1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Quadrinität

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von luzifer, 3. Oktober 2006.

  1. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    Werbung:
    :liebe1:

    Seite 25 eines Textes aus dem Vater entspringend.
    ( Welcher Weckruf heißt. )

    Mein „wahrnehmender Geist“ ist gleichzeitig auch „ein Denker“ und jede von mir
    „wahrgenommene Information“ ist gleichzeitig das von mir „Gedachte“.

    Bei entsprechendem Bewusstsein werden alle Erscheinungen in meinem Geist von mir als
    eine solche Quadernität erkannt werden. Dazu ein einfaches Beispiel:
    Das Wort Temperatur spaltet sich zuerst einmal in die Polarität warm und kalt. Nun denke
    ich mir ein klassisches Achsenkreuz mit einer vertikalen und einer horizontalen Achse. Wenn
    ich nun warm auf der vertikalen Achse nach oben und kalt nach unten setze, entspricht
    warm plus und kalt minus. Die horizontale Achse stellt nun die Qualitätsachse dar, das heißt
    warm kann für mich positiv aber auch negativ in Erscheinung treten (möchte ich etwas kochen, oder
    etwas frisch halten), ebenso kalt im gespiegelten Sinn.

    Dieses Prinzip der Quadernität gilt für alle Erscheinungen deren ich mir bewusst
    werden kann, auch wenn mir das mit meiner derzeitigen unvollkommenen Logik noch
    nicht bewusst ist!


    Ein anderes Beispiel: Sonnenschein und Regen. Sowohl Sonnenschein als auch Regen tragen
    etwas positives, aber auch etwas negatives in sich. Macht zusammen vier Seiten.

    „Wahrnehmender Geist“ stellt etwas Aufnehmendes dar, dementsprechend ist die von mir
    „wahrgenommene Information“ immer etwas von mir in Empfang genommenes.
    Als „Denker“ bin ich dagegen ein „Schöpfer“ und alles von mir „(Aus)Gedachte“ ist etwas
    von mir „Erschaffenes“.

    Es ist wichtig, dass ich mir zuerst wieder einmal darüber bewusst werde, dass alles was
    ich denke bzw. wahrnehme, letzten Endes immer nur eine "HIER&JETZT" seiende
    Information in meinem Bewusstsein darstellt!


    Es gibt kein außerhalb meines göttlichen Geistes!

    Alles, was in meinem Bewusstsein in Erscheinung tritt, entfaltete sich immer „aus mir
    selbst“ für mich selbst „in meinem Ich“!


    Erst wenn ich meine bisherigen „materialistischen Interpretationen“ der mir bewusst
    werdenden Erscheinungen als geistlos nachgeplapperte „Miss-deutungen“ durchschaut habe,
    kann ich die eben angesprochenen Fakten als die substantiellen Tatsachen meines Daseins
    akzeptieren.
    Gleichgültig, ob ich mir etwas hier oder woanders hin denke, ob ich es mir in die
    Vergangenheit oder in die Zukunft denke, es handelt sich bei allen mir bewusst werdenden
    Dingen „immer nur um In-Formationen“ die sich „letzten Endes“ immer "HIER&JETZT"
    in meinem Bewusstsein befinden!

    Ist mir dieses Faktum immerwährend bewusst, so habe ich den
    geistigen Zustand, den man Erleuchtung nennt, erreicht !


    Offensichtlich befindet sich im „Abyssus“(= der unendlichen Tiefe) meines Geistes eine riesige
    Datenbank aus dem * „durch Worte und Urteile ausgelöst“ ständig neue Informationen in
    meinem Bewusstsein auftauchen. Informationen sind ständig wechselnde „geistige Bilder“
    und jedes dieser Gedankenbilder kann sich zu einem riesigen Gedankenkomplexe
    aufschwingen, der mit einem einzelnen Bild so viel zu tun hat, wie ein einzelnes Bild mit
    einem ganzen Film.

