1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die negative Seite der Seelenverwandtschaft (aka: mein Problem)

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Chaorie, 16. Juni 2005.

  1. Chaorie

    Chaorie Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:
    Erstma im Vorraus: Ich bin google unendlich dankbar, dass ich grade hier im Forum gelandet bin. Ich war schon lange auf der Suche nach einem Ort, wo dieses Thema ernstgenommen und nicht nur belächelt wird.
    Ich werd jetzt einfach mal meine Geschichte erzählen:
    Also ich bin 18, werde Ende des Jahres 19 und hab meinen Seelenverwandten vor 6 Jahren im Internet kennengelernt. Ja genau vor 6 Jahre, damals war ich 12.
    Ich versuch mal diese vergangen sechs Jahre irgendwie zusammenzufassen. Also erstmal über ihn. Er ist 20 und lebt in Bayern (ich in Niedersachsen) er kommt aus sehr schwierigen Familienverhältnissen (Vater tot, Mutter schwerbehindert). So wie gesagt, mit 12 hab ich ihn in ner Community im Inet kennengelernt. Das hat sich dann alles so weiterentwickelt und wir standen uns sehr schnell, sehr nahe. Allerdings hatten wir nie ne Beziehung auch wenn wir uns immer auf irgendeine Art und Weise geliebt haben. Das Fatale daran war nur, dass wir beide immer andere Beziehungen hatten und immer furchtbar eifersüchtig auf den Partner des anderen waren. Das führte dann dazu, dass wir ständig für 3-6 Monate den Kontakt völlig abgebrochen haben, aber nach dieser Zeit kam immer einer von uns wieder beim anderen an, weil wir einfach nicht ohneeinander ausgekommen sind. Dieses ewige hin-und her, verbunden mit meiner Pubertät hat dann dazu geführt, dass ich mit 14 tatsächlich das erste mal beim Psychologen war. Der hat mich allerdings absolut nicht ernst genommen, da das ganze eben nur über Inet und Telefon ablief. Irgendwann, nach besagtem Gang zum Psychologen hab ich mich eines Tages einfach in den Zug gesetzt und bin die 600km zu ihm gefahren. Es waren zwar nur 7std die ich letztendlich mit ihm zusammen war, aber es war wie ein "nach hause kommen". Nach diesem Treffen wusste ich, dass das was wir haben, etwas besonderes ist. Allerdings folgte dann auch direkt wieder ein Tiefschlag als er 3 tage nach dem Treffen meinte, seine neue Freundin, sei ihm wichtiger und er möchte den Kontakt zu mir auf ner "normalen" Ebene halten. Das hat mir damals das Herz gebrochen und wir hatten fast ein Jahr keinen Kontakt mehr. Dann eines Tages bin ich ohne jegliche Vorwarnung mitten beim Geigenunterricht zusammengebrochen und als ich wieder einigermaßen zu mir gekommen war, wusste ich sofort, dass irgendwas mit ihm ist. Ich bin dann sofort nach Hause und hab bei ihm angerufen und seine Mutter hat mir erzählt, dass er vor 30min einen Autounfall hatte. Dieses Ereignis hat dann irgendwie dazu geführt, dass wir wieder angefangen haben miteinander zu reden,aber da es mir immer unglaublich weh getan hat, ihn mit ner anderen frau zusammen zu wissen, hab ich immer Distanz gehalten. Irgendwann ist der Kontakt dann auch wieder "eingeschlafen" aber es ist nicht ein Tag vergangen, an dem ich nicht an ihn gedacht habe. Bis August 2004..es war ma wieder ne typische Situation..ich hab Charly, ne gemeinsame Freundin gefragt, wie es ihm denn so geht um zu erfahren, dass er sie 5min zuvor nach mir gefragt hatte. Und dann haben wir wieder angefangen miteinander zu reden..zuerst nur Smalltalk, bis wir dann so 2 Wochen später das erste Mal wieder telefoniert haben und nya dann war wieder alles so wie früher und es war, als ob wir nie "getrennt" gewesen wären. Das ging dann immer so weiter, bis wir ein 10stündiges, extrem tränenreiches Telefonat hatten, indem wir uns absolut ausgesprochen haben..über allen Scheiss geredet haben, der in der vergangen Jahren passiert ist. Naja, und danach haben wir dann beschlossen, es doch mal mit ner Beziehung zu versuchen. Es ging auch ganz gut, bis die ganzen alten Probleme wieder auftauchten..das größte davon ist Eifersucht. Denn als wir so vor 4 jahren nur "Freunde" waren, hat er mir immer von seinen ganzen One Night Stands erzählt bzw ich hab mit den Frauen teilweise per ICQ geredet ect. Ich kannte also seine sehr.."offene" sexuelle Einstellung und hatte ständig Angst, dass er mich betrügt. Es war also ein ewiges, sehr schmerzhaftes auf und ab. Am 25. Januar bin ich dann für ein halbes Jahr nach Neuseeland geflogen. Davor war er 2 Wochen bei mir und es waren unglaublich perfekte 2 wochen. Wir haben uns nicht einmal gestritten, ich habe seine Gegenwart jede Sekunde lang genossen und es war einfach perfekt. Kaum war er wieder zu Hause, und wie 600km wieder zwischen uns, gingen die Streiterein wieder los. Letztendlich bin ich dann also geflogen und in den ersten zwei Monaten hat auch noch alles bestens geklappt aber danach ging es alles den Bach runter. Ich hab fast jeden Abend nen Nervenzusammenbruch gehabt, weil wir uns wieder gestritten haben, er sich geweigert hat mit mir zu telefonieren und inzwischen 18.000km zwischen uns standen. Ich hab das ganze aus Liebe zu ihm einfach mitgemacht, bis ich einfach nicht mehr konnte und vor ca. einem Monat die Beziehung beendet habe. Nicht nur wegen der Streiterein sondern auch, weil ich weiss, dass unsere Beziehung auf Entfernung nicht klappt..wenn wir zusammen sind ist es wundervoll, aber sobald räumliche Nähe fehlt, geht gar nichts mehr. Und da er wegen seiner Ausbildung noch für 4 Jahre in Bayern festsitzt und ich noch 2 Jahre hier um mein Abi zu machen, wird sich daran so schnell nichts ändern.
    Aber die Situation wie sie jetzt ist, ist fast noch unerträglicher..er sagt mir immer wieder, dass er mich liebt und das alles in Ordnung ist, aber der Gedanke, dass er mit einer anderen Frau zusammen sein könnte bringt mich um.. :( Ich könnte wieder den Kontakt abbrechen, das würde es leichter machen..aber die Erfahrung hat mich gelehrt, dass es nichts bringt und wir immer wieder irgendwie zueinander finden.
    Ich habe in den vergangen Jahren soviel Literatur über Seelenverwandtschaft gelesen, dass ich inzwischen fast selbst ein Buch darüber schreiben könnte.
    Ja ich weiss, ich bin noch sehr jung und das ganze ist kompliziert, aber ich hoffe wirklich, dass ihr mich ernst nehmt..ich bin nämlich absolut verzweifelt und weiss nicht was ich tun soll. Vielleicht war ja schonmal jemand in einer ähnlichen Situation..
    Chaorie
     
  2. friedl

    friedl Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2005
    Beiträge:
    212
    Ort:
    österr
    hallo chaorie,

    erstmal tuts mir leid, dass du unglücklich bist. kann dir nachempfinden, wie es dir geht.

    ich hätt da nur mal eine frage: ist deine eifersucht "berechtigt"?

    wenn ihr so verbunden miteinander seid, vertraue ihm. eine distanzbeziehung ist schwer und vielleicht sogar unmöglich. aber würde es an deiner eifersucht etwas ändern, wenn ihr zusammenleben könntet? ich hab die erfahrung gemacht, dass mir auch dann diese zweifel gekommen sind. wenn er abends allein mit freunden fortgeht, etc.

    versuche die emotionale nähe mit ihm zu genießen.
    wenn er zu dir gehört, wirst du ihn nicht verlieren.

    es ist eine schwere situation in der du dich befindest und leider hab ich so gar nix gscheites auf lager, womit ich dir helfen könnte. verfolge aber mit spannung die weiteren posts!!!

    alles liebe
    f-
     
  3. Chaorie

    Chaorie Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Niedersachsen
    danke für die schnelle antwort..es hilft schon ungemein, dass mir mal geglaubt wird*lächel*
    und zu deiner Frage: nein, ich glaube nicht, dass er mich während unserer Beziehung betrogen hat. Was er jetzt in der Hinsicht "treibt" weiss ich nicht..und will es auch gar nicht wissen -.- aber wenn wir uns getritten haben, hat er einfach immer um mir eins reinzuwürgen sowas gesagt wie "ich bin morgen übrigens nicht da, ich mach was mit anja.." weil er genau weiss, wie sehr er mich damit verletzten kann*seufz*
     
  4. friedl

    friedl Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2005
    Beiträge:
    212
    Ort:
    österr
    hallo nochmal.

    nun, nachdem ihr ja jetzt getrennt seid, kann er ja auch machen, was er gerne möchte. stünde ja auch dir frei. selbst wenn es so wäre, sagt das ja noch nix über seine gefühle für dich aus.

    und da gibts ja nochimmer die spiegeltheorie, wo du dich fragen könntest, was da für dich an erkenntnis/erfahrung drin ist. es ist auch klar, dass du immer wieder mit anderen frauen konfrontiert werden musst, wenn das für dich so ein problem ist. versuch ihn ein bisserl loszulassen und vertraue. was er früher war spielt nur eine sekundäre rolle. wenn er sagt, er liebt dich - dann ist das sicherlich auch so. wenn die beziehung auf distanz für dich zu schwierig ist, musst du sie nicht führen. aber versuch auf ihn nicht sauer zu sein, wenn er mit anderen mädels was unternimmt.-
    er ist in deinem herzen und dort bleibt er auch. vielleicht ist ja alles wieder gut, wenn du aus neuseeland zurückbist. gut ding will weile haben.

    meld dich doch einfach wieder - bin neugierig, wie es dir so geht!

    alles liebe
    f.
     
  5. Chaorie

    Chaorie Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Niedersachsen
    Wenn ich aus Neuseeland wiederkomme, sind da nach wie vor die 600km*seufz* Ich bin einfach verzweifelt. Das ganze belastet mich so furchtbar und das kann ich im Moment einfach nicht brauchen. Ich muss zusehen, dass ich mit meinem Abi hinkomme, da ich Medizin studieren will. Und langsam aber sicher, wird es einfach zu viel -_- Wahrscheinlich ist das jetzt total naaiv aber kann man da nicht auf "magischem" Wege irgendwas machen? Ich weiss ja selbst nicht was, aber irgendwas, das es einfacher macht..das mir hift, dass ich mein Leben wieder führen kann.
     
  6. muka

    muka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2005
    Beiträge:
    1.870
    Ort:
    D
    Werbung:
    Jede (magische) Handlung zieht Karma mit sich. Ich empfehle dir, deinen Blickwinkel zu ändern, ohne Magie.

    Was stellst du dir denn vor ?
     
  7. Chaorie

    Chaorie Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich möchte endlich meinen "Frieden finden" und einen Ausweg aus diesem ganzen Wahnsinn finden..ich möchte mein Leben leben und nicht ständig seinetwegen ein seelisches Wrack sein -.-
     
  8. Pitti

    Pitti Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Rhein-Neckar-Kreis
    Liebe Chaorie,
    das wirst Du auch nicht. Leider kann ich Dir auch kein "Rezept" für innere Ruhe und Frieden geben - schon gar kein magisches. Lass die Zeit für Dich arbeiten. Er wird bestimmt "ruhiger" werden und keine häufigen "One-Night-Stands" mehr "brauchen", wenn er sich endlich ganz zu Dir bekennen kann. Irgendetwas verursacht wohl diese "Rastlosigkeit" in ihm, wenn Ihr räumlich getrennt seid. Hast Du mit ihm schon mal drüber sprechen können, warum er immer bei anderen Frauen sucht, was er doch 100fach emotionaler von Dir bekommen könnte? Gesteht er sich Eure besondere Verbindung (noch) nicht ein? Ist es ihm zu viel, zu anstrengend? - Als ich damals so verzweifelt, immer am Rande eines Nervenzusammenbruchs war, hat mir ein lieber Mensch immer wieder geraten, ich solle mich ablenken mit schönen Spaziergängen, mit Freunden/Bekannten etwas unternehmen, mich mit meiner Arbeit ablenken. Das wollte ich damals nicht hören, aber, als ich damit angefangen habe, meine Aufmerksamkeit wieder etwas auf die Außenwelt zu lenken, ging es in ganz, ganz kleinen Schritten immer besser. Mein Gefühlszustand war irgendwann nicht mehr abhängig davon, ob "er" sich gemeldet/zürckgemeldet hat, ob er freundlich gewesen ist oder nicht. Versuche es in kleinen Schritten. Eure Situation lässt sich nach Deiner Schilderung sowieso nicht über Nacht ändern. .... und, jetzt hast Du ja dieses Forum gefunden. Da kannst Du Dich mit anderen austauschen und uns auf dem Laufenden halten, wenn Du das möchtest.
    Was bleibt, ist, Dir erstmal für heute alles, alles Liebe und Kraft zu wünschen und Mut für den "ersten kleinen Schritt" auf Deinem Weg zur inneren Ruhe!
    Liebe Grüße
    Pitti
     
  9. Chaorie

    Chaorie Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Niedersachsen
    danke für deine liebe Antwort Pitti :)
    ja wir haben dieses Thema schon zich mal durchgekaut..und er meint immer, er hätte einfach stärkere sexuelle Bedürfnisse als ich*augenroll* Das zwischen uns was besonderes ist weiss er auch, aber ich glaube er sieht das ganze nicht so emotional wie ich. Er sagt immer sowas wie "Hey, wir lieben uns, warten wir noch 4 Jahre, vielleicht siehts dann ja besser aus. Ist doch alles ok."
    Nur leider kann ich das nicht so sehen*seufz*
    Ja ich glaube auch, wenn ich in 3 Wochen wieder in Deutschland bin, werd ich genug Sachen zur Ablenkung haben..(Führerschein, Schule, Freunde ect) und außerdem hab ich eine wundervolle beste Freundin die mich von Anfang an unterstützt hat und immer für mich da ist.
    Und es wird jetzt auch einfacher, nachdem ich hierher gefunden habe glaub ich..ich komm mir nicht mehr so verloren vor wo ich sehe, dass es anderen genauso geht :)
     
  10. Pitti

    Pitti Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Rhein-Neckar-Kreis
    Werbung:
    Liebe Chaorie,
    wie... mit "was" warten? Mit der Liebe? Mit der Treue? Mit Hochzeit? Oder was meint er? Mit dem Aufhören, Dich zu verletzen? Mit seinem innerlichen Eingeständnis, dass er von Dir doch nicht los kommt? Oder will er in den nächsten vier Jahren nach etwas "Besserem" suchen? Er fühlt sich also zu jung, um sich sozusagen "festzulegen"? Dann solltet Ihr vielleicht wirklich so lange jeder "sein Ding" machen und in ein paar Jahren weitersehen, ob noch von irgendeiner Seite "Interesse" besteht. Wenn Du Dich von ihm (mal rein theoretisch!!) distanzieren würdest (und das auch für eine Weile durchhalten), wird ihm das hoffentlich schneller bewusst, als ihm lieb ist. Na, dann lag ich ja gar nicht so falsch mit "lass die Zeit für Dich arbeiten". Das setzt natürlich voraus, dass Du wieder zu DIR findest und DEIN Leben lebst und es Dir besser gehen lässt... auch zulässt, dass es Dir besser geht. Verdammt kompliziert, dass alles in Worte zu fassen. Sorry, aber irgendwie verknoten sich meine Gedanken gerade.
    Wenn ich wieder "ausgeknotet" bin, fällt mir bestimmt noch was dazu ein. Irgendwie bin ich eben an meine eigene Wut an damals erinnert worden. Die Wut, so machtlos zu sein. Die Wut darauf, dass der andere die Situation anscheinend viel gelassener nimmt. Hatte er eigentlich noch nie Angst, Dich zu verlieren?
    Alles Liebe
    Pitti
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen