1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Denn ich bin der Wind

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Paradiseman, 10. Januar 2008.

  1. Paradiseman

    Paradiseman Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    29
    Werbung:
    Denn ich bin der Wind!!!


    Ich bin nicht zu halten und du kannst mich nicht fassen
    es liegt mir fern dich zu lieben oder zu hassen
    ch ziehe und fliege und bin überall
    vom höchsten Gipfel ins dunkelste Tal
    Ich bin heiß und ich bin schnell
    streife eiskalt dein dich schützendes Fell
    Halte mich nicht
    Denn ich bin der Wind und ich bin die Freiheit
    Eingöttlicher Stoß, stelle dich und sei bereit

    Ich treibe euch Blätter, ihr Kinder des Wind
    laßt euch fallen, spürt meine Kraft, blind
    Habe tausend Gesichter, nenn mich schizophren
    Doch warte, hast mein einzig wahres einmal gesehn
    Umarme mich nicht mit verlorenem Leid
    Ich bin hier und zugleich unendlich weit
    Halte mich nicht,
    Denn ich bin der Wind und ich bin die Kraft
    bin der Atem der Nacht, gehüllt in Leidenschaft

    Stelle dich nicht gegen mich, öffne dein Herz
    ich trage ihn davon, den Kummer und den Schmerz
    Ich stürme in Dir und zerreiße dein Ich
    weine nicht, es wäre schwach und vergeblich
    Laß Dich fallen und ich trage dich fort
    Denn du bist taub und ich bringe das Wort
    Halte mich nicht,
    denn ich bin der Wind und ich bin hier
    bin sanft wie ein Engel und wild wie ein Tier

    Denn ich bin der Wind und bin dein Freund und dein Feind
    Denn ich bin der Wind und wehe kühl wenn die Sonne scheint
    Ich treibe die MEere und entfache das Feuer
    Siehst mich am Horizont, doch ich liege auf der Lauer
    Halte mich nicht,
    Denn ich bin der Wind und schmiege mich an dich
    Denn ich bin der Wind und saue dich in mich
    Denn ich bin der Wind!!!!!!!!!!!!!!​
     
  2. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc

    sehr schöne zeilen :), danke fürs einstellen und miteinander teilen :liebe1:

    (ich hatte soeben eines meiner gedichte vertont, welches da heißt: >haltlos.<....unter dieser perspektive hat es trotz melancholie nun auch einen wunderbaren ursprung erhalten, der dank dessen gebührt dir, für diese einsicht.)

    liebe grüße
    hamied :liebe1:
     
  3. Paradiseman

    Paradiseman Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    29
    Werbung:
    Hallo hamied,

    :banane:freut mich ja sehr, dass Dir mein Gedicht ein Türchen aufschliessen konnte udn es Dir gefallen hat.

    Ich hab mir mal deine Gedichte durchgelesen und bin begeistert von deinem hauchzarten Stil, der so sanft dahinschwebt und einem, einen Hauch von Äther spüren lässt

    :romeo:


    Wo kann ich denn "haltlos" nachlesen, würde mich ja interessieren und vielleicht bewirkt dein Gedicht ja umgekehrt auch etwas bei mir.
    Bin nämlich zur Zeit auch etwas haltlos.
    Liebe Grüße,
    Paradiseman:liebe1:
     

Diese Seite empfehlen