1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Dringende Anrufe, unbekannter Name

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Katy, 22. Mai 2006.

  1. Katy

    Katy Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    46
    Werbung:
    Hallo,

    vorgestern habe ich einen Traum gehabt, wo alles durch und durch gemischt war. Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.

    In einer Stadt gehe ich abends durch die Straßen. Ich komme in eine Bäckerei und möchte etwas kaufen. Vor mir steht eine Frau und lässt sich beraten, Brot in Scheiben schneiden und dann überlegt sie sich es doch anders und geht ohne etwas zu kaufen. Die Bäckersfrau tut mir leid und ich merke, dass ich eigentlich nichts kaufen brauche ... aber da schon die Frau vor mir nichts gekauft hat, möchte ich von ihr etwas Kasseler. Sie packt das Fleisch aus (es war in Folie eingeschweißt) schneidet ein Stück ab und meint zu mir, es wäre gut für eine Massage – ich denke gleichzeitig dass man es sicher auch Essen kann.
    Ich bleibe in der Bäckerei, setze mich hin und bestelle noch einen Kaffee. Ich frage die Bäckersfrau, ob sie nicht verleitet wird einige der Brötchen zu essen wenn sie hier arbeitet. Sie meint daraufhin dass sie immer frühs aufsteht und dann immer hier im Hinterzimmer frühstückt.
    Inzwischen kommt eine Bekannte von mir (Tanja) mit der ich zusammenarbeite. Auch sie bestellt einen Kaffee. Wir sitzen und reden. Die Bäckersfrau verschwindet daraufhin im Hinterzimmer.
    Es ist schon Abend. Plötzlich kommt ein unbekannter Mann in die Bäckerei und möchte eine Styrophorkugel kaufen. Ich will sagen, dass die Bäckersfrau gerade nicht da ist, doch Tanja steht auf und fängt an die Kugel zu suchen. Es kommt in meinen Sinn, dass ich sie vorher schon gesehen habe als ich auf die Toilette ging. Also stehe ich auf und hole sie. Der Mann nimmt sie und gleichzeitig habe ich ein schlechtes Gewissen ihm die Kugel gegeben zu haben, da die Bäckersfrau nichts davon weiß.
    Der Mann setzt sich zu uns und redet. Bald merke ich dass es Tanjas Freund ist (ich glaube in der Realität hat sie keinen). Tanja schließt die Bäckerei ab und die beiden tauschen Zärtlichkeiten aus. Irgendwann macht sie mir klar, dass ich dort nicht erwünscht bin und schickt mich weg. Also nehme ich meine Sachen zusammen und gehe raus.
    Auf dem Weg, ich laufe durch ein kleines Dorf, treffe ich meinen kleinen Bruder. Er fragt mich irgendwas. Es ist schon fast hell.
    Unterwegs merke ich dass mich jemand versucht hat auf meinem Handy dringend anzurufen. Es sind unzählige „nicht angenommene Anrufe“ zu sehen mit einer Pforzheimer Vorwahl (07231 – die Stadt wo ich zur Schule ging und mein Abitur gemacht habe). Es steht der Name „Alex Gerbera“ auf meinem Handy, den ich jedoch nicht kenne. Ich vermute dass der Anruf damit zusammenhängt um ein Schulabgangs-Nachtreffen zu machen, obwohl es so was nie gab.

    Vielen Dank für euere Hilfe.
    Katy.
     
  2. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Katy!

    Das ist kein leicht zu deutender Traum, aber ich versuche es mal.

    Als erstes fällt mir auf, dass dir die Bäckersfrau am Anfang leid tut. Im zweiten Teil hast du ein schlechtes Gewissen und im dritten Teil bist du überflüssig. Mußt gehen. Passiert dir soetwas auch im realen Leben?

    Ein Bäcker backt Brot. Er schiebt den Teig in den Ofen und es kommt ein fertiges Brot raus. Das wäre schonmal ein Symbol für Zeugung und Geburt. Aber nicht im körperlichen Sinne sondern gedanklicher, emotionaler Art. Ein Gedanke oder eine Emotion wird gezeugt und bricht dann aus.

    Im Traum ist viel von Nahrung die Rede. Nahrung im Traum ist meistens ein Symbol für seelische Nahrung.

    Das Telefon ist die Verbindung nach außen. Kommunikation mit dem Außen.

    Die Schule ist ein Symbol für lernen. Da es sich wohl um ein Klassentreffen handelt, gehe ich mal davon aus, dass es etwas aus der Vergangenheit ist, das es zu lernen gilt.

    Den rechten Zusammenhang sehe ich hier im Moment nicht. Aber vielleicht helfen dir die Stichworte ja etwas weiter. :)

    LG
    Nordluchs
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen