1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das eigene Spiegelbild

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Tobie, 26. Februar 2011.

  1. Tobie

    Tobie Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2011
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Auf der Erde
    Werbung:
    Hallo,

    Eine Frage habe ich da noch, die mir nicht aus dem Sinn geht.

    Vor einigen Tagen habe ich beim Kochen rausgesschaut und bin bei meinem Spiegelbild hängengeblieben. Stand diesem nun Gegenüber in nem halben Meter Abstand.Habe erstmal an mir vorbei geguckt, sprich dran vorbei und doch nicht (Wie diese 3D-Bilder, die man von früher kennt, die dann ein räumliches Bild zeigen) und habe die Aura gesehen. Klappt...

    Nun ja. Ich dachte, mach doch mal etwas anderes. "Schaue in dich hinein. Nur ausprobieren. ( Habe ich öfters, dass ich plötzlich in die völlig andere Richtung denke ^^ )
    Habe nun versucht in meinen Kopf zu sehen. Also genau dort zu fokussieren.

    Nun kommt meine Frage:
    Wie kann man das Folgende erklären? Oder was kann man da spekulieren?

    Erstmal:
    Es handelt sich um meinen geposteten Traum und um genau diese Passage, die mich zum Denken angeregt hatte:
    Fange einen Kampf an und ringe ihn zu Boden. Ich höre nur die "Seherin" sagen: "Du kannst sie überwältigen. Du bist stark genug"
    Zweifel bleiben in meinem Kopf, doch ich drücke den Werwolf auf den Boden. Die Krallen wetzen mir fast die Unterarme auf.
    Ich drücke den Werwolf auf den Boden, nagel die Hände fest und knie auf diesem. Da verschwindet der Mond hinter Wolken und der Werwolf
    wandelt sich in eine wunderhübsche Frau mit gepeinigten Gesicht. "Das Kind ist in mir!"


    Nun ja. Ich habe die Hälfte meines Gesichtes gesehen, welches sich zu einem Drittel zu dem Gesicht dieser Frau in meinem Traum wandelte. Lächelnd jedoch. War echt anstrengend dies zu sehen und in meiner Sicht zu belassen.

    In der Mitte war halt noch MEINE Nase usw. Das Drittel links (sprich meine rechte Gesichtshälfte) konnte ich nicht sehen.

    Ansonsten sah ich oft nur ein schwarzes (einfach wie ein Schatten) "Kann man nicht beschreiben"-> Körperähnlich geformt, welches kein Gesicht und auch keine weiteren Körpermerkmale hatte, sobald mein eigenes Spiegelbild verschwandt. Dies aber vollständig.

    Jetzt halt kam mein Gedanke: "Du hast ZWEI Gesichtshälften." Schau dir doch die andere Gesichtshälfte von dir auch an. Denke eben auch die andere Seite der Frau sehen zu können. Habe ich so angenommen...

    Doch ganz plötzlich war da das Gesicht des "Wesens" aus meinem Traum da. Nur böser, wilder, unbezähmbarer und zum Töten bereit. Vor Wut verzerrt. Unbewusst/Intuitiv musste ich wegsehen, nachdem dieses Bild vllt 5ms in meinem Blickfeld war.

    Dies wundert mich:
    Ich bin zwar sehr feminim in meinem Verhalten (im Kontakt von Menschen und wie ich mit denen umgehe. Eigentlich wie eine Mutter, wenn ich überlege, wie ich Kollegen helfe und tröste, wenn was war :D Stehe ich zu ;) )

    Aber ich bin doch kein Monster. Auch wenn es heißt in jedem Menschen steckt eines...

    Engel->Mensch<-Dämon :D Das wäre ja was ^^

    Lieben Gruß, Tobie
     
  2. melkajal

    melkajal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    26.610
    Ort:
    Deutschland
    Du bist du selbst, aber doch wieder Nicht in deinem Leben, nach Aussen.?

    lg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen