1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

esoterik als schulfach

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von fakir, 4. Januar 2005.

  1. fakir

    fakir Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2004
    Beiträge:
    70
    Werbung:
    esoterik in die schule. 8Uhr deutsch, grosse pause, dann ne stunde esoterik - bissl labern über geistige fähigkeiten, träume, philosophieren über gott und die welt ... (utopie?) ..

    übertrieben? ich finde nicht.

    nagut wir sind in einem eso forum und ich weiss das hier die resonanz grösser sein wird als irgendwo sonst und ich würde nicht nur gerne wissen was ihr davon haltet, sondern vielmehr was euer umfeld (lehrer, freunde, etc.) dazu meinen würden ... und könnte man diesen vorschlag nicht mal vorsichtig beim nächsten elternabend bringen, mal nen bissl andeuten?! oder vielleicht dem senat schreiben ...

    wäre es so falsch neben den ganzen zum teil nicht soooo sinnvollen schulfächern wie *****, ***** etc. solch ein esoterik fach zu haben?

    jeder etwas pädagogisch ausgebildete lehrer kann doch eine disskusion anregen, oder fantasiere ich hier nur etwas???

    :rolleyes:

    :)
     
  2. Vovin

    Vovin Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Mönchengladbach
    Ich fände es nicht gut.
    Statt dessen sollte das Fach Religion abgeschafft werden und dafür ein Fach: Ethik und Menschlichkeit.
     
  3. Bijoux

    Bijoux Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2004
    Beiträge:
    2.383
    Wenn mich nicht alles taeuscht, haben Schueler schon lange die Wahl zwischen Religion und Philosophie, zumindest an den Gymnasien.
    Im Fach "Religion" werden die Weltreligionen vorgestellt, die ja alle ein quasi "festes Programm" haben. Man kann gut ueber sie reden, auch wenn man keiner dieser Religionen angehoert.
    Wie aber sollte ueber "Esoterik" gesprochen werden?
    Wenn die meisten Lehrer wahrscheinlich gar keinen Zugang dazu haben?
    Spiritualitaet ist und bleibt ein Individuationsprozess.

    Bijoux
     
  4. esperanto

    esperanto Guest

    seiiiiiii dir da nicht sooooooo sicher...
    du willst zwar nicht meine meinung, aber.....ich könnte mir vorstellen, dass diese meine meinung von meinem umfeld geteilt würde werden...

    ein punkt den ich sehr wichtig finde:

    in der esoterik gibt es keine einheit! die meinungen der diversen esoterik-arten gehen schon nur innerhalb der eigenen art soooo weit auseinander...dass nicht jeder lehrer dasselbe unterrichten könnte resp. würde oder wollte! (weil jeweils ein anderer glaube wirkt!)

    es würde da noch viel wichtigere sachen geben, welche man als schulfach einführen könnte...

    jedoch muss ich sagen, dass die diskussionen darüber in der schule schon interessant wären!

    denke aber, dass es nicht eine so sinnvolle idee wäre!

    liebe grüsse esperanto
     
  5. LoveIsJoy

    LoveIsJoy Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2004
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Solothurn, CH
    Bei uns in der Schweiz haben die Schüler an manchen Schulen die Wahl, ob sie anstelle des Religionunterrichts das Fach Ethik besuchen möchte. Finde ich nicht schlecht, wenn man den Schülern die Wahl lässt... Schliesslich haben wir ja die Glaubensfreheit.
     
  6. Ironwhistle

    Ironwhistle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    3.703
    Ort:
    Köln Höhenhaus
    Werbung:
    Esoterik als Schulfach?
    Nicht unbedingt der schlechteste Gedanke, aber mal ernsthaft - wie sollte man das durchführen wenn Lehrer immer noch festgefahrenem Wissen nachhängen?

    Beispiel Physik - mehr als Elektrizitätslehre, Magnetismus und ein wenig theoretischer Atomphysik ist doch bei den meisten sog. Lehrkörpern nicht drin, kommt man mit neuen Ideen wie Quantenphysik sind die meisten überlastet und bringen schlechte Noten. Nicht weil die Schüler zu dumm sind, sondern weil es den Horizont der Lehrerschaft sprengt...

    Ebenso mit Mathe - eigene Erfahrung; ich hatte früher die Aufgaben im Kopf durchgerechnet, kam schneller zu einem Ergebnis als andere, verfolgte aber auch andere Lösungswege.
    Die Antworten waren richtig, trotzdem bekam ich shlechte Noten weil die Lehrer meinen Lösungswegen nicht folgen konnten... *seufz*

    Die Idee ist nicht schlecht, aer mit diesen meist verstaubten Mumien, diesen beschränkten zartrosa Lämmerhirnen die sich heute als Lehrer bezeichnen, unmöglich - sind die Leute gar nicht flexibel genug...

    ...hehe, dann wundert's wenn die Pisa Studie für uns mies ausfällt. gg*
     
  7. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Zum Schulfach "Esoterik" gehört meiner Meinung nach, eine besondere Weitsicht und Offenheit, in erster Linie von den Lehrern, wobei wir nicht vergessen dürfen, dass dieses Fach wohl auch in den Lehrplänen dann stehen muß.

    Die Idee ist nicht schlecht, scheitert aber meiner Meinung nach, am Interesse der Lehrer und der Schüler. Man bräuchte ein grobes Muster, einen Rahmen, den es eigentlich in der Esoterik ja nicht gibt. Wo fängt man an, wo hört man auf, wo taucht man in eine Religion ein, wo ist man ein freier Geist?

    Wie hier schon beschrieben wurde, ist die Esoterik ein Sache der eigenen intimen Entwicklung jedes Einzelnen, ob das gelehrt werden kann?

    *lg
    nocoda
     
  8. Kangiska

    Kangiska Guest

    Hallöchen,

    Hach, das klingt wie Musik in meinen Ohren. Letztes Jahr durfte ich eben genau ein solches Fach für zwei Stunden unterrichten.
    Das wurde zwar die absolute Kurzfassung, allerdings könnte ich mir vorstellen, das ein ganzes Schuljahr durch zu machen.

    Insofern hätte man - wie ja auch bei Religion - durchaus die Zeit, die verschiedensten Themen ausreichend anzureissen um auf jeden Fall das Interesse zu wecken und den Kids eine bessere Basis als Charmed & Co mit auf den Weg zu geben :)

    Bright blessings


    Kangiska
     
  9. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Naja, gelehrt werden kann zum Beispiel, die Dinge zu hinterfragen... hab ich in meiner aktiven Zeit als Lehrerin immer versucht darzustellen - leider ziemlich erfolglos..

    Ich sehe theoretisch kein Problem darin, Religion/Ethik miteinander zu verbinden.
    Den Schülern nicht nach dem Motto: " Friss Vogel, das hat dir gefälligst zu schmecken, denn das ist das einzig wahre Futter!" sogenannte Fakten zu präsentieren, sondern sie auch mal zu fragen: " Na, und wie mundet es?"

    In Deutsch macht man das doch auch. Kein Lehrer, der auf sich hält, wird Schülern sagen: "Schiller sagt das und das und dieses und jenes hat man bitte darunter zu verstehen."
    Man fragt: " Und, wie kann man es verstehen?" Da ist es manchmal schon super, auf was die Schüler kommen!!!

    Warum das im Bereich Reli/Ethik nicht geht, liegt meines Erachtens im Bereich der Lehrenden, die nicht mehr Lernende sein wollen.
    Da ist, wie in religiösen Bereichen generell, oft Angst der Schlüssel...

    Man könnte sich ja versündigen, der liebe Gott wird böse und womöglich wird man auf ewig verdammt, wenn man die gottgegebene Freiheit des selbst(!)ständigen Denkens benutzt..

    Ich hatte meine erste, große religiöse Krise ( streng katholisch seinerzeit ), als ich mit etwa 9 Jahren anfing, mich mit der Urzeit zu beschäftigen und es gab da nicht viel, was ich ausließ. Selbst durch Darwin habe ich mich in diesem Alter durchgefressen..

    Die Bibel passte da nicht zu..

    Meine Mutter nun hatte die Missio canonica, also die Lehrbefugnis für katholische Religion.
    Ich erinnere mich heute noch sehr gut und mit viel Dankbarbeit an die langen, langen Nächte, die wir damals diskutierten und sie mir sehr behutsam und kindgemäß klarmachte, dass man hinter die Worte schauen müsse - und Gottes Werke und Sein nicht davon abhängig gemacht werden könnten, wie wir sie verstehen - und dass Zeit kein Faktor Gottes sei :zauberer1

    Ich glaube heute, sie war selber eine Esoterikerin, sie wusste das bloß nicht.

    Für die meisten Kinder heute sehe ich da - sorry - wenig Chancen. Vl. bin ich auch nur ein wenig verbittert durch jahrzehntelange Praxis in einem Frankfurter Problemviertel.
    Sie rebellieren wie die wild gewordenen Stachelschweine, aber sie kauen brav alles nach, was man ihnen vorkaut. Mein ständiges, mehr oder weniger diskretes Rütteln mit der Absicht nach " nun sag doch mal was Eigenes, was macht eine solche Aussage in dir, was denkst und fühlst du selber?" stießen immer auf Verwirrung, weil ein Lehrer ja schließlich hören will ( denken sie ), was er selber ihnen beibrachte...

    Vor diesem Hintergrund vl. verständlich, dass ich mich nur deswegen, aber auch deswegen recht frühzeitig selbst aus dem Dienst befördert habe...

    Lieben Gruß,
    RitaMaria
     
  10. fakir

    fakir Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2004
    Beiträge:
    70
    Werbung:
    ich danke für die zahlreichen antworten.

    esperanto, klar will ich deine meinung und die jedes anderen, also vielen dank. ich gebe zu ich hätte eine etwas andere resonanz erwartet, aber naja der fluch des erwartens schleicht sich manchmal wohl immernoch ein ...

    wie dem auch sei ... ich seh da kein problem im unterichten zu diesem topic. lehrkörper unterichten ja auch religion oder bei stinknormalen fäschern, im sinne von welchen die auf dem lehrplan stehen, würd von leerkörper zu leerkörper ja auch unterschiedlich gelehrt. beispiel: biologie, sexualkunde, religion ...
    ausserdem kann esoterik keinem schüler gelehrt werden, was ich auch garnicht sagte, vielmehr würde das unterichtsfach eine grundlage für diskussionen bereitstellen, so das sich die klasse und jedes individuum selbstständig entwickeln kann. es würde anfangs anlaufschwierigkeiten geben, das ist ganz normal, aber wenn sich esoterik erstmal in den alltag manifestiert hätte wäre es wundervoll. einfach mal über phänomene sprechen die man sonst für sich behalten würde, oder mal den traum von letzte nacht deuten ... :rolleyes:

    und iron du hast natürlich vollkommen recht, wenn ich an meine schulzeit zurück denke und an einige diskussionen um sogenannte "normale" themen, dann klingt das echt utopisch mit der esoterik.

    :)

    nuja .. dann halt auf die nächste pisa-studie :beer3:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen