1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Krieg der Kulturen

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Dolphins Mind, 30. Juni 2008.

  1. Werbung:
    "Mit den Führern der großen Weltreligionen ist es ungefähr so wie mit einem katholischen Sohn, der keine Zeit für seine kleinen Geschwister opfern wollte!

    Es war einmal eine Mutter, die sagte zu ihrem ältesten Sohn: "Gehe in die Stadt und bringe Milch für deine kleinen Geschwister." Der Sohn aber wollte keinen Teil seiner Freizeit opfern, deshalb ging er nur auf die Straße und stellte eine Tafel auf mit der Inschrift: "Ich bringe Milch".

    Seine Mutter rief zu ihm hinaus, er sollte sich doch beeilen mit der Milch, seine Geschwister hätten Hunger. Da ging er auf ein Feld und baute eine Kirche mit der Aufschrift: "Ich bin der Milchbringer."


    Und die Menschen kamen in seine Kirche und er predigte ihnen vom Milchbringen.

    Von der Ferne hörte er seine Mutter schreien, wo denn die Milch sei, die Geschwister hätten großen Hunger. Darauf schulte er viele Menschen zu Missionaren, trug ihnen auf, sie sollten in der ganzen Welt Kirchen bauen mit der Aufschrift: "Wir sind die Milchbringer".
    Und er schmückte sich mit den Federn derer, die Mitglieder seiner Kirche wurden und trotzdem ihren Geschwistern Milch brachten.

    Und es begab sich, dass der Sohn, der sich inzwischen als "Seine Eminenz, der hochwürdigste und allerheiligste aller Milchmänner" feiern lies, zwei Gleichgesinnten begegnete, nämlich einem Sohn, der für seine moslemischen Geschwister Milch hätte bringen sollen und einem Sohn, der für seine jüdischen Geschwister Milch hätte bringen sollen.

    Uneinig darüber, wer denn nun von ihnen der alleinige, von Gott gesandte Milchmann wäre, fingen sie an, sich gegenseitig zu bekämpfen."

    http://www.physik.as/
     
  2. La Dame

    La Dame Guest

    Auf dieser Seite wird stets von 'Gleichgewicht' gesprochen...

    obwohl ja bekannt ist, daß Gleichgewicht nicht Dynamik sondern Statik bedeutet.
    Statik bedeutet Tod!!!!

    Wird auf der Seite sogar beschrieben- (Dass das Gesamtsystem deshalb nie gleichgewichtig werden kann,
    kann man mit einem einfachen Experiment bestätigen.)
    ... um danach wieder vom 'Gleichgewicht' zu fabulieren.
    (Naja, die Philosophen sind halt keine Physiker:D)


    Es muß also BALANCE heißen... denn die bedeutet LEBEN...



    Mercie:)
    La Dame
     
  3. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.049
    Ort:
    burgenland.at
    das entspricht durch und durch der menschlichen realität.

    zum vergleich habe ich eine kommunikative verbindung mit dem jenseits unter "finale" versucht zu beschreiben.
    aus psychologischer sicht wird man da eher von einer vision sprechen,
    in milderer form von einem traum.
    obwohl ich das als eine ASW bezeichne.
    etwas kommt von ausserhalb.
    aber, es kann nicht sein, was nicht sein darf.

    gehen wir davon aus, eine reduzierte seele eines verstorbenen befindet sich in einer ganz anderen form der existenz, mit anderen messwerten als wir es gewohnt sind. eine solche person hat auch eine irdische vergangenheit, die anders ist, als jene umgebung an die sie sich wendet. in einer solchen neuzeit dominieren ganz andere werte, als in der vergangenheit, oder als es jene sind die sich eben im jenseits als sehr praktisch erweisen.
    darüber hinaus sind nun mal die richtlinien einer kommunikation, dass man nicht aufdringlich wirken darf, ebenso sollte man es vermeiden gefährlich oder feindlich zur geltung zu kommen.

    auf einer solchen basis so etwas wie ein gespräch zu entwickeln, und dabei auf die von uns gewohnten akustischen und optischen möglichkeiten rücksicht zu nehmen, das ist wirklich nicht sehr einfach.

    ... so hat jeder von uns seinen aufgabenbereich,
    den er zu bewältigen hat ...


    und ein :jump5:
     
  4. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.906
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    @ Dolphins Mind
    Dein Gleichnis von den Milchbringern ist sehr nachdenkenswert. Es gibt mir zu denken. Ich werde es noch eine Weile innerlich bewegen und so schnell nicht vergessen.

    Meine Frage dazu: Wenn es nun garkeine Milch zum Bringen gäbe? Wenn die Mutter nur vergessen hätte, dass sie bereits eine Ziege im Stall hat, die feine Milch gibt, sie also den Kleinen vergeblich nach Milch gesandt hat?
     

  5. Auf dieser Erde geht es darum, dass wir uns gegenseitig helfen und nicht darum, dass wir uns gegenseitig bekriegen.


    Liebe Grüße
     
  6. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.906
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Werbung:
    Das steht ja ausser Zweifel.

    Ich finden das von dir eingebrachte Thema deshalb so gut, weil es sehr treffend zeigt, dass es viele Nominalisten gibt, die sich das Schild 'Milchbringer' umhängen, aber die Milch garnicht bringen können, weil die Milch bei jedem einzelnen schon längst vorhanden ist und nur hier genommen werden soll und kann.
     

  7. Das ist richtig. Es gibt aber Mittler zwischen Himmel und Erde, die eine Zeitlang benötigt werden. Früher war das Jesus Christus - auch heute gibt es wahre Propheten (welche Milch bringen) aber einen Haufen falschen Propheten, welche in die Kategorie fallen, die in der Geschichte geschildert werden. Da ist es dann eigentlich so, dass die Menschen ihnen Milch bringen müssen und sie als Ausgleich nichts erhalten - außer einen Haufen Dogmen ...
     
  8. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.906
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Aha, dahin zielt dein Thema, danke.
     
  9. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.906
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Nein, hier ist dein Gedankengang nicht stimmig.

    Unsere Erde ist durch die Hinterlassensschaften im morphischen Feld der Erde in eine höhere Dimension aufgestiegen. Propheten wurden gebraucht, um Unwissende in eine höhere Bewusstseinsstufe zu bringen. Leider gab und gibt es (da hast du recht) immer noch solche, die Dogmen ausstreuen, um abhängig zu machen. Jede (!) Art von Abhängigkeit aber schafft Unfreiheit und verhindert damit die freie Hinwendung zum Ewigen Sein.

    Heute sind Propheten unnötig. Es ist alles schon da, was benötigt wird, um aufzusteigen ins Licht, oder zu Gott, oder in die All-Seele, oder ins Nirwana. Das sind alles nur Metaphern für das Gleiche, das All-Eine Sein. Heute werden Wiedergeborene gebraucht, die als Arbeiter im Weinberg arbeiten, die die Kultur des Menschseins in Liebe und Mitmenschlichkeit tragen, verbreiten, fördern und verinnerlichen.

    Einen Krieg der Kulturen, ja, den mag es geben. Aber sicher nicht von denen, wovon ich zu sprechen geneigt bin. Solche Kriege werden stattfinden, und man kann die Menschen, die solches anzetteln, daran erkennen, dass sie von den Anderen als die Bösen sprechen. Ohne zu bemerken, dass das Böse in ihrer eigenen Brust ist. Wie treffend ist doch da der Gedanke von der Achse des Bösen - in Unkenntnis, dass jede Achse zwei Enden hat und deren eine in der eigenen Brust steckt.
     
  10. Werbung:
    Meine Gedankengänge sind immer stimmig. :)


    Wenn das so wäre, dann wäre ich nicht hier. Sieh es so, dass momentan eine Art "Notfallsprogramm" läuft - dann kommst du der Wahrheit am nächsten ...


    Liebe Grüße
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen