1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

der wille ist stark, das fleisch ist schwach, oder unmekehrt???

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von lacuna777, 5. März 2003.

  1. lacuna777

    lacuna777 Guest

    Werbung:
    .....dieser uralt-spruch ist ein beweis für mich, das körper, geist und seele wahrhaftig unabhängig voneinander existieren. ich brauche weder bücher noch wissenschaftler, noch anderes material, um mich zu überzeugen. denn jedem geht es gleich. es ist wie mit dem traum. nichts ist belegbar und doch hat es jeder: das gefühl, zwischen zwei stühlen zu stehen, zwei verschiedene meinungen in sich selbst zu haben, mit dem engel und dem teufel in sich zu kämpfen (was wahrhaftig in jedem comicbuch zu sehen ist), das positive in dem negativen und umgekehrt zu sehen, mit dem eigenem ich tagtäglich einen kleinen kampf auszufechten, wo jetzt nun die richtige wahrheit liegt; um am ende das zu tun, was der norm am ehesten entspricht, damit man den kampf gegen den großen strom nicht antreten muß.....


    wer sind die zwei gesichter in mir? das eine ist das, was sagt: ich muß jetzt dies oder das tun, weil es so sein muß, weil es andere verlangen, weil es sich so gehört.....

    das andere ist das was gegen die norm kämpft, um eventuell die wahrheit, wirklichkeit oder eben die durch das irdsche bewußtsein verschleierte wahrheit hervorzubringen.???

    beispiele sind eigendlich überflüssig, aber wenn ich schomal dabei bin......:

    --heute mache ich kehrwoche: eine typische schwabenart, aber es muß sein, weil es sich so gehört. ich kehre vor der haustüre, damit die anderen sehen, daß ich kehrwoche mache, weil es sich so gehört. mir stinkt es gewaltig, da es ja eigendlich überhaupt nicht schmutzig vor der türe ist und ich was ganz anders vor hatte, aber ich tu es trotzdem, um nachher ein reines, der norm entprechendes, gewissen zu haben.

    würde ich nicht mit mir und dem anderen ich hadern, würde ich dies erst gar nicht tun, denn ich wüßte ganz klar, das 1. egal ist, was andere über mich denken, 2. wüßte ich, wie unnötig es ist, diese handlung in diesem moment zu tun.

    - der ehemann/ehefrau weiß, daß wenn er/sie fremdgeht, die beziehung über kurz oder lang kaputt geht, will aber dennoch nicht, daß die Beziehung auseinandergeht, aber aber geht dennoch fremd.....

    - ich bekomme täglich im fernsehen eingeeimpft, welch leid überall herrscht, und werde angehalten, eine spende beizupflichten. eigendlich weiß ich, daß meine spende nichts zur sache tut und sich das eigendliche problem dadurch nicht lösen wird, tu es aber trotzdem, da ich mich danach erheblich besser fühle/oder will???


    egal, weches thema man anspricht: da ist immer etwas, was einem das gegenteil sagt. entweder man hört es oder nicht. ist man offen dafür, hadert man mit sich oder sucht verkrampft eine antwort, obwohl sie ja schon offen dasteht und immer greifbar ist. auch wenn man total egozentrisch ist, spürt man dennoch das kleine hämmerchen auf dem hinterkopf, das die wahrheit sagen will.

    der eine teil sucht, der andere teil hat die erkenntnis und versucht es die ganze zeit mitzuteilen. auf basis des gefühls leben, wäre das nicht etwas, was unser ureigenes bewußtsein wieder nach oben kommen lassen würde???

    das gefühl ist doch mehr als worte oder normdenken. es ist das reine ich was hier versucht, eine wichtige mitteilung zu senden------>leider zu oft mißverstanden, unterdrückt und eingekerkert.

    habe wieder mal meine gedanken losgelassen, hoffe, es ist nicht zuviel wirrwarr drin

    lieben gruß
    lacu
     
  2. Floater

    Floater Guest

    das "Andere",
    (das zweite
    Gesicht)
    ist nicht das, das gegen die Norm ankämpft

    sondern das,

    das zu sich selbst hinwill -

    zurück
    zum ureigenen Wesenskern
    (immer frisch, immer unberührt, immer dagewesen) -

    und DORT wird umso umfassender geworden,
    je mehr, je Mehrere, in dieses Sein
    einbezogen sind, liebevoll
    (was hier als "Fremdgehen" bezeichnet worden ist)


    die Polarität
    wird überwunden
    durch
    ein Enden
    von
    "Gut" und "Schlecht".
    Wo Prinzipien
    keine mehr sind,
    da sind
    Spenden, Fernsehen, Leid, Probleme, "einimpfen", Spannungszustände, "fremd" und eigen
    und und und......
    wert-neutraaaaal.

    Wo S-EIN gelebt wird
    - werden kann -
    "DORT" ist das Gegen-Teil
    im Teil
    enthalten,

    und

    Fragen haben aufgehört

    und

    Antworten nicht mehr gesucht.

    __________

    Es gibt kein WERDEN - nur ein S E I N


    Gefühle sind nicht das Ziel - es ist S - E I N





    ___________________________

    lass Dich selbst los, dann fallen "die anderen" mit --- nach oben
     
  3. Unser gemeinsamses gleiches Wahrnehmen bestätigt uns, diese Wahrnehmung als Relität. Da der andere das sieht was ich sehe muss es wahr sein was ich sehe usw. Daraus wird das Fleisch.

    Das köperliche wie wir es kennen ist nur ein Produkt einer bestimmten Wahrnehmungs-Art. Der Geist ist die Möglichkeit etwas wahrzunehmen, er ist die Grundlage der Existenz und des Ewigen.

    Die Seele ist unsere Art und Beschaffenheit auf einer energetischen (frequenzabhängigen) Ebene. Die Seele kann uns ermöglichen ein Mensch zu sein, Menschsein ist aber nichts anderes als ein Traum der durch seine Kontinuität und Bestätigung als "Leben" genommen wird. Die Seele kann viele Formen annehmen, nur haben wir verlehrt mit der Seele zu "denken".

    Wir denken mit dem Körper und halten diese Gedanken für Richtig. Der Körper ist aber nur eine temporäre Form der Wahrnehmung und schwach, da nicht ewig.

    Ein paar Spinnereien von mir....Gruss

    A.:mad2:
     
  4. Mara

    Mara Guest

    @floater

    wenn das sein trauer ist, ist es trauer
    wenn das sein freude ist, ist es freude
    wenn das sein angst ist, ist es angst
    wenn das sein begierde ist, ist es begierde
    wenn das sein leidenschaft ist, ist es leidenschaft
    und
    WENN DAS SEIN GEFÜHL IST; IST ES GEFÜHL

    sein findet immer JETZT statt - nie gleich

    mit dir zu s-ein und zu fühlen war sehr schön ...

    mara
     
  5. ahsle

    ahsle Guest

    Hallo Lacuna, Mara und alle anderen,
    hallo anorganischer, hallo floater :)

    Eure philosophischen Gedanken sind so alt wie die Welt :D
    aber nicht uninteressant.

    Wie nehme ich was wahr ?? Kann ich gleichzeitig wahrnehmen, wie andere und das selbe ??
    Was ist Wahrheit in diesem Zusammenhang und gibt es "die Wahrheit" überhaupt ?
    Bin ich nicht eigentlich immer in dem Widerspruch, den Lacuna andeutete ?

    Ich glaube, es gibt auf alle diese Fragen einfach keine allgemein - gültige Antwort - weil jeder diesbezüglich eine andere Wahrnehmung hat.
    Waren nur mal einfach ein paar Gedanken dazu.
     
  6. Werbung:
    Ich glaube nicht dass man bezüglich von etwas eine andere Wahrnemung haben. Ist es nicht vielemhr eine andere Denkweise ?

    Gruss

    A.
     
  7. ahsle

    ahsle Guest

    Hallo anorgaischer :)

    ich denke - dass Denkweise und Wahrnehmung ähnlich sind, sie spielen sich im Gehirn ab.

    liebe Grüsse
    Ahsle
     
  8. lacuna777

    lacuna777 Guest

    Das Sein ist was man ist, stimmt!

    Heute kann ich schlecht drauf sein und da stinkt mir vieles gewaltig, was mich morgen überhaupt nicht mehr stören würde. Man könnte auch Denkweise, Stimmung, Wahrnehmung sagen. Für mich läuft das alles irgendwie auf das Gleiche raus. Halt alles aus einer anderen Perspektive gesehen.

    Interessant ist doch wirklich, wie sich das sich das Sein aufgrund von Stimmungen ändern kann. Das Sein umzusetzen bedeutet auch gleichzeitig eine große Akzeptanz, Toleranz und loslassen von allem!

    Wenn´s net so schwer wäre umzusetzen. Aber wenn die Erkenntnis da ist, ist der Weg ja schonmal gepflastert. Man muß nur noch auf ihm gehen.....

    vielen Dank für Eure super interessanten Antworten
    lacu:winken5:
     
  9. Mara

    Mara Guest

    Werbung:
    für lacu ...

    :winken5:

    mara
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen