1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

eigenartige Träume mit Hunden

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von BlackDancer, 31. August 2012.

  1. BlackDancer

    BlackDancer Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    320
    Werbung:
    Vor paar Wochen hatte ich einen Traum,an den ich mich auch jetzt noch deutlich erinnere.

    Der Traum:

    Ich war in meinem Zimmer und machte noch etwas mit meinem Laptop und hatte dabei Licht an,war alles sehr hell (kann meine Lampe verschieden einstellen und da war es auf dem höchsten).Mein Vater sagte mir ich solle langsam schluss machen,denn es war bereits mitten in der Nacht.
    Plötzlich war ich ganz woanders und war nicht mehr ich,sondern als würde ich in einem anderen Körper stecken,in dem eines Kindes und alles aus dessen Augen sehen und wie es empfinden.Ohen selbständig zu empfinden oder denken,wie ein Zuschauer...Ich spielte da mit anderen Kindern,auch wenn ich sie nicht sehen konnte,waren sie da.Wir machten weißes Zeug vom Boden weg, wahrscheinlich Schnee,denn man hatte das Gefühl von Frühling.Wir lachten und freuten uns.
    Dann wurde ein Zeichen sichtbar,erst mit einem roten Kreuz,dann wurde das Kreuz braun und der Rest war auch braun.Ich konnte es nicht richtig erkennen,aber hatte ich dabei den Gedanken an die Kirche,also etwas christliches.Das war wieder mein eigens empfinden.
    Dann war ich wieder allein,aber immer noch am selben Ort,noch in dem Kind. Es tauchten Pferde auf,doch fühlte es sich so an,als seien sie die ganze Zeit schon da gewesen.Wolfsgeheul konnte man in der Pferde hören,welches die Pferde in Panik versetzte und sie galoppierten los und stoben auseinander in den Wald,der auf ein mal da war.Weiß nicht ob er schon vorher da war.
    Für mich war deutlich ein braunes Pferd (also mit schwarzer Mähne und Schweif) erkennbar.Obwohl es wegrannte,sah ich es kurz auf mich zu kommen.
    Als nächstes waren da zwei Labbiwelpen,die hellen,die rannten auch in Richtung Wald und in dem Moment war ich wieder ich.Und da waren wir plötzlich bei mir Zuhause.Die zwei Welpen rannten auf das Tor zu,was zum Feld hinaus führte.Die Wölfe heulten immer noch.
    Ich bin mir nicht sicher ob ich es bewusst oder unbewusst tat,aber warum auch immer rannte ich los und schloss das Tor und zwei Labbis ranten davor hin und her und suchten einen Weg in Feld.Dann brachte (oder eher schleppte) ich die beiden Welpen in unseren Zwinger (wir haben nen einfachen Holzhundezwinger),allerdings war der an einer anderen Seite (wo eigentlich das Fenster is) offen und da mit hoher Kante und nichts vergittert,so dass ich drüber steigen musste.Innen vor dem ein uns Ausgang stand eine Art Würfel in schwarz oder ganz dunklem lila,bin mir da nicht sicher,was es genau war.
    Die Welpen wollten wieder raus,aber kamen nicht hoch.Mich erleichterte dies und die Wölfe waren kaum und dann gar nicht mehr zu hören.
    In der nächsten Szene war es ein wunderschöner,sonniger Tag.Ich lief zum Zwinger,aber nicht allein,sondern mit Leuten,die ich bisher nur über Hundeforen kannte.Auch wenn ich niemanden sah,trotzdem waren sie da.Keine hatte seinen Hund/seine Hunde dabei und ich erkannte auch nur eine einizgste,die anderen könnten sonst wer gewesen sein.Ich hab zwar mit allen gesprochen,nach dem ich alle in den Zwinger geführt hatte und man auf der rechten Seite Platz nahm (ich blieb am Eingang stehen).Aber direkt gesprochen,hab ich nur mit der,die ich erkannte.

    Naja,dann bin ich aufgewacht.
    Ich weiß nicht mehr wann das war und auch nicht was alles geschah.Aber erinnere ich mich doch noch daran,dass ich in einem Traum ähnliches Träumte.

    Das vom Traum,woran ich mich erinnere:

    Ich war Zuhause,am Feldrand mit zwei Jack Russell Terriern und Wölfe heulten in der Ferne.Die beiden Jackys wurden wie wilde,rannten hin und her und schließlich aufs Feld,es war bereits abgeernten,also ein Stoppelfeld.
    Sie rannten in Richtung des Heulens,aber dennoch irgendwie ohne Ziel und ich einfach hinter her.Die ganze Zeit.Nichts fanden die Hunde und nichts fand ich.Es war eher sehr unangenehm,weiß nich ob quälend das richtige Wort dafür ist.Auch für die Jackies schien es so zu sein,denn sie rannten wie irre hin und her und doch nach vorn...


    Denke,dass es damit zusammenhängt,dass ich in dem späteren Traum,den Labbiwelpen das Tor verschloss...
    Was denkt ihr über diese Träume?
     
  2. BlackDancer

    BlackDancer Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    320
    :confused:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen