1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE)

Dieses Thema im Forum "Vegetarier-Forum" wurde erstellt von Tany, 17. März 2014.

  1. Tany

    Tany Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2012
    Beiträge:
    17.465
    Werbung:
    Schaut man sich einmal die Zusammensetzung der Beiräte der DGE an (siehe nachfolgende Liste), dann weiss man genug. Wie man an der Besetzung der Beiräte sehen kann, werden hier massiv die Interessen der Landwirtschaft, der Politik, der Fleisch- und Milchindustrie vertreten. So wird klar, dass von der DGE kaum objektive Informationen über gesunde Ernährung zu erwarten sind, weil sie den Interessen der Wirtschaft und der (von den Lobbyisten vereinnahmten) Politik widersprechen würden. Eine massive Propaganda für gesundheitsschädliche Tierprodukte ist das Resultat.

    DGE-Sektion Hessen
    http://www.dge-hessen.de/no_cache/sektion-hessen/beirat.html?sword_list[0]=beirat
    Mitglied im Beirat:
    Landesvereinigung für Milch und Milcherzeugnisse Hessen e. V.
    Arbeitsgemeinschaft Ernährungsindustrie Hessen
    Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
    LandFrauenVerband Hessen e. V.
    Marketinggesellschaft GUTES AUS HESSEN e. V.

    DGE-Sektion Baden-Württemberg
    http://www.dge-bw.de/index.php?pageid=4
    Mitglied im Beirat:
    Verbände der Ernährungsindustrie BW
    Einzelhandelsverband Baden-Württemberg e. V.
    Im Vorstand: Hans-Walter Janitz, Verbände der Ernährungsindustrie BW

    DGE-Sektion Thüringen
    veranstaltet Milchpartys, finanziert durch die Landesvereinigung Thüringer Milch e. V. http://www.dge-thueringen.de/projekte/milchparty/milchparty.html
    Mitglieder im DGE-Arbeitskreis:
    http://www.dge-thueringen.de/dge-arbeitskreis-/dge-arbeitskreis-ernaehrungseziehung-bildung.html
    Landesvereinigung Thüringer Milch
    Humana Milchindustrie GmbH
    Mitglied im Beirat:
    http://www.dge-thueringen.de/oeffentlichkeitsarbeit/oeffentlichkeitsarbeit.html
    Landesinnungsverband des Fleischerhandwerkes Thüringen e. V.
    Interessenverband der Milcherzeugerbetriebe e. V.
    Landesinnungsverbände der Ernährungswirtschaft
    Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz

    DGE-Sektion Niedersachsen
    http://www.dge-niedersachsen.de/wir_ueber_uns/wir_sub_3.htm
    Mitglied im Beirat:
    Fleischerverband Niedersachsen-Bremen
    Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e. V.
    Landwirtschaftskammer Hannover
    Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

    DGE-Sektion Mecklenburg-Vorpommern
    http://www.dge-mv.de/Beirat.php
    Mitglied im Beirat:
    Agrarmarketing Mecklenburg-Vorpommern e. V.
    Fraktion der CDU im Landtag M-V
    Fraktion der SPD im Landtag M-V
    DEHOGA Mecklenburg-Vorpommern e. V. (Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e. V.)
    Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz M-V

    DGE-Sektion Schleswig-Holstein
    http://www.dge-sh.de/beirat.html
    Mitglied im Beirat:
    Max Rubner-Institut Standort Kiel = Bundesanstalt für Milchforschung

    http://www.provegan.info/de/studien...llschaft-fuer-ernaehrung-dge-nachgewiesen-am/
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. März 2014
  2. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.589
    http://www.dge.de/modules.php?name=Content&pa=showpage&pid=9&page=7

    Prof. Dr. Heiner Boeing
    Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE)
    Dr. Anja Brönstrup
    Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V., Bonn
    Dr. Anette E. Buyken
    Forschungsinstitut für Kinderernährung, Dortmund
    Prof. Dr. Hans Hauner
    Else Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin, TU München
    Dr. Eva Leschik-Bonnet
    Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V., Bonn
    Dr. Helmut Oberritter
    Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V., Bonn
    Prof. Dr. Matthias Schulze
    Fachgebiet Public Health Nutrition, TU München
    Prof. Dr. Günther Wolfram
    Department für Lebensmittel und Ernährung, TU München
    PD Dr. Jakob Linseisen
    Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg

    http://www.dge.de/modules.php?name=Content&pa=showpage&pid=9&page=4

    Dipl. oec. troph. Angela Bechthold
    Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V., Bonn
    Prof. Dr. Heiner Boeing
    Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE)
    Dr. Achim Bub
    Max-Rubner-Institut (MRI), Karlsruhe
    Dr. Sabine Ellinger
    Institut für Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
    Prof. Dr. Dirk Haller
    Zentralinstitut für Ernährungs- und Lebensmittelforschung, TU München
    Prof. Dr. Anja Kroke
    Fachbereich Oecotrophologie, Hochschule Fulda
    Dr. Eva Leschik-Bonnet
    Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V., Bonn
    Prof. Dr. Manfred J. Müller
    Institut für Humanernährung und Lebensmittelkunde, Universität Kiel
    Dr. Helmut Oberritter
    Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V., Bonn
    Prof. Dr. Matthias Schulze
    Fachgebiet Public Health Nutrition, TU München
    Prof. Dr. Peter Stehle
    Institut für Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
    Prof. Dr. Bernhard Watzl
    Max-Rubner-Institut (MRI), Karlsruhe

    http://www.dge.de/modules.php?name=Content&pa=showpage&pid=9&page=5

    Prof. Dr. troph. Christine Behr-Völtzer
    Fachbereich Oecotrophologie, Spezialgebiet: Diätetik, Hochschule für angewandte Wissenschaften, Hamburg
    DA Christiane Binder
    Helius Klinikum Emil von Behring, Department Lungenklinik, Heckeshorn, Kinderambulanz/Ernährungsberatung, Berlin
    Dipl. oec. troph. Britta Bunselmeyer
    Hautklinik Allergologie, Universitätsklinikum Münster, DA und Ernährungsberaterin/DGE
    Anja Constien
    Dermatologische Klinik und Poliklinik der MHH und Klinikum Hannover - Hautklinik Linden
    Prof. Dr. Hans Hauner
    Else Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin, TU München
    Dipl. oec. troph. Ute Körner
    Ernährungstherapie und –beratung, Schwerpunkt Lebensmittelallergien
    Claudia Kugler
    Klinik und Poliklinik für Allergologie und Dermatologie am Biederstein, TU München
    Dr. Helmut Oberritter
    Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V., Bonn
    Dr. Imke Reese
    Ernährungsberatung Schwerpunkt Allergologie, München
    Prof. Dr. Thomas Werfel
    Deutsche Dermatologische Gesellschaft c/o Klinik für Dermatologie und Venerologie der Medizinischen Hochschule, Hannover
    DA Mandy Ziegert
    MVZ Pädiatrie, Allergologie und Pneumologie, DRK Kliniken Berlin Westend

    ...und so weiter und so fort.


    Ich sehe da dutzende neutrale Fachleute in den Arbeitskreisen.


    Und wenn man mal in die Beiratsliste der DGE Niedersachsen hineinschauen mag:
    http://www.dge-niedersachsen.de/wir_ueber_uns/wir_sub_3.htm

    Da sind zwei Vertreter der Fleisch- und Milchindustrie darunter, von 19 Leuten, die im Beirat sitzen. Man mag sich sehr schnell denken, wie gering der Einfluss dieser ZWEI Parteien im Beirat sein kann, rein rechnerisch.

    Ein netter Versuch gegen die DGE Stimmung zu machen, um sie als nicht neutral dastehen zu lassen. Aber auch nicht mehr als das. ;)

    LG
    Any
     
  3. Tany

    Tany Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2012
    Beiträge:
    17.465
    Du meinst also, dass die Anzahl = Einfluss bedeutet - Ok. Das sehe ich anders.

    Die 'Tatsache', dass x 'neutrale' Fachleute in den Arbeitskreisen vertreten sind, bedeutet nicht, dass sie auch 'neutral' eingestellt sind.

    **********
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. März 2014
  4. rainbowrising

    rainbowrising Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    2.007
    Ort:
    In den unendlichen Tiefen des SEINs
    Nichts Neues unter der Sonne.

    Kleine Organisationen, die darum wissen, haben nicht die finanziellen Mittel gegen die DGE zu klagen und die DGE äussert sich konform der von der Industrie finanzierten Studien.
     
  5. taftan

    taftan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2013
    Beiträge:
    13.765
    Ort:
    Hessen


    :thumbup:Genau so ist es, das Geld ist oft entscheidender als die Wahrheit
     
  6. Tany

    Tany Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2012
    Beiträge:
    17.465
    Werbung:
    http://www.provegan.info/de/studien...llschaft-fuer-ernaehrung-dge-nachgewiesen-am/
     
  7. meinschatz

    meinschatz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    3.410
    Ort:
    Irgendwo zwischen Himmel und Hölle
    Es ist in meinen Augen offensichtlich ein grausames Spiel Verbündeter mit gleichen Interessen ,
    denen es mehr darum geht finanziell so viel , wie möglich zu verdienen , als über gesunde Ernährung aufzuklären .
    Solche Systeme sorgen (wahrscheinlich) global für Leid bei Tier und Mensch und finden sich (wie ich es wahrnehme) auch im Gesundheitsbereich , Finanzbereich , Energiebereich genauso wieder , wie hier im Lebensmittelbereich .
    Gerade in Bezug auf Gesundheit wird der Verbraucher (meiner Ansicht nach) eiskalt manipuliert und genauso ausgebeutet , wie die Masttiere .

    Je mehr Menschen das bewusst wird , desto höher die Möglichkeit , diese Weltwirtschaftssysteme auszuhebeln durch jeden Einzelnen der sich in Zukunft anders und bewusst für z.B. , wie in diesem System für eine gesunde Ernährung entscheidet und somit gegen gesundheitsschädliche Tierprodukte .
     
  8. Tany

    Tany Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2012
    Beiträge:
    17.465
    Ich schließe mich inhaltlich Deinen Ausführungen an. :)
     
  9. Lamia1

    Lamia1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2014
    Beiträge:
    1.123
    Meiner Meinung nach muss eine vegane Lebensweise sehr gut organisisert sein, damit es nicht zur Mangelernährung mit schweren Defiziten kommt. Soweit ich weiß, müssen viele Veganer das Vitamin B12, das nahezu ausschließlich in tierischen Produkten vorkommen soll, mit Nahrungsergänzungspräparaten supplementieren. Auch muss man darauf achten, dass der Proteinbedarf gedeckt ist.
     
  10. Cupido

    Cupido Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    653
    Ort:
    Neuss
    Werbung:
    Ein weit verbreitetes Vorurteil, durch vegane Ernährung würde man zu wenig Protein zu sich nehmen.

    http://www.peta.de/veganismus-und-die-sache-mit-dem-protein

    Bzgl. B12 finde ich es doch sehr interessant, dass die meisten Vitamin-B12-Mangelpatienten Fleischesser sind.

    http://www.vegetarismus.ch/heft/2008-2/vitaminb12.htm
     

Diese Seite empfehlen