1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Weg des Herzens

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von winterzauber, 10. Februar 2010.

  1. winterzauber

    winterzauber Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2009
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    :engel:

    Es war einmal eine Frau, die in Unruhe einen Weg suchte, sie fragte da, sie probierte da und war in Traurigkeit verhaftet. Da sah sie einen Baum auf einer Wiese stehen, jung, schön und in Liebe. Sie konnte nicht glauben, dass er für sie da war, aber er machte ihr die Hoffnung des Seins und lud sie ein, in seinem Stamm, ihren Platz zu suchen. Sie spürte seine Wärme und seine Kraft und ließ sich nieder.
    Es bewegte der Wind der Zeit sein Haupt und das Rauschenseiner Blätter war eine ewige Bewegung. Die Sonne wärmte den Stamm und die Frau darin fühlte den Frieden, die Erde war gut und der Stamm zeigte sein Gefühl der Zuneigung.
    Da kam ein Hauch des jungen Frühlings in das Tal und der Baum fühlte ein Verlangen, sich mit dem Frühlingswind zu bewegen. Die Frau in seinem Stamm wurde ihm zur Last und er schaute, dass die Bewegung nicht zu ihr vordrang. Vielleicht hatte die Frau in dem Baum einen zu starken Ring um ihn gelegt und der Baum spürte zu sehr den Zwang, nach einer Seite zu wachsen. Sie versuchte, dem Baum ein wenig Freiheit zu geben und die Bewegung der Umwelt zu zeigen. Die Frau hat im guten Stamm ihre Ruhe und ihren Frieden gefunden.
    Der Baum aber glaubte, dass er sich vor Jahren anders entscheiden hätte müssen und der Frau in seinem Stamm keinen Platz machen hätte sollen. Die Frau war traurig und suchte die Antwort zu finden, aber der Baum machte die Rinde um den Stamm rau und hart und trocknete in der Liebe zu der Frau aus. Der Baum suchte einen Weg, um die Last der Frau abzuschütteln und allein in Freiheit und Unabhängigkeit seinen Weg zu suchen.
    Lieber Baum, lasse dir von deiner Frau sagen, dass sie dich liebt und dich verstehen kann, wenn du einen anderen Weg gehen musst, sie kannst alles verstehen, wenn es dich glücklich und frei macht. Aber gib niemandem Schuld an diesem Zustand, es ist nur ein Zustand der Entwicklung. Die Freiheit steht jedem zu, auch wenn du vor Jahren ein anderes Wort sprachst.
    Ich liebe dich und es ist mir eine Wohltat, dass du in Bewegung bist, aber eines vergiss nie – den Platz in deinem Stamm (Herzen) kannst du mir nicht nehmen, denn es ist mein Lebenselixier und mein Kraftspender. Ich liebe dich, auch wenn du die Freiheit suchst, ich bin bei dir und beschütze dich.
    In Liebe, deine Frau im Stamm (Herz)
     

Diese Seite empfehlen