1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ein erweiterter Blick auf das Rassismusproblem

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von diabolo, 15. Juni 2005.

  1. diabolo

    diabolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2005
    Beiträge:
    372
    Werbung:
    Was ist Rassismus? "Rasse" kommt aus dem arabischen von "Ra's" und bedeutet = "Kopf, Ursprung"

    Rassismusdefintionen gibt es sehr viele, es ist für mich aber unbefriedigend wenn diese nicht aus einem etymologischen Bedeutungskern entwickelt werden können.
    "Kopf, Caput, Kapitalismus" dies könnte man zusammenbringen. Der Kampf ums goldene Kalb als eines der wesentlichen Motive rassistische Strukturen zu implementieren. Der Kapitalismus ist aus der protestantischen Ethik entstanden mit seiner innerweltlichen Askese und der hypertrophierenden Arbeitsmoral.

    Und "Ursprung", die Faschisten sahen ihre gemeinsamen Merkmale in einem konstruierten germanisch-nordischen Ursprung. Ihr Überlegenheitsdenken als Herrenrasse gründete auf der "germanischen" Ackerknechtmentalität, eben auch
    nur ein Kind der protestantischen Zwangsmoral. Die Faschisten kooperierten mit den
    Kapitalisten, ihr sozialistischer Flügel wurde mit der Ermordung Strassers 1934 beseitigt. Polnische und andere Zwangsarbeiter das ist Rassismus, ebenso wie die verschleppten Afrikaner nach Amerika für Rassismus stehen, die ermordeten Indianer.

    Gibt es im Kapitalismus einen Klassenrassismus? Ist das neuere Elitedenken mit zunehmender Bereicherung einer selbst ernannten Elite und einer zunehmenden
    Zerstörung der Würde arbeitsloser Menschen (Verfolgungsbetreuung) Klassenrassismus. Man sollte da ernsthaft drüber nachdenken. Normalerweise fixiert einen der gewohnte Rassismus-Begriff auf die gängigen und bekannten Rassismusarten. Daß der Krieg gegen den Islam (Irak, Afghanistan) Rassismus ist
    nimmt keiner in den Mund. Man sollte aber wach werden.

    Ich skizziere hier nur ein paar Blitzlichter zum Nachdenken, kein vollständiges Bild des Rassismusproblemes. Normalerweise bezieht man Rassismus nur auf rassistische Strukturen unter Menschen. Aber wir können den Gedanken auch ausweiten auf die Ausbeutung der Tiere und der Natur, das Tiermorden zum Genuß, die Zerstörungen der Natur. Und auch die Ausbeutung der Menschen zeigen heute schon deutlicher rassistische Merkmale als wir es bislang kennengelernt haben.
     
  2. diabolo

    diabolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2005
    Beiträge:
    372
    Der zweite wichtige Begriff bzgl. Rassismus ist der Antisemitismus. Mit dem tue ich mich am schwierigsten ihn von seinen Ursachen her zu durchschauen. "Sem" ist der älteste Sohn von Noah und so bezieht sich der Begriff eigentlich auf die Nachfolger von Sem nach der sogenannten Sündenflut. Ob diese Nachfolger dann die Semiten sind, liegt sprachlich nahe, weiß ich aber nicht. Antisemiten sind dann Leute die gegen die Antisemiten eingestellt sind, ihre Feinde sind, ihnen böses wollen, usw.

    Nun sind die Semiten aber keine Juden, bzw. die Juden keine Semiten, und es fragt sich warum dieser Begriff überhaupt so entwickelt wurde. Welche Absicht steckt darin einen Begriff mit solch verdrehter und irreführender Etymologie zu wählen für........für was eigentlich? Hier liegt nämlich die Schwierigkeit was meint Antisemitismus eigentlich und wie läßt sich der Begriff so füllen, daß das was geschützt werden soll durch die Tabuisierung des Antisemitismus auch wirklich geschützt wird und nicht auch eine assoziative Aufblähung dieses Begriffes möglich ist, die dort wo es nötig wäre auch auf kritische Reflektionen lähmend wirkt und einschüchternd. Ich fühle mich von so einer zutreffenden Begriffsbildung überfordert, da kann sich ja jeder mal daran versuchen. Der Begriff muß natürlich auch realen Gegebenheiten entsprechen. Für so einen geistigen Akt wäre ich richtig dankbar.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen