1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Eigene Anteile in beiden Partnern in Dreiecksbeziehung

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von melina22, 19. Juli 2005.

  1. melina22

    melina22 Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2004
    Beiträge:
    69
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Hi Foris,

    Bin nach wie vor in einer Dreiecksbeziehung und sehr am sondieren....

    Der eine Partner ist mein fixer Lebensgefährte, dem ich bis jetzt auch immer treu war, mit dem ich auch weiterhin zusammenleben möchte und den ich liebe und respektiere.

    Der andere Partner ist mein platonischer Freund, zu dem ich mich nach wie vor erotisch sehr hingezogen fühle und er sich auch zu mir. Wahrscheinlich werden wir diesen Teil aber nicht ausleben, weil er sehr hohe ethnische und moralische Anschauungen hat. Für mich stellt sich dieser Zustand als quälend dar, da ich schon gerne was mit ihm hätte und ich ihn auch liebe.

    Nun meine Frage: ich habe gelesen daß in Dreiecksbeziehungen beide Partner die Anteile des Selbst spiegeln - hat da jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht?

    Ich würde den erotischen Teil gerne mit einem anderen Partner ausleben, aber bedeutet es nicht sozusagen "unterm Strich" gesehen, daß ich diesen Teil nicht ausleben werde, weil ich mich sozusagen vom Partner, der das nicht auslebt, so sehr angezogen fühle?

    Oder ist es eher so, daß nun zum ersten Mal mein Verlangen nach einer anderen sexuellen Erfahrung erwacht ist und ich diese vielleicht doch ausleben sollte, mit einem anderen, der eben nicht diese hohen Werte vertritt?

    Alles Liebe!
    melina
     
  2. melina22

    melina22 Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2004
    Beiträge:
    69
    Ort:
    Österreich
    Nachtrag, zum besseren Verständnis:

    ich würde meine Neigung gerne ausleben, habe aber Angst davor, mich sozusagen in der Liebe zu "verlieren" (das war kurz der Fall mit meinem platonischen Freund, obwohl eben nichts passiert ist) und damit meine Partnerschaft zu gefährden....

    :schaukel:
    Vielen Dank für Eure Hinweise!
    melina
     
  3. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Werbung:
    Liebe Melina, :)

    In einer Beziehung sollten sich Kopf und Bauch schon gegenseitig ergänzen! Ok, da gibt es immer eine gegenwärtige "Hohe Moral und Ethik" - und sobald zwei sich in etwas hingeben ist es ja auch in Ordnung und nicht verwerflich. Das Problem ist nur eines, sobald man mit dem jeweilligen Lebenspartner nicht ausleben könnte. Es kann natürlich sein, dass du dich verliebst...aber dann wäre es eben so! Sexuelle Energien sind natürlich sehr stark und nehmen Einfluss auf den Menschen. Sex alleine ist nicht Liebe, aber Liebe ist auch nicht Sex. Die Mitte wäre eher Erotik, wo sexuelle Bedürfnisse, aber ebenso die Bedürfnisse nach seelischer Wärme und Zärtlichkeit ein Ganzes ergeben.

    Alles liebe!

    Arnold
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen