1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Empfehlungen gesucht/Raum Wien/schamanisches Reisen

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von chaya_wien, 14. September 2005.

  1. chaya_wien

    chaya_wien Guest

    Werbung:
    Hallo,
    meinem Freund wurde für sein Problem, über das ich hier nicht näher berichten möchte, u.a. eine schamanische Reise empfohlen und obwohl er hier ziemlich skeptisch ist, scheint er im Grunde offen zu sein. Doch ich halte dies für eine äußerst heikle Angelegenheit und möchte mir nicht irgendwelche Schamanen aus dem Internet bzw. diversen Zeitungsinseraten heraussuchen, sondern brauche dringend Empfehlungen von Leuten, die so etwas schon einmal erlebt haben. Wie läuft so etwas ab, wer ist auf diesem Gebiet wirklich erfahren, gut und hat das notwendige Feingefühl? Mit welchen Kosten muß man hier rechnen?
    Gibt es Leute für die schamanische Reisen nicht zu empfehlen sind?
    danke im voraus für alle weiterführenden tipps,
    chaya_wien
     
  2. Raeubertochter

    Raeubertochter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2005
    Beiträge:
    1.008
    Ort:
    Bad Meinberg
    Hallo Chaya,

    ich kan dir die Foundation for shamanic studies empfehlen, fss, Internet: fss.at. Sie bieten ein Kursprogramm an, im Basisseminar lernt man das Reisen, dann gibt es weitere Seminare für spezielle schamanische Arbeitsbereiche, wie Tod und Sterben, Seelenückholung etc. Ich selber habe dort das Reisen gelernt und auch einige meiner Freunde. Ich war sehr zufrieden, habe auch noch nichts gegenteiliges gehört. So ein Seminar kostet 130 Euro für ein Wochenende - im Vergleich zu anderen Eso-Angeboten ist das sehr im Rahmen. Wenn du in Wien bist, könntest du Glück haben und ein Seminar bei Paul Uccusic erwischen - ich finde ihn großartig. Schön matter-of-fact, nicht so abgehoben. Ist glaube ich gut für Männer :) Aber schau doch mal die Liste an.

    Noch Fragen? Würde ich gerne beantworten.

    Ach so... nicht reisen... sollten wohl Menschen, die eventuell nicht zurückfinden würden. Also so etwas wie Schizophrenie, Neurose etc. wäre wohl nicht so gut. Aber auch darüber könnte man mit den Lehrenden der FSS sicher gut sprechen. In so einem Fall würde ich eher empfehlen, dass jemand anderes für den Klienten reist, jemand erfahrenes. Aber ich vermute mal, dass das nicht das Problem ist...

    Liebe Grüße

    Raeubertochter
     
  3. chaya_wien

    chaya_wien Guest

    Hallo Räuberstochter :danke: für die Empfehlung, klingt interessant für mich und den Preis finde ich auch okay :) Ich werde mir mal die Seite ansehen und sie meinem Freund zeigen, es muss ja vor allem ihn ansprechen. Ich hoffe, dass bei ihm die Neugierde die Skepsis überwiegt, wobei von seiner Seite aus auch wohl eine große Portion Angst dabei ist, denn ihm wurde nun schon von einigen Leuten gesagt, dass ein Verstorbener hinter seinem Problem steht und er selbst glaubt das auch, scheint aber Angst vor einer Annäherung an diesen Bereich zu haben, ist halt im Grunde der totale Vernunftmensch.
    Herzliche Grüße, chaya_wien
     
  4. Raeubertochter

    Raeubertochter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2005
    Beiträge:
    1.008
    Ort:
    Bad Meinberg
    Angst... ja, das kann ich gut verstehen :) Aber die Seminare sind wirklich nett, gar nicht beängstigend. Natürlich kann eine Begegnung mit dem Inneren, mit der "anderen Seite" auch verstörend sein - aber das Gute daran ist: Man kann etwas tun. D.h. man ist nicht mehr Opfer, sondern es werden einem Wege gezeigt, etwas an der eigenen Lage zu ändern. Und man erhält ja sofort Unterstützung. Die erste Reise bei der FSS dient dazu, wechselseitig einem anderen Seminarteilnehmer das Krafttier zu holen, d.h. als erstes wird der Beschützer herbeigeholt. Und bei der ersten Reise nach oben lernt man seinen geistigen Lehrer kennen - das sind die beiden wichtigsten Helfer... und dann kann einem eigentlich so richtig nichts mehr passieren... damit meine ich: Natürlich kann es aufreibend sein, man wird vor Aufgaben gestellt etc. Aber man ist nie alleine. Und das ist sehr hilfreich, finde ich.

    Liebe Grüße

    Raeubertochter
     
  5. Engelslicht

    Engelslicht Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2004
    Beiträge:
    505
    Ort:
    Graz
    Hallo!
    Ich finde, es ist nicht notwendig,gleich ein Seminar zu besuchen. Wenn er Interesse an einer schamanischen Hilfestellung hat, gibt es sicher einige schamanisch Tätige hier im Forum, die vielleicht auch in Wien sind und bestimmt gut arbeiten. Wenn sein Interesse geweckt ist, kann er für seine persönliche Weiterentwicklung immer noch ein Seminar machen.
    Bezüglich der Preise, kann man sich ja vorher informieren. Es gibt sehr viele, die auf Basis freiwilliges Geben arbeiten ( mein Mann macht das auch so).
    Alles Liebe
    Gertrud
     
  6. chaya_wien

    chaya_wien Guest

    Werbung:
    @Gertrud: ich habe mich noch mit meinem Freund unterhalten und ihm wäre sozusagen eine Art "Einzelsitzung" auch lieber, er fühlt sich innerhalb einer Gruppe meistens sehr unwohl. Von der Idee ein Seminar zu besuchen, war er überhaupt nicht angetan.
    Es wäre wirklich toll, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte mit
    Empfehlungen.
    Danke und lg, chaya :)
     

Diese Seite empfehlen