg Nerone
     
  2. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hi Nerone

    Ich denke, ich verstehe deine Frage

    nicht "sie schießt ihn " oder? sondern sie schließt das Horoskop mit ein,
    lach.

    dann wirds wahrscheinlich eine Synastrie sein, ein Combin oder Composit ist auch noch möglich. Da sieht man, wie es zwischen zwei Leuten funkt.

    Man kann dann noch Transite nehmen und sehen, welche kommenden Themen beide durchmachen werden. Auch kann man sehen, wenn es dazwischen Aspekte gibt, dann spricht man davon (bei günstigen aspekten), dass der eine Partner regelmässig im Zeitablauf der Jahre: eine Erfahrung machen wird, während gleichzeitig der andere eine ähnliche machen wird, was sich dann harmonisch ergänzen kann und so aussieht, dass beide Partner wie auf einer Welle durch die Zeit reisen, und sich nicht stören, sondern sie erleben das als "sympathisch" oder "wir haben da Gemeinsamkeiten"... wenn also der eine immer eine Merkur Erfahrung macht, macht der andere vielleicht eine Venus Erfahrung usw. und beide sehen das jeweils andere beim Gegenüber mit verschiedenen Brillen (ihres eigenen Transits zu der Zeit).

    Gute Astrologen "wagen" dann eine Prognose, aber ich würd mal sagen, nur mit Intuition und ein bisschen Hellsicht kann man eine Prognose auch wirklich sagen (als Aussage), - also da gibt es Möglichkeiten, wo die Symbole der Astrologie zu dem Astrologen so ähnlich sprechen wie beim Tarot. Das muss nicht so sein; - aber nur so würde ich sagen wollen, dass es verlässlich ist, was man prognostiziert. Da weiss man nie, wie ein Astrologe wirklich arbeitet. Das bisschen Fingerspitzengefühl, das man oft antrifft, ist eine Art Hellsicht (INTUITION), die meisten wissen das noch nicht mal.

    Nichts ist unmöglich, es ist sehr viel möglich. Du kannst aber selber dir den Gefallen tun, dich von dieser Aussage nicht abhängig zu machen. Naja, ich weiss, das hast du nicht gefragt, was ich hier fasle.-

    Also, klar, man kann Partnerschaftsastrologie machen. Das ist ein grosser Zweig in der Astrologie und es gibt mehrere Methoden dafür. Man hat beide Geburtsdaten und legt die Planeten beider auf einen einzigen Zodiak. Es gibt ja nur einen Zodiak /Tierkreis, und man kann sogar im Prinzip hundert Leute "aufeinanderlegen".

    LG
    Stefan
     
  3. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    hallo nerone!

    wenn du mir die daten deines partners gibst, dann sag ich dir, ohne überhaupt hinzuschauen, dass es eine verbindung zwischen euch gibt.

    an sich gilt das, was stefan schon gesagt hat: es gibt verschiedene methoden, horoskope zueinander in beziehung zu setzen. wo ich allerdings skeptisch bin: zu sagen, was ein partner für den anderen fühlt. es lassen sich viele potenziale erkennen, mögliche verbindungskanäle (und in jedem horoskopvergleich findest du eine fülle von verbindungen) ... die müssen aber auch gelebt werden. mit einer gewissen statistischen wahrscheinlichkeit verhalten sich menschen konventionell, mehr oder weniger "normal", und dann vermuten manche astrologen, dass sich aus einer bestimmten konstellation auch ein bestimmtes konkretes verhalten ergibt. nun kann es allerdings sein, dass der partner eine besondere form entwickelt hat, seine konstellationen zu leben, und dann braucht es schon ein intensiveres gespräch, um diese besonderheiten im geburtsbild zu ankern. wenn du sagst, es hat lange gedauert, dann war das ja vielleicht der fall.

    es ist in meinen augen allerdings problematisch zu sagen, wie jemand fühlt. es geht dabei um das problem der qualia, um die schwierigkeit, das innerste eines anderen aus meiner außensicht zu erfahren. in den mystischeren augenblicken verliebten zusammenseins mag so eine ahnung der tiefen verbundenheit aufsteigen (wie es sich in der sprache ja auch in den ausdrücken ver-ein-igung, verschmelzen etc. zeigt), in der partner eins zu sein scheinen und es ganz fraglos ist, wie es um die gemeinsam geteilten empfindungen bestellt ist.

    von außen und in der haltung einer gewissen neugier jemand anzuschauen, um zu sehen, wie der fühlt, ist jedoch etwas ganz anderes. da kann ich mir schnell ein bild machen, wie ICH mir vorstelle (oder mein astroberater), dass der fühlt, aber was hat das wirklich mit dem empfinden des anderen zu tun? freilich sehe ich, wie dessen mond konstelliert ist und auch, wie sich dieser mond in bezug auf meine konstellationen präsentiert - das vermittelt mir ein bild, wie "normalerweise" seine empfindungen gestrickt sein könnten. empfindungen sind aber das subtilste verhalten steuernde element, da können minimale schwankungen zu ganz, ganz unterschiedlichen entwicklungen führen. das ist alles andere als abstrakt: mag sein, dass ein uranischer mond in einer schwachen stunde der verlockung der hübschen tochter einer anderen mutter nachgibt... ein kleiner schritt nur für diesen menschen, aber vielleicht ein großer, bedeutsamer für die beziehung, in der er steht. nun ist aber überhaupt nicht gesagt, DASS ein solcher uranisch betonter mensch einer solchen verlockung nachgeht. und wenn er's nicht tut, sind auch die folgen für seine partnerschaft völlig andere. ich weiß also nicht, was er wirklich empfindet, wenn er eine reizvolle frau anschaut (so völlig bewusst werden ihm seine empfindungen ja nicht einmal selber), ich weiß nicht, ob er den daraus folgenden handlungsimpulsen folgt oder nicht, ich "weiß" nur, was ich mir vorstelle, dass er bei einer solchen konstellation empfinden könnte... der philosoph thomas nagel hat das in einem essay zusammengefasst "wie es ist, eine fledermaus zu sein". wir können das nicht wissen. und so schwer es ist, sich das einzugestehen: wir können nicht wissen, wie es sich für unsere partner anfühlt, unsere partner zu sein.

    das geht allerdings weit in die tiefe. wenn die oberfläche genügt, die zu aussagen führt wie "deine sonne und seine venus stehen in harmonischer verbindung, es kann gut sein, dass er in dir seine traumfrau sieht", dann kann die astrologie solche auskünfte geben. ansonsten neige ich eher dazu, ein horoskop - und auch die synastrie - in hinblick auf die eigenen anteile einer partnerschaft zu befragen und dort tiefere einblicke zu erarbeiten. ich kann nachsehen, wo ein partner in meinen bedürfnis-strukturen einklinkt, ich kann nachsehen, was bei mir den besonderen reiz einer beziehung ausmacht, ich kann auf die spur kommen, ob ich womöglich einen partner für eigene ziele benutze, ich kann vermuten, wo in einer solchen partnerschaft meine eigenen konfliktpotenziale belastet werden könnten und wo ich meine stärken einbringen kann usw. es geht also um die frage: auf welchem boden steht MEINE liebe, und wo sind MEINE ansätze, konstruktive beziehungsarbeit zu leisten - statt: liebt ER mich, wird ER mir treu sein, warum ist ER immer so, kommt ER (zurück)?

    mal auf den punkt gebracht: wo astrologie auf diese weise den umgang mit den eigenen ressosurcen verbessern helfen kann, wird sie zu einem starken, hilfreichen instrument. mein eindruck ist, dass mehrheitlich eher anders geartete handlangerdienste von der astrologie erwartet werden...

    alles liebe,
    jake
     
  4. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Lieber Jake :)

    Mit deinem letzten Satz erklärte sich mir sehr deutlich mein zeitweiser Widerwille einer bestimmten Art von Anfragen gegenüber. Die mehr oder weniger offen gezeigte Enttäuschung darüber, wenn eine solche Frage nicht eindeutig beantwortet wird, scheint deinem und meinem Eindruck zumindest nicht zu widersprechen. ;)

    Ich erinnere mich gut an die Zeiten, als ich mir eindeutige Antworten von der Beschäftigung mit der Astrologie versprach, an die Ernüchterung, als ich begriff, dass das erstens kaum möglich ist und zweitens auch nicht unbedingt weiterhilft. Andererseits war es auch entlastend, eben nicht alles eindeutig ablesen zu können. Wobei es eine Weile sehr verführerisch war, andere staunen zu sehen, wenn ich meine Kenntnisse zum Besten gab. Als dann eine meiner Schwestern so etwa das 10. Mal ankam, um sich von mir bestätigen zu lassen, dass der derzeitige Partner ein Drecksack ist, war es eher mühsam denn schmeichelnd.

    Herzliche Grüße
    Rita
     
  5. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo,

    Dies kann ich auch gut nachvollziehen, wie oft kamen schon die Eltern an und wollten alles über ihr "Wunderkind" bestätigt sehen, lach, was nicht selten einer gewissen Ernüchterung folgte. Vorausgesetzt, die Eltern waren entsprechend selbstkritisch. Viele Menschen machen Fehler, wollen dies aber nicht unbedingt wahrhaben, sobald man als Berater neutral bleibt und zum Beispiel darauf hinweist, dass nicht nur die anderen eine schiefe Nase haben...

    Alles liebe!

    Arnold
     
  6. nerone

    nerone Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2006
    Beiträge:
    117
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Guten Morgen....

    erstmal ganz lieben dank an alle:kuss1:

    Ich weiss was ihr meint, wenn jemand etwas sagt was man anders empfindet oder anders haben möchte dann stellt man das gesagt gerne in frage und versucht jemanden zu finden der seinen Wunsch besser formuliert.....

    Ich sehe das genauso allerdings hatte ich bei meiner frage an eine bestätigung meiner realität gedacht und mir wurde eigentlich mein Wunsch bestätigt.....

    Vielleicht könnt Ihr mehr dazu sagen meine Daten und seine

    Ich 15.09.1964 19.00h in Hannover (Niedersachsen)
    Er 22.07.1956 23.50h in Neuss ( NRW)

    Ganz Lieben Dank
    Nerone
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen