1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Da ist jemand

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Zwiegestalt, 17. April 2013.

  1. Zwiegestalt

    Zwiegestalt Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2011
    Beiträge:
    253
    Ort:
    An einem schönen Ort
    Werbung:
    Ich hatte einen Alptraum. Der Morgen graute.

    Ich fragte mich, warum ich diese Dinge träumte. Der Spiegel im Bad war verschmiert.

    Ich sehnte mich nach Nähe. Zufällig griff ich eine Wasserflasche der Quelle Liebenwerda.

    Ich wollte mich allmählich auf den Weg machen. Mein Jacke war mir eigentlich zu groß.

    Ich dachte daran wie gern ich wieder Kind wäre. Vor der Haustür spielten lustige Kinder.

    Ich wusste nicht wohin mein Weg mich führen würde. Die Straße war wegen einer Baustelle gesperrt.

    Ich fühlte mich einsam. Auf der Ampelschaltung stand „Bitte berühren“.

    Ich hatte doch noch Fragen. Die Gesprächsfetzen der Passanten wussten Antwort.

    Ich wusste noch, ob es Sinn machte. Der Bus verspätete sich.

    Ich suchte Inspiration. Meine Kopfhörer konnten helfen.

    Mein Leben passte mir nicht mehr. Der Bus war überfüllt.

    Ich fühlte mich vom Leben vergessen. Ich musste stehen und mich an einem Handgriff festhalten.

    Ich war traurig. Am Boden hinterlies jemand eine kleine Feder.

    Ich erwartete keine Gnade mehr. Ein Sitzplatz wurde frei.

    Ich fühlte mich getröstet. Irgendjemand freute sich am anderen Ende.

    Ich traf eine Entscheidung. Die vorbeiziehende Werbung wusste bereits Bescheid.

    Ich dachte nicht mehr weiter nach. Hinter dem Fenster war schönes Wetter.

    Ich war bald da. Der Bus leerte sich.

    Ich rückte einen Platz zum Fenster auf. Neben mir nahm jemand Platz.

    In der Luft lag zarter Blumenduft. Ein Mädchen, schön und schüchtern.

    Verlegen entfloh ich Deinem Blick. Deine fremde Gegenwart genoss ich mit allen Sinnen.

    Dann stiegst Du aus, ich sah Dir nach.

    Denn ich habe es geliebt, dass Du mich nicht siehst.
    Denn ich habe es geliebt, dass Du mich nicht hörst.
    Denn ich habe es geliebt, dass Du mich nicht berührst.

    Denn ich habe es geliebt, Dich nicht zu küssen.
     
  2. Junos

    Junos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2013
    Beiträge:
    117
    Der Text gefällt mir sehr gut, von Stil wie auch von Inhalt. :thumbup:
     
  3. Zwiegestalt

    Zwiegestalt Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2011
    Beiträge:
    253
    Ort:
    An einem schönen Ort
    Dankeschön. :)

    Achja... es sollte heißen "Ich wusste NICHT ob es Sinn macht". Aber ich kann nicht mehr editieren.
     
  4. Livie

    Livie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2012
    Beiträge:
    2.247
    Werbung:
    :)

    Gefällt mir auch gut, vor allem die letzten Zeilen im Kontrast zu den Ich-lastigen
    Anfangsbeschreibungen.

    LG, Livie
     

Diese Seite empfehlen