1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Erinnerungen an eine AKE - sicher! Aber wie, ohne Gehirn? :-)

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von Blacklight, 13. Januar 2011.

  1. Blacklight

    Blacklight Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2007
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hi zusammen,

    wie ihr vielleicht schon aus einem anderen Beitrag mitbekommen habt, bin ich ja selbst davon überzeugt, dass Astralreisen möglich sind.

    Was ich allerdings (möglichst genau) verstehen würde ist, wie es überhaupt möglich ist, sich an eine Astralreise zu erinnern, da unser Gehirn ja währenddessen nicht mit dabei ist, sondern im Bett liegt :)

    Es wird oft von der "Silberschnur" gesprochen und ich stellte mir in diesem Zusammenhang vor, dass es möglicherweise zwischen Körper (Gehirn) und Astralkörper eine Art Uplink gibt und durchaus Informationen ausgetauscht werden - auch vom physischen Körper zum Astralkörper.

    Ich frage mich, welchen Einfluss das Gehirn auf die Wahrnehmung in einer Astralreise hat. Außerdem werden in manchen Büchern Erfahrungen berichtet, die deutlich machen, dass das es durch das fehlende Gehirn tatsächlich oft Interpretationsschwierigkeiten gibt. Man sieht z.B. etwas in seinem eigenen Haus (z.B. eine Vase) und kann es in der AKE nicht als Vase identifizieren. Erst beim Aufwachen fügt das Gehirn das Erlebte zusammen und der Aha-Effekt entsteht "ach es war ja nur meine Vase"... Habt Ihr in der Richtung vergleichbare Erfahrungen?

    LG
    Blacklight
     
  2. Sadivila

    Sadivila Guest

    Das Gehirn ist ein Übersetzter.

    Brauche ich bei einer Bewusstseins - Reise einen Übersetzer?

    Vielleicht will dir dein Bewusstsein mit dem absichtlich falschen Bild in dem Fall die Vase etwas mitteilen?
     
  3. proyect_outzone

    proyect_outzone Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    1.539
    Ort:
    Bremen
    Die genaue Funktionsweise der Erinnerungsübertragung ist mir unbekannt. Jedoch würde ich davon ausgehen, dass es so funktioniert, wie die "normale" Kommunikation zwischen "seele" und Gehirn. Es dürfte eine Form der .... Psychokinese sein, die die Erinnerungen und Gedanken des astralkörpers in das Gehirn pflanzt. Sowohl im Alltäglichen Leben, wenn die seele mit dem Körper zusammenarbeitet, als auch während der Astralreise. Wobei es möglich ist, dass die einpflanzung der Erinnerungen einer Astralreise erst nach Rückkehr erfolgt. Sie könnte aber auch konstant während der Reise (Per Fernübertragung) übertragen werden. Man müsste nun meinen, dass die Erinnerungen bei Außerkörperlichkeit nun deutlich bröseliger sein müssten,....

    Sind sie auch!
    Die Erinnerungen an Astralreisen sind, selbst wenn sie zu Anfang äußerst klar waren, die instabilsten überhaupt. Was man eben noch wusste kann in einer Minute schon völlig weg sein. Selbst ganze Astralreisen werden oft einfach so vergessen. Oft wacht man schon ohne völlig Erinnerungen an das Geschehene auf.

    Daher sind wichtige Astralreisen auch unbedingt zu notieren.
     
  4. Blacklight

    Blacklight Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2007
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Deutschland
    Ich tendiere dazu, anzunehmen, dass beides zutreffend ist, also manche Information (vielleicht je nach Aktivität des Gehirns --> je nach dem wie fest der Körper schläft) erst nach der Reise übertragen werden können, weil die Verbindung während der Reise zu schwach ist - aber auch während der Reise Informationen übertragen werden können. Umgekehrt wird das ja z.B. von Monroe beschrieben, dass er Astral gespürt hat, dass mit seinem Körper etwas nicht stimmt (weil z.B. die Blase gedrückt hat oder ein Arm eingeschlafen ist etc.).
     
  5. Gischgimmasch

    Gischgimmasch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Beiträge:
    2.980
    Ort:
    da wo mein bett steht
    hätten wir vollen zugriff, auf unseren errinnerungspool, wären zwischenmenschliche erfahrungen nicht möglich, warum diese wichtig ist, dazu müsst ihr das blatt wenden und bis dahin hat alles irgendeinen sinn :) aber das hier ist ja die astral abteilung ^^ und astralreisen sind immer stationär ^^ wie jetzt ^^
     
  6. Blacklight

    Blacklight Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2007
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    das beantwortet jetzt natürlich lückenlos all meine Fragen^^
     
  7. dercube

    dercube Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2010
    Beiträge:
    38
    Ort:
    NRW nähe Düsseldorf
    Werbung:
    Meine Tendenz,

    Astralreisen erleben wir mit unserem Bewußtsein, dies befindet sich eh nicht im Körper. Der Sitz des Bewußtseins ist meiner Meinung nach ja nicht das Hirn.

    Dieses dient lediglich als Resonanzkörper um Informationen zu speichern (selbst das ist umstritten ;-)). Es ist auch noch lange nicht erwiesen, dass Gedanken überhaupt aus dem Hirn kommen oder nur dort reflektiert werden. Unser Bewußtsein ist also immer mit unserem Hirn in Kontakt, ob wir nun hier in der phys. Welt rumlaufen oder gerade astral sind.

    Cube
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen