1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fehlgeburt

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Asaglia, 29. Juli 2012.

  1. Asaglia

    Asaglia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Imladris
    Werbung:
    nach 2 jahren des wartens hatte es endlich geklappt und ich wurde schwanger. wir waren so glücklich, doch leider hat sich das baby entschieden, nicht mehr bei uns zu bleiben. ich frage mich die ganze zeit, warum ich so eine schlimme erfahrung machen muss und warum das baby nicht bei uns bleiben wollte? warum sollte sowas schlimmes vorbestimmt sein? ist das fair, sowas schreckliches zu erleben, wenn man schon 2 jahre darauf wartet? ich verstehe das einfach nicht.
    gerade ich hätte doch spüren müssen, dass etwas nicht okay ist... ich frage mich die ganze zeit, ob ich etwas falsch gemacht habe oder mache.
    in der nacht, bevor ich erfuhr dass die schwangerschaft nicht intakt ist, hatte ich einen traum:
    ich habe geträumt, dass ich auf einer wiese sitze und da flog ein großer schöner schmetterling
    um mich herum. er setzte sich dann auf meine hand und es war fast so, als wollte er mich trösten.
    ich habe mich glücklich gefühlt und hatte so ein friedliches gefühl in mir. er wollte einfach nicht weg fliegen und blieb auf mir sitzen.
    dann kam mein verstorbener opa plötzlich auf mich zu, er hatte einen ganz schwarzen anzug an und er nahm
    mich in die arme. ich fragte ihn, warum er so schwarz gekleidet ist und er sagte darauf, dass er trauert.
    er sagte, dass er mit mir gemeinsam trauert und das es ihm leid tut und nahm mich in die arme und tröstete mich... da habe ich es eigentlich innerlicht gewusst, aber man
    möchte es nicht wahrhaben. ich hab dann am morgen darauf gegoogelt, was es bedeutet, wenn man
    von einem schmetterling träumt und da stand, dass der schmetterling eine befreite seele
    und auch unsterblichkeit verkörpert. einen tag später flog dann ein schmetterling um mich herum, als wir draußen waren - an diesem tag erfuhr ich, dass ich eine fehlgeburt haben werde.
    es sollte eine ausschabung im krankenhaus gemacht werden. ich wollte das auf keinen fall. ich wollte, dass das baby auf natürliche weise geht. mich hat es so glücklich gemacht, weil
    ich jetzt wusste, dass mein baby nun ein schmetterling und nicht allein ist, mein opa passt auf das baby auf. ich weiß, dass es ihm gut geht, dort wo es ist und ich
    habe gedanklich auch zum baby gesagt, dass ich es akzeptiere, dass die zeit noch nicht gekommen war
    und das es okay ist, wenn es geht - es darf gehen. und darauf fiel dann auch der hormonwert und die fruchthöhle wanderte
    nach unten. ich bat es darum, still und friedlich auf natürlichem wege zu gehen - und so ist es auch gegangen.

    ich träume zur zeit sehr intensiv und das war nicht der erste dieser art.
    mein partner wurde schon von einem schmetterling im auto besucht - er flog durchs offene fenster und einen tag später flatterte im wohnzimmer plötzlich ein schmetterling umher. es ist fast so, als würde er kommen, um uns zu trösten.

    man sagt ja, dass eine seele sich selbst die eltern aussucht, wo sie leben möchte. mich würde eure meinung interessieren - es beschäftigt mich zur zeit so sehr - ob die selbe seele wieder zu uns kommt, wenn ich wieder schwanger werde, oder ist es eine andere? was denkt ihr?

    eine nacht später träumte ich, dass ich im nebel stehe und gar nicht wusste, wohin ich gehen soll, oder wo ich überhaupt bin. plötzlich sah ich eine hand, die mich einlud, sie zu halten. ich habe ihm - es sah für mich wie eine große männerhand aus- meine hand gereicht und plötzlich kam eine zweite, und ich reichte ihm meine zweite hand. diese hände zogen mich aus dem nebel heraus und plötzlich schien die sonne und es war hell und freundlich. auf einmal kam aber meine trauer wieder und ich dachte an mein verlorenes baby und aufeinmal war der nebel wieder da. irgendeine stimme sagte mir dann, dass ich positiv denken soll, dann zieht der nebel davon, oder so ähnlich.
    dann sah ich wieder den schmetterling und er sagte, dass es nicht mehr lange dauert. sehr bald werde ich wieder schwanger sein.
    mein partner träumte einen tag später -und er kann sich sonst nie träume merken - das ich ihn mit einem positiven test überrascht hätte.
    ich träumte vorgestern, dass mich ein mann untersucht und einen ultraschall bei mir gemacht hat. es fand aber nicht in einer klinik statt. es sah für mich wie eine höhle im wald aus, ganz ganz seltsam. er sagte, dass bei mir alles okay sei, dass er irgendwas sieht - weiß ich leider nicht mehr. aber er gab mir zu verstehen, dass wir weiter üben sollen.
    ich bin total durcheinander. meine gefühlswelt, mein körper und dann immer diese präsens, die bei uns zu sein scheint und diese träume.
    mir macht es mut, aber gleichzeit ist die angst da - oder besser gesagt wieder meine typischen verdrängungen in dieser richtung- dass es nicht wahr ist, oder das wieder etwas schief gehen könnte, oder wir wieder so lange warten müssen und wir wieder traurig und enttäuscht sind.
    ich wollte euch einfach davon berichten, weil ich das gefühl habe, dass ich es los werden muss. danke fürs lesen

    lg
     
  2. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.219
    Ort:
    Saarland
    Zitat:ich frage mich die ganze zeit, warum ich so eine schlimme erfahrung machen muss und warum das baby nicht bei uns bleiben wollte?

    Das Baby kann daran genauso wenig ändern, wie ein Mensch, der ganz plötzlich einen Herzinfarkt bekommt. Sich irgendwas vorzuwerfen, wenn es dazu nicht einmal eine Grundlage gibt ist meiner Ansicht nach nicht sinnvoll.

    LG PsiSnake
     
  3. PlejadianLight

    PlejadianLight Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2012
    Beiträge:
    44
    Hallo Engelchen! :trost:

    Mich hat Dein post hier sehr berührt, vorallem weil ich die Situation kenne... zwar anders... denn ich hatte Abtreibungen als ich jung war, aber es liess mich auch sehr, sehr lange zeit nicht los... ich möchte dir nun einen Text aus Lorna Byrne´s Buch - Engel in meinem Haar - abschreiben der MIR zumindest sehr viel Trost gespendet hat.

    (Lorna ist eine Frau, die seit Ihrer allerfrühesten Kindheit eine besondere Gabe hat: Sie SIEHT Engel und kommuniziert mit Ihnen)

    Hör mal zu:

    ......................................................................

    (S.299, Kapitel: Der Tunnel)

    Wenn eine Frau schwanger wird, WEISS die Seele des betreffenden Kindes schon, ob seine Mutter eine Fehlgeburt haben oder abtreiben wird, ob es tot zur Welt kommt oder mit Missbildungen.

    Doch völlig unabhängig davon liebt die Seele des Babys seine Eltern und wird immer an ihrer Seite bleiben - wird Ihnen durchs Leben helfen.

    Sollten Sie schon ein Kind verloren haben , denken Sie immer daran, dass die Seele dieses Kindes sich gerade Sie als Vater oder Mutter ausgesucht hat. Es hat diese Wahl schon getroffen, bevor es überhaupt zu einer Empfängnis kam,. Diese kleine Seele liebt Sie und fühlte grosse Freude, dass Sie imstande waren, das Kind zu empfangen.

    In der Bibel lesen wir an mehreren Stellen, dass Gott uns schon vor unserer Empfängnis kannte.

    Dafür gibt es eine sehr einfache Erklärung: Wir alle waren bereits im Himmel, als geistige Wesen, und haben uns dann alle bereitgemacht, den Himmel zu verlassen und auf der Erde geboren zu werden.

    Die Zahl der Abtreibungen ist weltweit sehr, sehr hoch. Doch man muss dabei auch wissen, dass selbst, wenn sich eine Mutter zur Abtreibung entschliesst, die kleine Seele schon vorher wusste, wie seine Mutter handeln würde und sich trotzdem - im vollen Bewusstsein, was geschehen würde - gerade diese Frau als seine Mutter ausgesucht hat.

    Selbst wenn das bedeutet, empfangen, aber niemals geboren zu werden.

    Die betreffende kleine Seele hat sich diese Mutter ausgesucht und wird sie immer lieben, ganz gleich, was geschieht.

    Das ist bedingungslose Liebe.

    Ich möchte diesen Gedanken allen Frauen ans Herz legen, und ganz besonders denen, die bereits eine Abtreibung hinter sich haben. Manches junge Mädchen entscheidet sich für eine Abtreibung, aus Angst vor dem Leben, vor der Welt dort draussen, oder aus Angst vor den Eltern, oder weil es niemanden hat, dem es sich anvertrauen könnte.

    Denken Sie immer daran, die Seele Ihres Kindes liebt Sie und wird Ihnen auch nicht eine Sekunde lang deswegen Vorhaltungen machen, weil Sie es nicht zur Welt gebracht haben.

    Es wusste bereits was passieren würde, und wird seine Liebe über Sie ausschütten.
    .............................................................

    Wenn ich mir so Deinen Traum mit dem Schmetterling und Deinem Opa durchdenke, meine ich dass Du geführt und getröstet wirst von Deinen Geistführern, dass sie Dich verstehen lassen wollen dass dies wohl so sein musste, dass Du eines Tages verstehen wirst, warum, dass Du keine Schuld hast und dass Dein Kind in liebevoller Fürsorge ist, geborgen, beschützt, geliebt! Das denke ich wirklich.

    Und weil Du fragst: War es eine Strafe? Habe ich etwas verbrochen/falsch gemacht? Tja, ich denke das fragen sich sehr viele Frauen die so etwas durchstehen müssen, aber eines kann ich Dir sagen:

    Das "Spiel" das wir hier spielen, das Leben, unsere jetztige Inkarnation beruht GANZ SICHER NICHT AUF STRAFE!!!

    Ich persönlich könnte mir gut vorstellen, dass man einer solchen Seele sogar einen gewissen Dienst erweist, vielleicht war das eine Erfahrung die es machen musste, und Du hast ihm/ihr diese ermöglicht?

    Ich bin mir ganz sicher dass es Deinem Kind gut geht, dass es geliebt und beschützt ist und dass es oft bei Dir ist um Dich mit seiner Liebe zu überschütten!

    Hoffe ich habe die Forenregeln nicht gebrochen, indem ich aus einem Buch abgeschrieben habe, aber liebes Engelchen ich MUSSTE Dir das einfach weitergeben, da es MIR soviel Leid abgenommen hat!

    Hoffe Du kannst etwas damit anfangen, ganz lieben Gruss und Alles Liebe!
     
  4. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    5.204
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Hallo Engelchen,

    Verständlich, dass eine solche Enttäuschung sehr tragisch und tief ist. Viele erleben solches, ohne den Trost Deiner Träume zu empfangen. Nicht unbedingt ist eine solche Erfahrung karmisch bedingt. Es kann Dich auch vor weit Schlimmerem bewahrt haben, oder, um positib zu denken, auf die wunderschöne nächste Schwangerschaft vorzubereiten.

    lg

    Syrius
     
  5. Belladonna83

    Belladonna83 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2012
    Beiträge:
    31
    Ort:
    wien
    Hi Engelchen!

    Ich habe deinen Beitrag gelesen und war tief betroffen davon. Ich kann dich sehr gut verstehen, sowas ist wahnsinnig schlimm.

    Ich selbst hatte einen sogenannten Abgang. Ein entsetztliches Wort, wie ich finde. Ich war in damals in der dritten Woche ohne zu wissen, dass ich schwanger war. Hatte plötzlich hefige Schmerzen und Zwischenblutungen. Der Arzt sagte, das ist nicht weiter schlimm, da man in diesem Stadium noch nicht Leben srechen kann. Das mag zwar medizinisch so sein, dennoch war es mein Baby.

    Ich kämpfe heute noch damit, und weißt du was mich tröstet?
    Zu wissen, dass es immer bei mir sein wird. Rückblickend muss ich auch sagen, es war damals auch kein guter Zeitpunkt, und das Baby hätte sicherlich kein einfaches Leben führen können unter den damaligen Umständen.

    Dennoch weiß ich, dass es bei mir ist, für immer, wie ein kleiner Schutzengel und ich habe es furchtbar lieb.

    Ich habe mir eine kleine Engelsfigur gekauft und auf meinen Nachttisch gestellt. Wenn ich dieses kleine Engerl ansehen, denke ich an diese kleine Seele. Und eines Tages wird die Zeit kommen, dass weiß ich, und wir können vereint sein.

    Vielleicht hilft es dir ein bisschen in deiner Trauer.

    Ganz liebe Grüße
    Belladonna
     
  6. angelviola

    angelviola Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2010
    Beiträge:
    477
    Ort:
    daheim
    Werbung:
    Hallo!

    Auch ich kann leider verstehen, wie es dir geht.
    Habe selbst 2 Babys verloren. Dann aber doch ein gesundes bekommen.
    Wir haben uns die Namen der Kinder spontan überlegt und sie passen perfekt zu dem, wie und wann sie zu uns kamen.
    Auch bei uns war es im Rückblick mit etwas "Sinn" behaftet.
    Am errechneten geburtstermin vom 2 Kind bekamen wir die Alzheimer Diagnose von meiner Mama. Tage später kam sie als vollpflegefall heim. Ein Baby nur etwas grösser und schwerer. In der 3 ss ist Mama dann verstorben als ich in der 34ssw war.

    Ich denke auch, dass einfach alle um uns sind, die uns wichtig sind. Und das ungeborene Seelen wissen, was passiert und einen Plan haben. Wahrscheinlich erweisen wir ihnen tatsächlich einen Dienst und wahrscheinlich bringt es beiden Seiten etwas.
    Das Ding ist nur- man kann erst später darüber nachdenken, wie warum woher und eventuell einen "Sinn" erkennen.
     
  7. Dawnclaude

    Dawnclaude Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2011
    Beiträge:
    498
    Ort:
    NRW
    uff Engelchen, hab gerade nen Schock gekriegt, tut mir Echt leid für dich.
    Die kleine Bekannte von mir , linni hat mit ihrem Guide gechannelt und er sagte , dass Fehlgeburten häufig zu Guides werden und somit noch eine große Aufgabe haben.
    Den Text von PlejadianLight kann ich also nur bestätigen, vielleicht tröstet das ein bisschen!

    lg
     
  8. IoannesNoctua

    IoannesNoctua Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2010
    Beiträge:
    628
    Ort:
    eins der letzten Häuser von Fahrnau
    Wie lang hat die Schwangerschaft gedauert? Klingt so, als ob sie früh abgebrochen sei.
     
  9. Diaengel

    Diaengel Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2009
    Beiträge:
    192
    @plejadianLight ... danke für diesen Buchausschnitt :danke:


    Habe vor 25 Jahren auch ein Baby Anfang des 5. Schwangerschaftsmonats verloren. Wir hatten uns so darauf gefreut. Beim 1. Ultraschall wurde festgestellt, dass es keinen Herzschlag gibt. Die einzige merkwürdige Erinnerung zu der Zeit war, dass ich einmal - als ich im Bett lag - das Gefühl hatte, mein ganzes Bett würde ganz stark vibrieren und ich mit.
    Bei mir wurde dann eine Ausschabung gemacht. Diese führte dazu, dass ich mich niemals mehr mit starken Unterleibsschmerzen plagen musste.
    Die Fehlgeburt habe ich später mehr oder weniger verdrängt.

    Es hat 2 Jahre gedauert, dann war ich wieder schwanger. Und als mein Töchterlein 6 Monate alt war kündigte sich die 2. Schwangerschaft an.

    Jetzt habe ich wunderbare Töchter auf die ich sehr stolz bin.

    Und der Gedanke, dass mein 1. Baby mich weiterhin begleitet ist ein wunderschöner. Das ich ausgesucht wurde und weiterhin geliebt werde ist ein schöner Trost. Auch wenn man verdrängt hat.

    Diaengel
     
  10. sterni22

    sterni22 Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2012
    Beiträge:
    41
    Ort:
    BW
    Werbung:
    Hallo ich kenne das was du schreibst hab letztes Jahr im Sommer auch eine Fehlgeburt MA gehabt habe auch so intensive Träume gehabt warum weiß ich nicht wenn du dich austauschen möchtest kannst du mich gerne anschreiben liebe grüße s.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen