1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ein paar schöne Texte zum Nachdenken...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Hamied, 4. Juli 2005.

  1. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Werbung:
    Stille

    Ein Mönch wurde von Fremden gefragt, warum er ein Leben in der Abgeschiedenheit führe. Er saß gerade am Rand eines Brunnens und hatte einen Eimer Wasser geschöpft. Er bat die Fremden in den Brunnen zu sehen und zu beschreiben was sie erkennen können.

    Sie blickten in den Brunnen und konnten nichts sehen.

    Nach einer Weile bat er sie abermals in den Brunnen zu sehen und sie sagten: "Wir können uns selbst sehen!"

    "So ist es mit der Stille" sagte der Mönch.

    "Wenn alles zur Ruhe gekommen ist, findest du dich selbst."


    Nachtgedanken im Radio BR3 Juni 89
     
  2. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Liebe

    Wenn tatsächlich Liebe der magische Auslöser ist, der die Explosion von Leben bewirkt, die der Kosmos ist, bleibt sie der geheimnisvolle Imperativ hinter unseren menschlichen Bestrebungen, der im Bemühen schöpferischer Geister nach Vollkommenheit offenbar wird, und bringt uns zum Nachdenken über die Bedeutsamkeit unseres Lebens, unseres Strebens, unserer Frustration, unserer Enttäuschungen, unserer Ernüchterung und vielleicht unserer Wiederverzauberung.

    Und es ist sie - die Macht der bedingungslosen Liebe, die uns dazu bringt, den Stolz eines Menschen zu schonen und seine Fehler und Verrücktheiten zu ertragen. Das Paradoxe besteht darin, daß wir dadurch, daß wir unser Gottesideal in einem Menschen sehen und lieben, diesem Menschen helfen, sein wahres Selbst zu achten.

    Somit ist Liebe das, was Gott zur Realität werden läßt.


    (Keeping in Touch 114)

    Pir Vilayat Inayat Khan
     
  3. Sterngeborene

    Sterngeborene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    7.182
    Ort:
    ♥ zischhhh ♥
    Meine Seele gab mir den Rat und lehrte mich,
    die Schönheit zu sehen, auch wenn sie
    durch Form und Farbe verhüllt ist.
    Meine Seele schärfte mir ein, beständig darauf
    zu blicken, was ich für hässlich erachte,
    so lange, bis es mir lieblich erscheint.
    Ehe mir meine Seele dies eingab
    und mich beriet,
    hielt ich die Schönheit
    für flackernde Fackeln
    inmitten von Rauchopfersäulen;
    Doch seit sich der Rauch verflüchtigt hat,
    sehe ich nur noch
    die Flamme.

    Khalil Gibran
     
  4. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    INVOKATION

    Wir rufen den Einen an,


    dessen Körper der Kosmos ist,
    an dem wir in unseren Körpern teilhaben;


    dessen Geist die Programmierung hinter
    der existentiellen Erscheinung der Realität ist,
    und an dem wir mit unserem Denken partizipieren;


    dessen Gegenwart in unserem Wesen verborgen
    ständig auf uns wartet,
    und der doch jede Vorstellung übersteigt,
    die wir uns von ihm machen können.


    Und wir rufen all jene Wesen an,
    die eine Ebene der Verwirklichung erlangt haben,
    die uns inspiriert und uns hilft,
    unserem Wesen Gültigkeit zu verleihen
    und den Zweck unseres Lebens zu erfüllen.
     
  5. Sterngeborene

    Sterngeborene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    7.182
    Ort:
    ♥ zischhhh ♥
    Ein alter Mann ging am Strand spazieren. Da sah er ein kleines Kind, das Seesterne ins Meer zurück warf, die der Sturm der letzten Nacht angespült hatte. Es waren Hunderte und das kleine Kind hatte keine Chance, sie alle zu retten.
    Da ging der alte Mann zu dem Kind und sagte: "Plag dich doch nicht so ab. Der Strand ist viele, viele Kilometer lang und tausende Seesterne liegen hier. Was macht es für einen Unterschied, wenn Du dich abmühst, du kannst sie doch sowieso nicht alle retten?!"
    Da nahm das Kind einen Seestern, warf ihn vorsichtig ins rettende Meer zurück und sagte: "Für diesen einen macht es einen Unterschied.


    (Autor mir leider Unbekannt)
     
  6. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Werbung:
    Wenn die Unwirklichkeit des Lebens gegen mein Herz stößt,
    öffnet sich seine Tür zur Wirklichkeit. [Nirtan]
     
  7. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Der Verlust alles Vergänglichen ist ein Gewinn in den unsterblichen Sphären, denn er erweckt das Herz, das in der Jagd nach dem Gewinn und dessen Freuden schläft. … unter dem Mantel jedes Verlustes lag verborgen ein größerer Gewinn… [Vol. 3, Moral Culture - The Law of Renunciation]
     
  8. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Werbung:
    Vergib dem, der dir Unrecht tut; verbinde dich mit dem, der dich abweist; tu Gutes dem, der dir Böses antut, und sprich die Wahrheit, auch wenn es zu deinem Nachteil sein mag. (Vgl. Helminski)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen