1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Dualseele?

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von kookoo, 29. Mai 2006.

  1. kookoo

    kookoo Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    334
    Werbung:
    Bin fuer jeden Kommentar dankbar!
    Vor allem deshalb, weil man selbst ja seine eigene sublektive Welt empfindet und aussenstehende Betrachter vieeleicht mehr sehen...

    Ich habe in den letzten Wochen ein bisschen nachgelesen, und glaube jetzt, dass ich meine "Dualseele" kenne.
    Er ist vom anderen Geschlecht und 2 Jahre juenger als ich.
    (Und wenn er das wirklich ist, dann bin ich dankbar, ihn getroffen zu haben, er koennte ja schliesslich mein grossvater gewesen sein...)
    Ich kenne ihn seit 10 Jahren und trotzdem wir total verschieden gelebt haben, haben wir uns bie verloren bzw waren einander sehr vertraut, wenn wir uns gesehen haben.

    Aufgrund der Umstaende waren wir vorher nie ein Paar.
    Jetzt sind wir eins geworden, ist aber sehr schnell passiert und wir waren eigentlich schockiert, dass wir uns ploetzlich auf einer anderen Ebene miteinander auseinandersetzen muessen.

    V.a. weil er anscheinend wirklich genau das Gegenteil von dem auslebt, was ich auslebe. Was ich zuviel habe, hat er zu wenig und umgekehrt.
    Ich habe mit vielen darueber gesprochen, und jemand sagte mir, um wieder mit ihm sein zu koennen, muss ich meine Konflikte in mir loesen. Nur so kann er seine loesen.

    Er will ohne Bedingungen mit mir zusammen sein.
    Ich hatte jetzt eine intensive Phase des in-mich-gehens, denn ich will das beste fuer ihn.
    Und wenn das bedeutet, dass ich nicht mit ihm lebe.

    Denn bis vor kurzem hatte es fuer mich den Anschein, als ginge es um eine Art Ausbrechen von meiner Seite.
    Wenn ich mich loesen kann von meinen alten Sachen und in der Zwischenzeit nicht bei ihm bin, kann er auch gesund weiterleben.
    (mich quasi als Spiegel sehen)

    Aber dann war da ein Gefuehl, staerker als alles.
    Dass ich mich MIT ihm mit all dem auseinandersetzen will.
    Ich moechte gern die Moeglichkeit ausschliessen, dass es die eigene Befriedigung ist oder der Wunsch nach Zweisamkeit.

    Was ich versuche su beschreiben ist:
    Ich liebe ihn so sehr.
    Es fuehlt sich an, als waere er sowieso meine Familie.
    Er hat mich um Hilfe gebeten.
    Nun weiss ich- rein psychologisch, dass ich nicht in der Lage bin, ihm zu helfen.
    Aber irgend etwas treibt mich, an seiner Seite zu stehen, in welcher Form auch immer.

    Er wuerde mich in nichts einschraenken.
    Nur, dass wir vielleicht nicht so gluecklich sind am Anfang....
    Wegen unserer verschiedenen Weltanschauung.
    (Aber wir sind ja total frei- und ich bin lieber mit ihm oder alleine als mit einem anderen)

    Wo ich soviel gelesen habe ueber das Karma und Dualseelne (sonst waere ich nie auf die Idee gekommen), ist mir auch aufgefallen, dass man manchmal "aufraeumen" muss, d.h. vielleicht hat er mir frueher mal gehofen oder ich bin in seiner schuld.

    dazu kommt, dass ich schon gerne wegrenne.
    und dass ich das auf keinen fall will.


    danke, leute fuer eure geduld beim lesen!!

    xx
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen