1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Dogmen der hohen Magie

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von FIST, 18. August 2005.

  1. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Hugh

    ich möchte mal, sofern ich dazu in der Lage bin, die Dogmen der Hohen Magie erläuter... Dogmen obwohl es nur ein einziges Dogma ist, das aber zu anderen gesetzmässigkeiten führt, so wie alles von einem Ausgeht um zu vielem zu werden und wieder in das eine Einzugehen...

    dieses Ureinzig und erhaben heilig höchste Dogme das Hohen Magie is

    WIE OBEN SO UNTEN...

    dies Heisst nun nicht, dass das Oben und das Unten das gleiche ist und zur einheit verschmelzt, da diese Trennung schon nach der Ureinheitlichen einheit entstanden ist und eigentlich als Das Kind der Ureinheit genannt werden aknn, sondern eben, dass es ein Oben gibt, das sich im unten spiegelt...
    Wir haben das Wort Spiegel erwähnt und werden nun, Vernunftgemäss auch gemäss einem Spiegel das Obere im Unteren gleich finden, nämlich als negativ, umgekehrt... Darum müsste man, um mit modernen Worten zu sprechen es "Das Obere ist dem Unteren durch Entsprechung der Analogie Gleich" nennen...
    Dass ist gar nicht so schwer vorzustellen, man imaginiere sich nur ein Taosymbol (Ying-Yang) und das Ureerste und höchst heiligste Dogma der Magie wird auf einen Blick absolut klar und offensichtlich.
    Das diese Trennung von Oben und Unten die Ursprünglich und Ewige Ureinheit nicht verletzt ist ebenso offensichtlich, wenn man das Tao betrachtet, welches beide sich entsprechend-gleiche Teile in ein Ganzes und vollkommenes fasst, welches keinen Bruch zulässt.
    Für den Magier, oder besser gesagt für den Hellseher und Proheten hat dies nun vollgende Bedeutung... will er das obere sehen, muss er das Untere erkennen und von jenem auf das Obere schliessen können... er muss dies so tun, als ob er das sichtbare ergänzen würde mit dem Unsichtbaren, aufdass beides geschlossen ist und aufgeht (darum der Name Hermetik).


    ich möchte nun einen ergänzenden Teil dieses kleinen von oben nach unten und von unten nach oben spiels etwas darstellen... ich habe dies schon öfters im Rahmen von kurzen Erklährungen zur Magie, werde dies hier aber etwas asuführlicher versuchen...

    Stellt euch vor, es gibt eine Substanz, welche nicht sichbar ist, nicht spürbar, alles druchdringen und absolut und in allem Allgegenwärtig... stellt euch diese Substanz als eine Vor, ein einziges Ding... stellt euch vor, dass diese Substanz von allem, wass sie druchdringt ein Bild mitnimmt, ein abruck, eine Erinnerung...stellt euch diese Substanz nicht nur materiell vor sondern auch geistig und dass sie auch von jeder geisigen Durchdringung einen Abdruck mit nimmt..
    Nun stellt euch diese Substanz als absolut gleichgültig, uninteressiert und dumm vor, ohne Gedanken, ohne absicht, ohne Ziel und Richtung... sie ist einfach...
    und nun stellt euch vor, dass man diese Substanz gebrauchen kann, ja nicht nur gebrauchen kann, sondern dass wir sie immer und in jeder unserer Handlungen beeinflussen und von ihr beeinflusst werden...
    ach ja... stellt euch vor, dass diese Substanz, nicht nur von allem einen Abruck und eine Erinnerung erhällt, sondern dass diese Substanz auch abdrücken kann und erinnerungen hervorrufen, also stellt euch diese Substanz nicht vor, als könnte man sie nicht erkennen.

    Wollen wir nun uns als das andere teilchen betrachten, also wenn diese Substanz das oben ist sind wir das unten und umgekehrt...
    nun wissen wir, wie oben erklährt, dass ein Gegensatz das gleiche bedeutet, also die analogie das oben nach unten und das unten nach oben zusammenfügt.
    Sind wir Menschen schwach, feige, klein und erbärmlich, so wird diese "Schwinung" die Substanz in schwingung setzen und uns komplemetäre Bilder generieren, also jene der Stärke, der Macht und Erhabenheit, jene werden uns erdrücken und wir werden unter ihnen leiden... das ist nicht der Weg der Magie, höchstens jener der Medien, ganzbestimmt kein Prohetenweg
    Die Umkehrung lässt sich denken... Wille, Stärke, Standhaftigkeit usw lässt uns diese Substanz Diener sein...

    nun kommen wir zur Praktischen ansicht des Ganzen

    1. diese Substanz gibt es.
    2. Sie gebiert uns Träume, ist die Möglichkeit der Magie, aber auch die Möglichkeit der Angst
    3. wollen wir uns von ihrer "Illusion" lösen, müssen wir sie entweder unterwerfen, oder uns von ihr ablösen - daraus erklährt sich der Schutzkreis und alle Abschirmenden Taten und materialien, daraus erklährt sich komplexen Magischen Rituale, welche nur dazu dienen, den Willen des Starken zu stärken und den Schwachen abzuweisen.
    4. wollen wir hellsehend sein, so müssen wir ruhig an Wille sein, müssen also den Willen zurücknehmen können um zu schauen (beides geht oft nicht gleichzeitig nebeneinander)... auch dürfen wir keine "Vorstelllungen" haben, da solche Vorstellungen nur ihr Gegenteil anziehen... daraus erkläheren sich die Techniken der Meditation

    5. nun bitt ich wieder ein wenig um eure Vorstellungskraft... stellt euch vor, man könnte diese Substanz verdichten und speichern, stellt euch vor ihr könntet diese Substanz verklähren, erhöhen, reinigen und sublimieren... stellt euch vor ihr könntet diese Substanz so präparieren, dass sie nur noch das Heilende in ihr enthält (also die erinnerung und den Abdruck an alle Heilmethoden und Heilmittel)... stellt euch vor ihr könntet den höchsten aspekt der Reinheit, das Gold in dieser Substanz heruaskristalisieren, verdichten und speichern...stellt euch vor, ihr könntet dazu noch den belebenden Samen in diese Sublimierte Heil und Goldkraft einfügen und beides zusammen verdichten... stellt euch vor, ihr hättet dann diese Substanz in materieller Form in der Hand......

    nun, ich mag vieleicht eure Vorstellungskraft strapaziert haben, aber es gibt so ein komisches Gesetz, welches besagt, das die Phantasie nie ganz an die Wirklichkeit herankommt und die Vorstellung vom Wunder immer hinter dem wirklichen Wunder zurücktretten muss und vor Scham erbleicht...

    darum, und nur darum, weil dass nicht blosse Vorstellung ist, sondern eine Tiefe Magische Wahrheit, die sich bestätigen wird, falls ihr euch in der Magie weiterentiwckelt, nur darum sagte der Dreimalgrosse Hermes Trismegistos

    WARHAFTIG IST ES, OHNE LÜGE UND GEWISS, eine Dreifache Bejahung, ein dreifacher Schwur der keine Lüge zulässt und von einem erhabenen Menschen nicht gesprochen würde, wenn er seiner Sache nicht zu hundert Prozent gewiss währe....

    Suchet, so werdet ihr finden

    mfg by FIST
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen