1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ende der Internetforen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Tany, 9. April 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Tany

    Tany Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2012
    Beiträge:
    17.465
    Werbung:
    Der Betrieb eines Forums wird zur Haftungsfalle für den Betreiber.
    .
    .
    .
    .
    Ist der Betrieb eines Forums überhaupt noch vertretbar?

    Ob es zukünftig für große, wie auch kleine Anbieter überhaupt noch haftungsrechtlich vertretbar ist, als Administrator oder Betreiber eines Internetforums aufzutreten, darf bezweifelt werden.

    Ohne eine entsprechende arbeitsaufwendige Kontrolle, die letztlich
    dazu führt, dass jeder einzelne Beitrag überprüft wird, bevor er veröffentlicht wird, wird ein Forenbetrieb zukünftig wohl nicht mehr denkbar sein.


    Das Urteil des Landgerichtes Hamburg ist noch nicht rechtskräftig und wird sicherlich letztlich durch den Bundesgerichtshof entschieden werden. An der grundsätzlichen Haftung für Unterlassungsansprüche, wie sie bereits durch den BGH klärend festgestellt wurden, wird sich jedoch nichts ändern. Durch die Hintertür ist somit eine Art Vorzensur eingeführt worden, auf dessen Altar die Meinungsfreiheit im Internet geopfert wird. Rein praktisch gesehen ist Betreibern von Internetforen anzuraten, zu überdenken, ob sie ein Haftungsrisiko entsprechend überhaupt noch in Kauf nehmen wollen. Zumindestens sollte sichergestellt werden, dass Einträge regelmäßig, am besten vor Veröffentlichung überprüft werden. Nach der jetzigen Rechtslage ist der Betrieb von Foren nach unserer Auffassung zur Zeit bis zur endgültigen Klärung durch den Bundesgerichtshof oder das Bundesverfassungsgericht eigentlich nicht vertretbar. Überlegen Sie es sich zweimal, ob Sie als Betreiber oder als Administrator eines Forums tätig sein wollen.

    Auf der anderen Seite ist es natürlich um so einfacher, gegen rechtswidrige Beiträge in Foren vorzugehen.


    http://www.internetrecht-rostock.de/haftung-foren.htm






    Wie steht ihr zu einem solchen Vorgehen? (siehe das Fettgedruckte)

    Würde das Kontrollieren jedes einzelnen Posts, vor Freigabe - oder auch nicht - Auswirkungen darauf haben, was u./o. wieviel ihr postet?
     
  2. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Na da haben wir doch Glück, das es noch nicht rechtskräftig ist ... aber da wird schon noch entschieden.
    Schön das es Instanzen gibt, die sich damit befassen, was der unmündige Bürger
    von sich geben darf und was nicht ...
    ... by the way: Danke an all die Gerichtshöfe dieser Welt, die sich so rührend um uns sorgen!

    Schriftlich geht das ja noch, sag ich mal ... aber wie funktioniert das in einem Chat dann?
    Und wenn wir beiden *Hübschen Skypen würden? Dürften wir dann erst den
    Mund aufmachen wenn der Staatsanwalt die vorgesehene Aussage geprüft hat?

    Aber darauf kannst Du setzen das ich weitertipseln würde ... allein schon
    den Sesselfurzern der NSA zuliebe! *küsschenandiebeiderGelegenheit*


    Euer, die Bevormundung des "Staates" voll satt habender, Ischariot

    * Das man hübsch klein schreibt, weiß ich selber, ist nur groß geschrieben weil wir sooo hübsch sind, wir beiden ;)
     
  3. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    die gedankenfalle schnappt zu und vergisst...dass die werbung siegt.
     
  4. wren

    wren Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2004
    Beiträge:
    2.586
    Ort:
    Schweiz
    Genial traurig und wahr zum Glück
     
  5. Asaliah40

    Asaliah40 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    34.685
    Ort:
    Kärnten
    :thumbup::thumbup::thumbup:

    Es gibt diese Funktion bereits in den Foren: zum Beispiel bei einem Todesfall ( oder einem prikanten politischen Fall, wie bei Haider ) indem man in einem Forum kondulieren darf, wird diese Funktion auch ausgeübt, sodass andere Beiträge die nix mit dem Beileid wünschen ect.; zum tun haben, auch nicht gepostet werden können. Für diese Ausnahmen bin ich ebenso dafür, also keinen Einwand, ansonsten spricht mich ein Forum nicht an, wo ich voher warten muss, dass mein Beitrag kontrolliert und dann erst freigeschalten wird. Kann mir auch nicht vorstellen, dass dies so durchgesetzt wird. Das wäre dann schon Zensur pur.
    Beim chatten, geht das ohnehin nicht.

    ;):)
     
  6. 0bst

    0bst Guest

    Werbung:
    Betreiber im Ausland wird´s kaum interessieren, was man in Hamburg meint.
    Ob die Endung von Foren später .tv lauten sollte um Haftung zu vermeiden sehen wir dann.
     
  7. FIWA

    FIWA Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    12.990
    Stand 2006

    Was willst du eigentlich, das dir nicht widersprochen werden darf, oder dass der Forenbetreiber alle Postings, die dir nicht passen, löscht ?

    Wenn dir etwas nicht passt, kannst du über den Forenbetreiber eine Löschung beantragen. Diese Löschung hat in angemessener Zeit zu erfolgen, wenn, ja wenn dein Einwand berechtigt ist.

    Dir steht es zudem frei, via Rechtsanwalt zu klagen, abmahnen zu lassen und alles Mögliche, gegen User, ebenso, wenn Forenbetreiber nicht reagieren, gegen Forenbetreiber. Ob es was bringt, wird man dann sehen. So ein Vorgehen, kann auch leicht zur Kostenfalle werden, auch im Obsiegensfalle.

    Ebenso, kannst du gegen jeden eine Strafanzeige stellen, ob sie angenommen wird, entscheidest du nicht. Was dann verbleiben kann, ist ein Strafantrag und dann wird wieder auf den zivilrechtlichen Weg verwiesen. Ebenso können Strafanzeigen/Strafanträge zum Boomerang werden und das kann übler werden, als sein eigener Antrag.
     
  8. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    16. September 2001
    Beiträge:
    15.204
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    ...für mich nicht interessant. Ich bin an österreichisches Recht gebunden.

    Dein Link ist aus dem Jahre 2006, dazu gibt es schon längst zig anderslautende Entscheidungen in Deutschland.

    Und nein, ein grosses Forum ist undenkbar, wenn jeder Beitrag vorher Kontrolle gelesen werden muss. Aber das hast Du eh vorher auch schon gewusst.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen