1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Sprache der Nazis kehrt zurück

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Shimon1938, 16. Oktober 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.741
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    Wier streiten hier öfters ob es ein Rechtsruck in Deutschland gibt oder auch über die "neue Modefrabe: braun" in den Köpfen der Deutschen. Nun daz habe ich wtwas Gefunden: Wie sehr braune Gedankengut in der Sprache einzug hält. In rbb-online bin ich fündig geworden: "Die Sprache der Nazis kehrt zurück"

    www.nbb-online.de/politik/beitrag/2016. Dort werden allgdemein gebrauchte deutsche Wörter untersucht woher sie stammen, und wie sehr sie braun gefäbt sind? Ich fan erstaunliches:

    >"Lügenpresse" Dieses Wort wurde gerne von Göbbels vedrfswende, zu ersten mal 1932 in eine Rede.

    >"Volksveräter" als Straftatbestand trat zumn ersten Mal in der Hitlerzedit auf.

    >"Überfremdung" wird auch heute viel n Politikern benutz als warnung vor Zuwanderung. Goebbels sprach oft von "Überfremdcung des deutschen Geistes-
    lebens durch das Judentum.

    >
    "völkisch" Frauke petry möchte den Begriff "völkisch wieder positiv bestzen. Sie sagte es sei eine "unzulässige Verkürzung, wenn gesgat werde "völkisch" sei rassistisch..." Nach ihrer Menung gehöhere das Wort "völkisch" zum Volk... dedm Wurde von Sprachwissenschaftlern ernsthaft widerprochen.


    Da staunt man nicht schlecht wie viel Naziideologie noch immer in unseren Sprache steckt...

    Shimoln

     
    Siriuskind und Hedonnisma gefällt das.
  2. Amarok

    Amarok Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    6.013
    Eben, als Straftatbestand! Das Wort gabs auch vorher schon, auf die ein- oder andere Art.
    Heute gibts anstelle dessen eben Hochverrat, oder Landesverrat usw... Ist in der Essenz aber dasselbe.

    Gibts auch in den Sprachen der nordamerikanischen Indigenen Stämme, und bei den Aboriginas; um das Tun/Treiben der Weissen (dort) zu "beschreiben". U.a. nachzulesen auf der AIM Seite, und der Native Resistance.
    Ebenso gebräuchlich das Schlagwort der "Alienisation".
    Selbst in Grossbritanien vor Christus schon, sprachen dortige "keltische" Stämme von einer "Überfremdung" durch die römische Besatzung..

    Urtümlich kommt es ja eben auch daher: "dem Volk(e) zugehörig / entsprechend.

    Wenn man danach geht "müssten" wir ein komplettes "Neusprech" ob der "politisch korrekten" Verwendung kreieren.
    Worte wie "Vaterland" oder "Heimaterde" oder "Sonnengruß" etcpp gibts heute noch, ohne da was den "Rechten" zuordnen zu müssen/wollen.
    Vielleicht wird irgendwann ja Brot, Bier, Braten, Gemüse.... kritisch betrachtet, weil "die Nazis" das früher auch gegessen und getrunken haben :rolleyes:
     
    GrauerWolf gefällt das.
  3. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    16.904
    Und "hinterher" auch.

    Aber das eben nur noch auf EINE Art. ;)
     
  4. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.741
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD


    deine "wissenschaftliche abhandlung" beeindruckt mich ungemein...bloss was willst du mir damit sagen?

    shimon
     
  5. Amarok

    Amarok Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    6.013
    Ja, weil die Verwendung bei den "Rechten" bzw. im 3. reich bis heute auf Schimpf und Krampf ins Kollektivbewusstsein der Deutschen eingehämmert wird.

    Vor einigen Jahren wurde während einer Veranstaltung der Falun Bewegung u.a. der damalige "Sprecher" befragt, wegens der Verwendung des Svastika (die Falun Gong verwenden seit hunderten Jahren eines), und dem Gezetere bei den D deswegen.
    Er meinte: "Was sind 25 Jahre Mißbrauch eines (unseres) Symbols, gegen die tausenden Jahre der friedlichen Verwendung? Der Füß Buddhas wird geziert vom Rad des Falun... Ist also Buddha (oder Shiva) nun ein Nazi??"

    Kann man drüber nachdenken...
     
    Loop und GrauerWolf gefällt das.
  6. übermütig

    übermütig Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2015
    Beiträge:
    1.799
    Werbung:
    Ganz ehrlich.
    Manche Wörter lassen sich meiner Ansicht nach nicht neu besetzen.
    Frauke Petry möchte Wähler fangen und sucht sich nun gerade das Wort "völkisch".
    Nein.

    "Lügenpresse", so ganz allgemein.
    Nein.

    Bei "Überfremdung" wird mir seltsam zumute.
    Bei dem Wort.
    Nicht bei den Menschen.
     
    Shimon1938, kona und Hedonnisma gefällt das.
  7. Amarok

    Amarok Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    6.013
    Was willst Du mit dem Eingangspost aussagen bzw bezwecken?
     
  8. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    16.904
    Und zwar genau so!
    (y)
     
  9. GrauerWolf

    GrauerWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    13.947
    12000 Jahre sind es m.W., in Worten: Zwölftausend Jahre! Die Swastika hat eine uralte Geschichte. Aber das geht in die Köpfe mit DIN A4 großen Scheuklappen nicht hinein. Ich frage mich, was passiert wäre, hätten die Nazis aus was für Gründen auch immer ein (normales) Kreuz als Symbol genommen... :rolleyes:

    Was für ein Blödsinn... Warum nicht diesen Schandfleck "deutsche Sprache"... iggittigitt... komplett verbieten? Sprachenverbote sind ja nichts Neues in der Geschichte der Menschheit. Diverse Natives haben damit ihre Erfahrungen gemacht.

    Manchmal frage ich mich echt, ob ich im falschen Film bin... :unsure:
     
    Amarok gefällt das.
  10. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    16.904
    Werbung:
    Zwöltausend Jahre - Millionen Menschen Leid/SterbenundTod

    Tja - nun rechne, wage und gewinne, werter Geist.
     
    Luca.S gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen