1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Mond, meine Träume und das Universum

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von blue dolphin, 13. Juni 2005.

  1. blue dolphin

    blue dolphin Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2005
    Beiträge:
    355
    Ort:
    in der Mitte meines Herzens
    Werbung:
    Ich treib auf den ruhigen glatten Wogen
    des Ozeans, der in den Tiefen meiner Seele ruht.
    Ein Ort bedingungsloser Liebe,
    wo ich, eingehüllt in ihre sanften Flügeln,
    unendlich glücklich und ein Teil des Universums bin.

    Doch manchmal gibt es Tage,
    an denen die Wasseroberfläche unruhig ist
    und ich aus dem Gleichgewicht gerate.

    Es ist der leuchtende Mond,
    der meine Aufmerksamkeit auf sich lenkt,
    so fern und unerreichbar,
    doch sein mystischer Glanz
    übt eine magische Anziehungskraft auf mich aus.
    Der Traum, wie es wäre, bei ihm zu sein,
    verleiht mir eigene Flügel und entführt mich
    in eine märchenhafte Welt grenzenloser Phantasie.

    Doch nach jedem Träumen kommt ein Erwachen.
    Noch berauscht von den Gefühlen meiner Traumwelt
    erwache ich auf den unsanften Wogen meines Ozeans,
    allein und traurig.

    Und ich sehne mich nach der mir so vertrauten
    Wärme und Geborgenheit,
    hüll mich ein in meine Flügel,
    die nur aus dem Stoff der Träume sind
    und mein Herz nicht wärmen können.

    Langsam bemerke ich, wo ich mich befinde,
    auf der Wasseroberfläche meines Ozeans,
    auf der Grenze zwischen Traum und Wirklichkeit.

    Und langsam glätten sich die Wogen,
    es wird ganz still und friedlich.
    Ich, allein, geborgen in den Flügel des Universums
    und glücklich.

    Ich liebe mein "zu Hause",
    aber ich liebe auch meine Träume,
    seit ich weiß, wie ich die Wogen glätten kann.
     
  2. Mondschimmer

    Mondschimmer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    17
    ...es ist schön wenn man seine eigenen Gedanken aus dem Mund eines anderen hören kann..:)
    Ich danke dir dafür :kiss3:
     
  3. blue dolphin

    blue dolphin Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2005
    Beiträge:
    355
    Ort:
    in der Mitte meines Herzens
    Werbung:
    ich danke dir! :kiss3: auch ich finde es schön, wenn man seine eigenen Gedanken aus dem Mund eines anderen hören kann......ich fühl mich dann immer dem Kern, der uns alle verbindet, noch näher und das ist doch ein sehr schönes Gefühl :grouphug:
     

Diese Seite empfehlen