1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Eifersucht vs. teilen können

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Sayalla, 24. November 2010.

  1. Sayalla

    Sayalla Guest

    Werbung:
    Eifersucht kennen sicher viele. Eifersucht auf Geschwister, auf den Partner oder aber auch durchaus auf die eigenen Kinder.
    Daher wohl auch "man gönnt dem anderen nicht die Butter auf dem Brot".

    Was ist Eifersucht, wo findet man ihre Ursachen und was kann man tun?

    Ist es möglich, jemandem hilfreich zur Seite zu stehen, der eifersüchtig (wenn mgl. auf einen selbst) ist?

    Auf gehts. Ich würde mich sehr über eure Ansichten und Einsichten freuen.
    Traut sich wer...?!?!?!
     
  2. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Immer noch?
     
  3. Uriella2

    Uriella2 Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2007
    Beiträge:
    331
    Ort:
    nördliches Niederösterreich
    Eifersucht hat mit dem Ego zu tun. Um sie in den Griff zu kriegen, müsste man an seinem Ego arbeiten, es also nicht so wichtig nehmen. Schließlich ist von allem genügend für alle da. Wenn man z.B. mehr Liebe bekommen will, muss man damit anfangen, selbst Liebe auszustrahlen.
    Wenn Du das Ziel von Eifersucht bist, ist das nicht Dein Problem, es ist das Problem desjenigen, der eifersüchtig ist. Vielleicht könnte es hilfreich sein, mit dieser Person über Arbeit an seiner eigenen Persönlichkeit zu sprechen. Schließlich ist es doch so, dass geliebt werden nicht glücklich macht, es befriedigt nur das Selbstwertgefühl. Lieben - das ist das, was glücklich macht.
    Uriella2:)
     
  4. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Eifer-sucht.

    Sucht was? Den Fehler beim anderen, zugleich den Mangel bei sich selbst. Projiziert den aber zugleich auch gerne.

    Eifersucht scheint also aus einen Mangel, Defizit zu rühren. Einerseits.
    Andererseits aus einer damit verbundenen Verletzung. Jemand, etwas wird mir weggenommen, das ich nicht bereit bin, zu teilen. Weil es "meines" ist, mir gehört, ich es alleine haben will, wollte.
    Also hatte ich davon wohl irgendwann zuwenig. Oft zuwenig Liebe, zuwenig Aufmerksamkeit. Mitunter in der Identifikation dieser Qualitäten mit einer anderen Person.

    Wenn nun dieses bisschen auch noch verloren geht, es jemand anderer einem wegnimmt, oder man es so empfindet, wahrnimmt, tut's weh. Der Verlust wird gespürt. Und der wird in ähnlichen Situationen wiedererlebt. Oft zugleich als Vertrauensbruch.

    Beispielsweise, wenn der Partner, dem man vertraute, einen betrügt. Die eigene Erwartungshaltung wird enttäuscht. Das wäre die konkrete, situationsbezogene Variante. Die den alten unerledigten Schmerz reaktiviert.
    Plötzlich ist man wieder in dem Moment, in dem das so das erste Mal geschah. Was meist in der frühen Kindheit liegt.

    Die diffusere ist die chronische Eifersucht. Die auf das Gegenüber mitunter völlig grundlos erscheinen mag. Die wirklich nach Gründen, Vorwänden sucht, auch schon nach Beweisen vor der Tat sozusagen. Und die gerade dadurch mitunter erst zur selbsterfüllenden Prophezeiung werden kann.
    Dagegen was zu tun kann wohl nur der Eifersüchtige selbst. Durch Suche und Klärung der Hintergründe. Solange das eigene Defizit, somit das eigene Misstrauen existent ist, kommt's auch hoch. Womit der Vertrauensbruch im Grund genommen (zumindest auch) der des Eifersüchtigen ist. Im Vorhinein.
    Aus seiner eigenen Angst heraus, aus seinem Misstrauen und eigenem Mangel heraus.

    Schwierig und komplex ist's ohnehin meist, auch meist etwas verworren. Was gehört nun wirklich zu wem, wohin, um den Knoten zu lösen. Und die beteiligten Emotionen machen's auch nicht einfacher. Sind die doch auch ein Mix aus (erlebter) Vergangenheit, (befürchteteter) Gegenwart und (erwarteter) Zukunft.

    Wenn sie mal da ist, lässt sie sich schwer abstellen. Wird eher mehr. Und ist nur rational oft schwer zugänglich. Wenn die Emotionen hochkommen, die Sicht trüben, spielt Vernunft nunmal die zweite Geige.
     
  5. Sayalla

    Sayalla Guest

    Eifersucht vs. teilen können :confused:
     
  6. Sayalla

    Sayalla Guest

    Werbung:
    Immer? :confused:
     
  7. Sayalla

    Sayalla Guest

    Das ist wahr...
     
  8. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Ja, Das Thema hatte es mit dir doch schon vor gut einem Jahr. Dass das nicht langweilig wird. :dontknow:
     
  9. Sayalla

    Sayalla Guest

    Offenbar nicht. Du bist ja schon wieder da :D
     
  10. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Werbung:
    Siehste, das wirste nie verstehen warum. :rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen