1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Formen des Höchsten Herrn

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von anadi, 19. Juni 2013.

  1. anadi

    anadi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    1.856
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    Werbung:
    Sri Rupa Goswami schreibt über die Formen des Höchsten in seinem Buch Laghu Bhagavatamrita

    1.10-14

    athopāsyeṣu mukhyatvaḿ
    vaktum utkarṣa-bhūmataḥ
    kṛṣṇasya tat-svarūpāṇi
    nirūpyante kramād iha

    Um viel mehr werde ich hier von (all) den Wichtigsten die verehrt werden - atha iha mukhyatvaḿ upasyesu
    über die Überlegenheit Sri Krishnas der Besitzer der Erde sprechen - utkarṣa kṛṣṇasya bhūmataḥ vaktum
    und eine nach der anderen Seine eigenen Formen beschrieben –kramat tat sva-rupani nirupyante

    svayaḿ rūpas tad-ekātmarūpa
    rūpa āveṣa-nāmakaḥ
    ity asau tri-vidhaḿ bhāti
    prapañcātīta-dhāmasu


    Auf diese Weise in seinem Aufenthaltsort, jenseits der materiellen Welt – iti dhāmasu atīta prapañca
    ist Er auf drei Art und Weise manifestiert - asau tri-vidham bhati namaka
    genannt
    (1) Seine eigene (originale) Form - svayam-rupa(2) Erweiterungen– Formen eins in der Seele mit Ihm und - eka-atma-rupa
    (3) Ermāchtigte Formen - avesa-rupa

    ananyāpekṣi yad rūpaḿ
    svayaḿ-rūpaḥ sa ucyate


    Jene Form die unabhāngig ist - yad rūpaḿ ananyāpekṣi
    Ist originale Form genannt - svayaḿ-rūpaḥ sa ucyate

    īśvaraḥ paramaḥ kṛṣṇaḥ
    sac-cid-ānanda-vigrahaḥ
    anādir ādir govindaḥ
    sarva-kāraṇa-kāraṇam
    (aus Brahma-samhita (5.1))

    Der Höchste Kontrollierende ist Krishna - paramaḥ īśvaraḥ kṛṣṇaḥ
    (seine) Form ist ewig, voll wissend und spiritueller Ekstase - vigrahaḥ sac-cid-ānanda
    (er ist) der anfangslose, ursprüngliche Govinda (so wird Er im Vrindavan genannt)
    Die Ursache aller Ursachen - kāraṇa sarva-kāraṇam

    yad rūpaḿ tad abhedena
    svarūpeṇa virājate
    akṛty-ādibhir anya dṛk
    sa tad ekātma-rūpakaḥ
    sa vilāsaḥ svāḿśa iti
    dhatte bheda-dvayaḿ punaḥ


    Diese Form (Krishnas) nicht verschieden von seine eigene Form - yad rūpaḿ tad abhedena svarūpeṇa
    (wenn) unvollstāndig manifestiert, ist betrachtet als eine andere- akriti virajate dṛk anya adibhih
    Und dies ist eine Form eins in der Seele (mit der Ursprüglichen) - sa tad rūpakaḥ ekātma
    Welche wieder in zwei Arten sich manifestiert – sa punaḥ bheda-dvayaḿ dhatte
    Und zwar Spielerische (Form) - Vilas und die wie der eigene Körper - Svamsha – iti vilāsaḥ svāḿśa
     
  2. anadi

    anadi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    1.856
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    1.15 -16

    svarūpam anyākāraḿ yat
    tasya bhāti vilāsataḥ
    prāyenātma samaḿ śaktyā
    sa vilāso nigadyate

    paramavyoma-nāthas tu
    govindasya yathā smṛtaḥ
    paramavyoma-nāthasya
    vāsudevas ca yādṛśaḥ


    Wenn Seine eigene Form mit anderen Eigenschaften erscheint - svarūpam tasya anya akāraḿ bhāti
    Das wird für (Seine) Spiele gedacht – yat vilāsataḥ
    Sie hat fast dasselbe Seelische Charisma - prāyena samaḿ śaktyā ātma
    (Und) sie wird Vilas genannt - sa nigadyate vilāso

    Auf diese Weise erinnert man sich Govinda, der (originale) Herr der spirituellen Welt– yathā smṛtaḥ govindasya nāthasya paramavyoma
    Als der Herr der spirituellen Welt Vasudev – yādṛśaḥ nāthasya paramavyoma vāsudevas

    1.17

    tādṛśo nyūna-śaktiḿ yo
    vyanakti svāḿśa īritaḥ
    sańkarṣaṇādir matsyādir
    yathā tat-tat-svadhāmasu


    Auf diese Weise sind die Formen die Svamsha genannt sind, manifestiert– tādṛśo svāḿśa īritaḥ vyanakti
    Welche weniger Macht (haben) - yo nyūna śaktiḿ
    (Forme die) mit (dem Herrn) Sankarshan anfangen – sańkarṣaṇa ādir
    (Und Forme die) mit (dem Herrn) Matsya anfangen – matsya ādir
    Und auf diese Weise werde auch ihre eigenen (spirituellen) Rāume (manifestiert) - yathā tat-tat-sva-dhamasu
     
  3. anadi

    anadi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    1.856
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    1.18- 19

    Jñāna śakty ādi-kalayā
    yatrāviṣṭo janārdanaḥ
    ta āveśā nigadyante
    jīva eva mahattamaḥ

    vaikuṇṭhe 'pi yathā śeṣo
    nāradaḥ sanakādayaḥ
    akrūra-dṛṣtāne cāmé
    daśame parikīrtitaḥ


    Die Lebewesen, die sicherlich große Seelen sind - jīva eva mahattamaḥ
    In denen der (Höchste Herr) Djanardan eingeht – yatra janārdanaḥ āviṣṭo
    mit der Energie des Wissens und andere Energie – śakty jñāna ādi-kalayā
    sind „Avesh“ genannt - ta āveśā nigadyante

    Auf diese Weise Shesha, Narad und Sananka (aus der vier Kumaras) - 'pi yathā śeṣo nāradaḥ sanaka
    Sind solche Beispiele in der spirituellen Welt Vaikuntha – adayaḥ vaikuṇṭhe
    Sie wurden auch von Akrura gesehen – ami ca Akrura drstante
    Wie im zehnten Kanto (von Bhagavat Puran) verherrlicht – dasame parikīrtitaḥ

    1.20

    prakāśas tu na bhedeṣu
    gaṇyate sa hi nau pṛthak


    Die Formen Prakash sind nicht (von der orginalen Form) verschieden - prakāśas tu na bhedeṣu
    (und alle die) genau so folgen sind (auch) nicht verschieden - gaṇyate sa hi nau pṛthak

    1.21- 22

    tathā hi
    anekātra prakatatā
    rūpasyaikasya yaikadā
    sarvathā tat svarūpaiva
    sa prakāśa itīryate

    dvāravatyāḿ yathā kṛṣṇaḥ
    pratyakṣaḿ prati-mandiram
    citraḥ bataitat ity ādi
    pramāṇena sa setsyati


    Zudem die Manifestierung einer einzigen Form - tathā hi prakatatā ekasya rūpasya
    an mehreren Orten zur selben Zeit – anekātra ekadā
    welche in jede Beziehung wie Seine eigene Form ist – yā sarvathā tat sva rūpa eva
    sind Leuchtende Formen – Prakaash genannt - sa prakāśa itīryate

    Wie in Dvaraka Krishna – yatha dvaravatyam kṛṣṇaḥ
    Direkt in fast allen Gebāuden (anwesend war) – pratyaksam prati mandiram-
    Oh, dies ist erwiesen (aus Bhagavat Puran 10.69.2)
    Der Beweis wird angegeben - pramanena sah setsyati

    1.23

    kvacic catur-bhujatve 'pi
    na tyajet kṛṣṇaḥ-rūpatam
    ataḥ prakāśa eva syāt
    tasyāsu dvi-bhujasya ca


    Manchmal obwohl (Er) an seine Krishna Form nicht verzichtet hat – kvacit api kṛṣṇaḥ-rūpatam na tyajet
    hat Er vier Arme - catur-bhujatve
    somit ist dies offensichtlich ein Prakash - ataḥ syāt eva prakāśa
    Seiner zwei armigen Form – tasya asau dvi-bhujasya ca

    1.24

    prapañcātīta -dhāmatvam
    eṣāḥ śāstre pṛthag-vidhe
    pādmiyottara-khaṇdādau
    vyaktam eva virājate


    Diese Erscheinungsformen (des Höchsten Herrn) – eṣāḥ vyaktam
    Die sich jenseits der materiellen Wellt aufhalten - atita prapanca dhamatvam
    Sind in verschiedenen spirituellen Schriften dargestellt – prthak vidhe śāstre virajate
    Angefangen mit dem Kapitel Uttara von Padma Puran - adau khanda uttara padmiya
     
  4. anadi

    anadi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    1.856
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    Werbung:
    2.1

    athāvatārāḥ kathyante
    kṛṣṇo yeṣu ca puṣkalaḥ


    Jetzt die Avatars (Formen die in den materiellen Welte herunterkommen) werden beschrieben – atha avatārāḥ kathyante
    von denen Krishna der Volle Ganze ist – yeṣu kṛṣṇo puṣkalaḥ

    2.2-3

    purvoktā viśva-kāryārtham
    apūrvā iva cet svayam
    dvārāntareṇa vāviḥsyur
    avatārās tadā smṛtāḥ

    tac ca dvāraḿ tadekātmarūpas
    tad-bhakta eva ca
    śeṣaśāyi-ādiko yādvad
    vasudevādiko 'pi ca


    Um seine Ziele zu erfüllen – artham viśva-kārya
    Wie vorher beschrieben erscheint (der Höchste Herr) - purva uktā aviḥsyur
    Persönlich oder in einer andere Art und Weise – svayam va dvārāntareṇa
    Als wāre es noch nie passiert – iva cet apūrvā
    also als Avatars (Herrunter-kommende) erinnert – tadā avatārās smṛtāḥ

    Auf diese Weise (erscheint Er) auch als Formen eins in der Seele mit Ihm - tac ca dvāraḿ rūpas tad ekātma
    angefangen mit dem Herrn Shesha – ādiko śeṣaśāyi
    Und sicherlich auch als seiner Gottgeweihte – ca eva api ca tad-bhakta
    angefangen mit Vasudev– ādiko vasudeva
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen