1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Dem Tod noch mal..

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von RitaMaria, 19. Juli 2005.

  1. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Werbung:
    von der Schaufel gehüpft..

    bin immer noch ganz geschockt und geschafft - mein armer Kater natürlich noch mehr.
    Er ist Diabetiker, heute früh gings ihm noch gut, er bekam also wie gewohnt sein Insulin.
    Gegen 11 Uhr erbrach er das 1. Mal, Durchfall dazu, bekam sich wieder ein wenig ein, spielte sogar und dann gings rund..

    Taumelnder Gang, Bewegungsunfähigkeit, schlimme Schreie, Krämpfe.

    Ist natürlich logisch außerhalb der Sprechstunde, wenn so was ist, also jenseits der Sprechstunde die Ärztin angerufen, die ihn bis dato behandelt hat.
    Na, da konnte ich mir was anhören - wortlos!!

    Ich solle halt in die Tierklinik fahren, sie könne sich da eben nicht drum kümmern. Da kommt echt Freude auf!!

    Rishi verfiel immer mehr - die Schreie wurden zu Todesschreien, die Krämpfe nahmen zu. Also den anderen Tierarzt angerufen, bei dem ich ein halbes Jahr nicht mehr war - der war zum Glück über Handy erreichbar. aber 40 km von seiner Praxis entfernt. Er bräuchte ne halbe Stunde, wäre nicht zu ändern, führe aber gleich los.

    Ich derweil verdachtshalber Traubenzucker angemischt, ins Mäulchen geschmiert - Buscopan aufgezogen gegen die Krämpfe, 1/2 ml unter die Haut gespritzt, mehr konnte ich nicht tun und diese fürchterliche halbe Stunde abwarten.

    Klappte natürlich gar nicht - also noch mal den Arzt über Handy angerufen, dass ich auch schon losführe und vor der Praxis auf ihn warten würde, damit nicht wertvolle Zeit vergeht zwischen seiner Ankunft dort und meinem Losfahren hier.
    Schreien konnte Rishi bis dahin schon nicht mehr - Koma. Trotz Traubenzucker.

    Noch mal 10 Minuten warten auf der Türschwelle mit einem halbtoten Tier, das nur noch röchelte...
    Endlich kam der Arzt, Blut genommen, Kreislauftropfen gegeben - Blutzucker auf ganzen 21!!!

    So, das konnten wir dann ausgleichen - er kam langsam wieder zu sich.
    Habe ihn nun wieder daheim, er ist natürlich fix und alle - sogar zu müde, um zu schlafen...

    Aber möge mir verdammt noch mal eine Ärztin kommen und behaupten, 6 Einheiten wären keinesfalls zu viel, da sich Blutzucker ja auch bilden würde, wenn kein Essen aufgenommen würde (??????????) und man ein Zuviel ja jederzeit durch Traubenzucker wieder ausgleichen könne und ich solle mich verdammt noch mal nicht so anstellen...

    Nicht zu fassen, was man sich da auch noch anhören darf...

    So langsam kommt auch bei mir die Reaktion - und ein wenig die Wut. Gemischt mit der Dankbarkeit, dass wenigstens dieser eine Arzt sofort alles liegen und stehen ließ und losfuhr.

    Wir fangen jetzt noch mal ganz von vorne an mit dem Insulin. Morgen muss mein Schatz noch mal nüchtern hin, noch mal Blut abnehmen - das Spielchen öfters und ganz langsam werden wir uns auf die für ihn richtige Dosis heranpirschen.
    Nicht, dass ich mir das als immobilienbetrogene Insolventin wirklich leisten könnte, aber meinetwegen stelle ich nun auch noch das Essen ein - so was darf nicht noch mal geschehen...

    Zuviel Insulin schadet nicht... pfffft!! :firedevil
    Dieses Weib mit ihren frechen Redensarten in Tierarztgestalt gehört doch angezeigt - oder darf man sich alles leisten, weil es sich ja " nur" um ein Tier handelt????
    Dass sie mich nicht leiden kann, ist ihr gutes Recht und mir relativ schnurz. Aber meinen Tieren daraus einen Schaden entstehen zu lassen, das geht doch wirklich ein bis mehrere Schritte zu weit!!!

    Gruß von RitaMaria
     
  2. Romaschka

    Romaschka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    5.096
    Ort:
    D
    Liebe RitaMaria,
    du hast mein volles Mitgefühl.
    Menschen gibt es, die sind einfach unsensibel und auch unfähig in ihrem Beruf.

    Natürlich schadet zuviel Insulin, dann hat man eine Unterzuckerung, die auch nicht gesund ist...!!! Und das will eine Ärztin sein? *kopfschüttel*

    Was mich als Altenpflegerin interessiert - WO kann man einem befellten Tier denn den Blutzucker messen? Da ist doch überall Fell? Der Mensch hat ja nackte Finger bzw. ein Ohrläppchen... *überleg*

    Vielleicht kennst du ja einen Diabetiker in deiner Nähe, der dir mal gegen geringes Geld ein paar Messplättchen abgibt und dich den Wert deines Katerchens messen lässt zwischendurch?

    Ich wünsche dir und deinem Katerchen alles Liebe.
    Muss jetzt zum Nachtdienst,
    liebe Grüße, Romaschka
     
  3. Fee

    Fee Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2004
    Beiträge:
    1.915
    Ort:
    100 km um Aachen
    Liebe Rita, ich kann Dir so nachempfinden!

    Wer hängt nicht an seinem geliebten Tier??????????

    Du, ich würde mal eine Aussprache mit deiner Tierärztin führen, Aug in Aug!
    Schämt sie sich gar nicht!!!!

    Menschen gibt es und sowas nennt sich Tierarzt.........

    Alles Liebe für Deine Katze, und, dass Ihr das mit dem Zucker in den Griff bekommt.........

    Die arme Katze muss ja eine Todesangst gehabt haben.

    Alles Liebe
    Maike
     
  4. Raphael 0022

    Raphael 0022 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    518
    Ort:
    Frankreich franz./deutsche Grenze
    Liebe RitaMaria,

    ja, da fehlen einem einfach die worte. die hätte ja besser einen job beim sperrmüll angenommen.

    aber ich bin sehr froh, dass dein katerchen es geschafft hat.
    alles liebe für dich und ihn :katze: :trost:
     
  5. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Werbung:
    naja, direkt ein Ohrläppchen hat ein Kater nicht :) aber oben am Ohr läuft eine Blutader entlang, die man mit etwas Glück treffen kann - bloß lässt sich das Rishi nicht gefallen - probiert hab ich das...
    Das einzige Blut, was ich dann hatte, war mein eigenes :dontknow:

    Ja, und er steht quasie immer noch unter Schock.
    Bis gegen 20 Uhr wollte er einfach nicht aus dem Körbchen raus und schrie bei der leisesten Berührung. Also satte 4 Stunden lang...

    Hab den Arzt dann noch mal angerufen, weil ich ja keinen Fehler mehr machen wollte und der war dann wenigstens so sensibel, zu sagen: " Der Kleine hat ja auch ein Innenleben - so knapp vor dem Tod gestanden zu haben, muss eine fürchterliche Erfahrung für ihn gewesen zu sein. Ich denke, er ist einfach geschockt..."

    Abends hab ich den Korb dann anderswo hingestellt und der Ort passte ihm wohl nicht - da kam er dann raus, machte seine "große Inspektion" durch alle Räumlichkeiten und dann fraß er was - dem Himmel sei Dank! - und legte sich auf mein Bett und schlief dann ein.

    Mit dieser Frau kann man keine Aussprache führen. Sie hat Recht und wer das anders sieht, der wird runtergemacht.
    Die besten Aussprüche allein von heute, als das Tier quasie im Sterben lag:

    " Stellen Sie keine Behauptungen und Vermutungen auf, nennen Sie mir Fakten!"
    " Wer sind Sie, dass Sie denken, da was beurteilen zu können?"
    " Kommen Sie mir nicht mit Meinungen, die interessieren mich nicht!"
    "Behaupten Sie nichts, von dem Sie keine Ahnung haben!"

    Jo mei, wenn ich bei einem sterbenskranken Tier Fakten nennen könnte, dann wäre ich in einem Labor und hätte einen Zettel mit allen entsprechenden Werten vor mir - so was hätte ich eigentlich von ihr erwartet...
    Bis zu einem solchen Ausdruck kann selbst der beste Tierarzt nur Vermutungen äußern - und eine Meinung darstellen.

    Ich denke, sie kann mich einfach nicht leiden, wofür ich ihr keinen Anlass gegeben habe. Ich habe mich trotz aller diffamierenden Äußerungen mir gegenüber im Interesse meines Tieres immer höflich und freundlich verhalten und meine Rechnungen bezahlt. Oft genug nicht auf einmal - allein die letzte belief sich auf 360!!!! Euro, aber auch die hatte ich innerhalb von 5 Wochen komplett bezahlt - für den Preis, dass ich dafür Nachtschichten bis morgens um 4 geschoben habe, aber das ist mein Tier mir wert.

    Bei ihr kostet das Fläschen Inslulin satte 7 Euro - 2.50€ mehr als üblich. Als ich schlicht diesen Unterschied zur Sprache brachte... weia, da war was gefällig :(
    Ich weiß nicht, warum sie so gegen mich ist. Vl. stinkts ihr einfach, dass ich mich nicht kleinkriegen lasse. Um meine Ratenzahlungen zu begründen, habe ich ihr von meinem Immobilienbetrug und der Insolvenz erzählt - seitdem hat sie sich irgendwie gedreht.
    Möglicherweise bin ich bei ihr der "Versager" - da insolvent.
    Aber weiß der Himmel und vor allem weiß ich das selber ---> Ich bin letztlich der Gewinner. Hunderte in meiner Situation haben sich umgebracht, weil sie mit der "Schande" nicht leben konnten und wollten.
    Ich schaff das! Mich hat keine Bank, kein Gerichtsvollzieher und kein Anwalt je kleingekriegt. Und die schafft das auch nicht... :tongue2:

    Lieben Gruß,
    RitaMaria
     

Diese Seite empfehlen