    - - - -

    * Hier sehen wir auch eindeutig das ohne uteilende Worte letztlich
    gar keine Existenz möglich ist, so wie sich der Verfasser zumindestens
    auch in einem Vortrage noch direkter zu ausdrückte.

    :liebe1:
     
  2. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    :liebe1:

    " Es gibt kein außerhalb meines göttlichen Geistes! "

    Dies heißt: Es gibt nichts ausserhalb, des Geist des Menschen.
    Nicht ein Stück welchels er manifestiert in seiner Wahrname
    vorfindet ist ausserhalb in ihm.

    Und das Kreuz da oben im Anfang des Textes, nennt sich auch Primzahlenkreuz.
    Und droben ist auch das wesentliche der Wirklichkeit des Kreuzes an dem
    angeblich ein Jesus Christus geschlagen worden sein soll, enthalten.
    Auch eben das, welches jeder Mensch in sich selber zu tragen hat,
    wie es ein yeshua ben joseph in seiner Zeit auch.

    Eben auch das Golgatha ist nicht mehr wie eine Allegorie.

    Nur satanistische Kräfte der frühen Kirche, nuja die meinten daraus
    wohl gar ein Satanskreuz zu machen, mit Verlängerung nach unten.
    Und erdresiteten sich gar noch flugs, einen Jesus für eine Weltzeit
    zu Nageln.

    :liebe1:
     
  3. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    AI, Erdung ist in Sicht, fein.

    Hier ein paar links für Dich:
    Peter Plichta aus dem schönen NRW hat Bücher über das Primzahlenkreuz geschrieben und kann mit Sand und Schüsseln fliegen. Das mit der Energie-Gewinnung aus Sand wird gerade von der NASA erforscht, der Rest interessiert sie noch nicht, wie man liest- aber was liest man schon. Ein ganz interessanter Mitbewohner, ein Savant, wenn Du mich fragst.

    und der Chat von ela fält mir grad ein, da, vielleicht treffen wir uns ja mal da:
    http://elaminato.ja-nee.de/chat.html

    ramabalalala ggswpk._.aah yaiaiai.i:1

    aber das nur am Rande.
    ------
    Was mich persönlich bei all diesen Symbolen, die es gibt, immer interessiert, das ist die Essenz. Und das Kreuz drückt das mit seinem Mittelpunkt, von dem aus man einen freien Blick in alle Richtungen hat wie in einem Boomerang, ganz gut aus. Das gibt so ne schöne Blase ; )

    Für mich ist bei all diesen theoretischen Überlegungen- naja, eher wörtlichen Aufschreibungen, aber wo ist da der Unterschied, gell- immer noch nicht die Frage der Liebe geklärt. Das bleibt mir als Thema bisher offen. Weil in der Essenz der Teufelsfratze die gleiche Qualität ist wie in der Essenz des Kreuzes oder des Engels.

    Essenz ist eben Essenz, von der Symbolik vollkommen unabhängig, über die sie erreicht wird. Wenn Essenz erreicht ist, ist Essenz. Und dann ist für mich die Frage nach wie vor: was ist das dann, das dann ist. Weil menschliches Leben und Erleben ist das dann nicht mehr. Nicht auf die herkömmliche Weise, wie wir es heute überall auf der Welt kennen.

    Eine "Transmutation" geschieht hier in unserem Bewusstsein, ganz ruhig und gelassen, in einem universal bestimmten Takt. Eine Energie-Erhöhung jedes Einzelnen Fassungsvermögens. Und damit müssen wir umgehen. Es gereicht uns lediglich zum Nichts, wenn alles nur geschriebene Worte bleiben und sich der Schreiber nicht erhebt und sein Ei verlässt.

    ..Und auf die Erde tritt..

    ..Ein Gott allein..

    ..move_ment..

    AUM,imschallah
     
  4. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Werbung:
    " Es gibt kein außerhalb meines göttlichen Geistes! "

    Weder Innen - noch Aussen :party02:
     

Diese Seite empfehlen