1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gefühl ein anderer zu sein?

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von cyberspirit, 30. April 2007.

  1. cyberspirit

    cyberspirit Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2006
    Beiträge:
    454
    Werbung:
    Hallo ihr lieben,

    Ich habe immer mal wieder so ein Gefühl eine andere Person zu sein. Man fühlt/denke seine Eigenschaften. Praktisch wie wenn ich der andere wäre. Das kommt ganz plötzlich und ungewollt.

    Dabei sind es verschiedenste Arten von Personen wie Freunde, Leute die ich kenne, aber auch unbekannte Leute, wo ich meine diese nie in Wirklichkeit gesehen zu haben, aber im Kopf ein Bild dieser Person habe. Auch Emotionen habe ich abbekommen.

    Mein Gedanke war, ob jemand versucht in mich hineinzugehen, so gesehen wie ein Hacker in ein PC eindringt aber nur eben bei Menschen. Oder, dass die Person einfach nur an mich denkt.

    Aber was ist das, was einen Gefühlsmässig ein anderer sein lässt?

    Oft habe ich das Gefühl auch als schön empfunden.

    Gruß cyberspirit
     
  2. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    das is eher eine unbewusste abfrage der informationen.... also eine sehr ausgeprägte empathie
    aauslöser kann es viele verschiedene geben, aber wie du gesagt hast auch wenn der/diejenige nur an dich denkt...

    indem sinne bist DU der hacker ;)


    je weniger du dem beachtung schenkst, desto seltener wirds in zukunft passieren... auch wenns ignorieren schwer fällt, probier einfach den gedanken/die bilder usw nur "durchschleifen" zu lassen und nicht daran festzuhalten! medidation wär da eine gute übung...
    du solltest es aber trotzdem hinundwieder bewusst probieren, um diese fähigkeit nicht zu verlieren, wär doch schade!


    ob dus als schön oder nicht empfindest liegt imho an der resonanz die zwischen den klängen zwischen dir und der Person stattfindet...


    wenn du fragen hast dann frag...
    es is schwer auf soeinen text zu antworten, weil ich nicht genau weiss was du wissen möchtest
     
  3. pukonym

    pukonym Guest

    glaub dass du in den teil der anderen person gehst der mit dir resonant ist..
    im grunde und in kleinerem masse machen wir das ja andauernd, weil wir uns gegenseitig beeinflussen und voneinander lernen. wenn du von wem andrem das verhalten nicht verstehst, fühlst du dich auch rein und wenn dus integriert hast findest du auf einmal eben dieses verhalten das du vorher vielleicht noch angezweifelt, kritisiert oder bewundert hast in dir. ein entdecken halt. da wir wie die esoteriker immer so schön sagen alle eins sind, entdeckt man halt durch das du das ich, und das ich im du..


    umgekehrt hab ichs aber auch schon erlebt dass menschen bei mir `anklopfen´ bzw im nicht so schönen masse ich unterschwellig bewusstseinszustände von anderen übernehm (passiert mir aber nur wenn ich selbst nicht sehr gefestigt bin bzw wenig energie habe)
    man hat diesen bewusstseinszustand sicherlich in dem moment auch zum teil in sich selbst, aber wenn 2 so menschen aufeinander treffen bzw sich grad sehr nahe stehn (auch auf distanz) und in dem resonant sind, potenzieren und verstärken sich eigenschaften oft stark. das kann sehr heftig sein und ich glaube dass es deswegen grad für so sensible menschen sehr wichtig ist immer für sich grenzen zu setzen und zu schaun wie offen bzw verletzlich man gerade ist.. bzw sich regelmässig zu reinigen und auch sich seine eigenen lebensaufgaben und verantwortlichkeiten vor augen zu halten.
     
  4. cyberspirit

    cyberspirit Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2006
    Beiträge:
    454
    Hallo dracomaleo,

    so kann man es auch sehen, der eine kommt in den Sinn und man denkt zurück. Das könnte auch stärker sein, als die erste Person nur man an die andere kurz gedacht hat.

    So beschreibt sich auch die Telephatie, und das ist ja ein sehr bekanntes Fenomeen.
    Man kommt auf die Idee ein Freund anzurufen, der Freund sagt dann "Ich wollte Dich auch anrufen"

    Aber was ist, wenn man das Gefühl hat eine Peson zu sein, die man nicht kennt. Einmal hatte ich im Unterbewusstsein sogar Bilder und etwaiges wohnen der Person "übermittelt" bekommen.

    Gruß cyberspirit
     
  5. cyberspirit

    cyberspirit Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2006
    Beiträge:
    454
    Hallo pukonym,

    das ist sehr gut gesagt, mit dem Resonanten Teil. In bestimmten Situationen habe ich teils eine enorme Energie verspüren können, anderseits auch bestimmte Emotionen.

    Umso stärker die zurückkommende Resonanz ist, desto sensibler sind wohl beide Leute?

    Was ist wenn jetzt eine andere Person eigentlich überhaupt nicht sensibel ist?

    Gruß cyberspirit
     
  6. pukonym

    pukonym Guest

    Werbung:
    naja sensibilität zu definieren ist so eine sache, ich find sie eigentlich in jedem menschen, oft halt unterschiedlich gepolt oder noch etwas vergraben/überlagert. manche menschen meinen nur nicht sensibel oder sensitiv zu sein und wenn sie mal darauf aufmerksam gemacht wurden sind sies auf einmal doch und alles dreht sich.
    ich würd sagen umso mehr sich emotionen zwischen menschen aufspielen bzw verstärken, umso sensibler sind gerade beide auf dieses oder ein bestimmtes thema. im grunde is ja die `verliebtheit´ in beziehungen nichts anderes.. und das was uns aneinander hält um gegenseitig zu lernen. dich fasziniert wer oder etwas, du baust es ein, dann lässt dich der reiz los und du willst was neues lernen..
    wenn es einseitig ist entdeckst du vielleicht grad den teil den du im anderen siehst (is ja noch lang nicht das was er bzw sie ist) in dir, das können auch personen sein die dir nicht nahe stehn, oder personen die du nur beobachtest, oder es is reine empathie.


    hatte aber wie oben schon erwähnt die meisten solchen (zumindest eher negativen) erfahrungen wenn ich nicht mittig war, bzw nicht in meiner kraft stand, weil ich dann alles zu sehr an mich heranlass und zu offen bin (daher wahrscheinlich das sprichwort wer zu offen ist, ist nicht ganz dicht..) da kanns auch passieren dass dinge an dich herankommen die teilweise nichts bis wenig mit dir zu tun haben. ist mir schon passiert, dass ich, obwohl ich eigentlich zwar an eine person dachte aber einen ruhigen abend verbrachte, von einem moment auf den andren sehr nervös und schlaflos wurde, weil eben diese person wegen mir schlaflos war wie sich später rausstellte.
    was da genau passiert, ist schwierig zu sagen, aber wahrscheinlich eine mischung aus resonanz empathie und telepathie..


    aus einem übergeordneten standpunkt heraus ist es aber unwichtig was von den andern kommt, weil dir die anderen ja nur als spiegel dienen und dir etwas aufzeigen. in dem moment wo eine tiefe emotion (die nicht guttut) in mir aufkommt gehört sie zu mir und ich seh sie mir an. oft stecken alte wunden dahinter oder ein schmerz der mit dem herzen angenommen und geheilt werden will. alles was in dir is zeigt sich im aussen und deshalb ist es für mich sinnvoller in mir selbst die dinge zu klären.
    und es ist erstaunlich wie schnell sich auf diese weise im aussen dinge verändern, ohne dass du irgendein wort über die lippen bringst..
     
  7. rofl38

    rofl38 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2007
    Beiträge:
    14
    Ort:
    In meinem Herzen wo ich mir selbst Gott und der We
    Hallo Cyberspirit

    Du hast da in sehr einfachen Worten etwas beschrieben, das mir sehr wohl bekannt ist. Und ich sehe es durchwegs als "normale" menschliche Eigenschaft. Das menschliche Bewusstsein ist facettenreicher und komplexer als man sich überhaupt nur zu träumen wagt. Der Vergleich mit dem Computer und einem Netzwerk ist wohl ein recht treffender Vergleich.
    Stell dir vor: Du als Menschliches Wesen bist eine gigantische Datenbank vergleichbar mit einer riesigen "zellularen" Bibliothek. (Ich meine damit, in jeder deiner Zellen ist ähnlich wie auf einer Festplatte eine Fülle von Informationen gespeichert.) Natürlich hängst du im "Netz des kollektiven Bewusstseins wie jedes andere Wesen auch. Und selbstverständlich ist deine Bibliothek für alle "User" offen und frei Zugänglich. Da kann sich schon was tun auf diesem "Marktplatz" und manchmal wimmelt es nur so von Usern. Natürlich hat auch jeder "User" seine eigene ID und muss sich ausweisen, wenn er in deiner Datenbank surft. Was ich damit meine ist: du bist der Administrator oder Bibliothekar und der Chef, der entscheidet, wen du in deiner Datenbank surfen lässt. Und natürlich muss sich jeder anmelden bei dir und natürlich entscheidest du selbst ob gewisse Seiten offen oder"gesperrt" sind für gewisse User. Das Prinzip ist das gleiche. wie in unseren bekannten Netzwerksituationen.
    Ich finde es toll dass du darüber sprichst. Denn eigentlich ist jeder Mensch so eine Datenbank und das spielt sich bei den meisten unbewusst ab. Diese "Besucher" von denen du sprichst sind einfach jene "User" denen du erlaubt hast in deiner Datenbank zu surfen und die mit dir in einem regen und liebevollen "Datenaustausch" stehen. Wo wie wir zwei jetzt. So kann man sich das vorstellen.

    ich hoffe dir ein wenig geholfen zu haben
    lg

    Rofl38
     
  8. thesophia

    thesophia Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2006
    Beiträge:
    226
    Ort:
    Linz
    Werbung:
    hallo!

    ich kenne das so, dass ich manchmal das Gefühl habe als iob bei mir jemand anderer das Ruder in der Hand hat. so als ob jemand anderer nach seinen Regeln das Leben an meiner Stelle und in meinem Körper leben würde. und mein Seelchen steht irgendwie daneben und fühlt sich nicht wahrgenommen. das kann einen ganz schön wütend machen. dann gehe ich meistens joggen und bereits nach einer halben Stunde vertreiben die Endorphine dieses Gefühl es ist dann so als ob ich high wäre. nur weiß ich nicht ob es bloß von den Endorphinen kommt die meine Depression vertreiben oder ob es deshalb kommt weil ich meinen Körper wieder spüre..
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen