1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Erkenntnis

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Berlinerin, 26. Januar 2013.

  1. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    Hi,

    unter anderem stand ich im Traum in der Mitte von einigen Menschen (Freunden oder Bekannte - im Traum) und sagte zu denen sinngemäß:

    Also ich habe etwas erkannt, es wird immer mal ab und zu negatives im Leben geben (wie Leid, Umstände,Probleme etc.) das ist Tatsache, aber wir können was Gutes draus machen bzw. da müssen wir durchgehen, es ist nicht so schlimm, wie wir uns ausmalen bzw. wie wir tun (so ähnlich).

    Und daraufhin nickten all die anderen Menschen und sagten ja, dass sei die richtige Erkenntnis und es ist so. Und dass ich das ganzu richtig erkannt habe.

    Ich sagte, alles ist nicht sooo schlimm und kann gelöst werden vielleicht bis auf: "Wenn man Regen mitten im Urlaub hat" dann kann man nicht so viel tun draussen usw., das sei nicht so schön.

    Daraufhin waren sich die anderen Menschen, die um mich rumstanden, einig und sagten, dass das kein guter Gedanke wäre, denn auch sogar im Regen im Urlaub kann man sich gut anziehen und etwas gutes noch aus diesem Problem machen :) (so ungefähr)

    Haha... :) vielleicht weil ich kurz vor dem Schlafengehen "Dschungelcamp" gesehen habe, wie die im krassen Regen die Aufgaben meistern mussten :)

    Vielleicht kam der Traum deswegen, wegen diesen Bildern :)

    lg
     
  2. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    In der Mitte stehen zwischen Bekannten - welch eine Symbolik. Das Ich steht in der Mitte und ringsum sind die Neben-Iche, die die Reflexion erst möglich machen; wenn man so will, sind es auch das "Reflexiv-Ich". Zwischen beiden Ich-Formen, dem zentralen Ich und seinem Reflex-Ich, besteht im Traum ein gegenseitiges "Befruchten", was zu der Erkenntnis führt, in schlechten Situationen, schöpferisch das Gute aus ihnen herauszulosen. In der Redewendung, Regen gebe Segen, drückt sich das aus. Ohne Regen gibt es auf der Erde keine Möglichkeit der Fruchtbarkeit in der Natur. Der Regen stellt ein vom Himmel kommendes Befruchtendes dar, während der Erdboden das weiblich Empfangende darstellt.

    Auch dieser Traum scheint wie dein Traum von "Maria und Josef" nicht konkret zu sagen, worauf er sich bezieht. Vielleicht kommt es aber darauf auch gar nicht an, sondern es könnte sich um den Prozess der Erkenntnis selbst handeln. Dennoch wäre es empfehlenswert, die realen Geschehnisse und das Traumgeschehen, weiter zu beobachten. Vielleicht hat sich in der Zwischenzeit etwas zur Sache ereignet, was noch gar nicht aufgefallen ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Januar 2013
  3. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Ahja vielen Dank Solis!

    die Redewendung - obwohl ich sie gut kenne- "Regen bringt Segen" habe ich momentan ja total vergessen. Danke, dass du mich jetzt dran erinnerst und im passendem Zusammenhang, danke. (ja das stellt es dar, richtig)

    Und 2. habe ich, denke ich, gerade eben NOCH eine weitere Antwort drauf bekommen (zu-fällig sozusagen).
    Habe mich vorhin gefragt, was genau der Traum zu bedeuten hat?
    Und jetzt war eben gerade eine Sendung im TV (irgendeine christliche Sendung, Missionswerk Karlsruhe oder so) und da sagte und zeigte der Prediger bildlich auch, Er hatte GUMMISTIEFEL AN und ist über kleine Hürden und Hügel gelaufen, und andere Schuhe, wenn man also als Ebenbild vor Gott tritt, muss man seine Schuhe wechseln (o. ausziehen, wie bei Mose)

    Schuhe wechseln = Standpunkt wechseln! (symbolisch)

    Also mit anderen Worten: REGEN = nicht so schlimm - REGEN bringt Segen. (Standpunkt ändern)

    Regenzeit muss sein, damit wir überhaupt zu unserem Höheren sozusagen eins sind.

    Regen ist völlige Absicht und gut also :)
    Es bringt uns weiter im Leben!

    Ja, danke dir und meinem Inner Beeing bzw. Gott oder so.

    Alles klar. Also wenn ich mal sozusagen Regenzeiten habe, ist ein Teil meines Lebens - bringt mich weiter. Als immer nur Sonnenschein. Nur Sonnenschein würde mich ja nicht weiterbringen, ich würde ja nicht die Sonne erkennen, wenn ich keine Finsterniss kenne.

    Es gibt nur einen Lichtschalter - kein Dunkelschalter. (sozusagen)

    Ja klar jetzt. :)
    ALLES diesmal absolut klar! DANKE!!!

    Ja gut, dann nehme ich mal auch die sauren Regenzeiten als Segen hin, bzw. als normal, dazugehörig, nichit schlimm - sondern förderlich.

    Jo :)
     
  4. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    und mit dem Prozeß - hast du recht.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen