1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Chichi kommt morgen heim...

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von RitaMaria, 14. März 2005.

  1. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Werbung:
    Mein geliebtes Kätzchen, das letzte Woche wegen eines Tumors eingeschläfert wurde...
    Sie kommt als ein Häuchen Asche aus dem Krematorium zurück - und ich weiß so gar nicht, wie ich damit umgehen soll.

    Hat jemand da einen Rat, eine Idee? Ich würd sie mir ungern ins Regal stellen - irgendwie sollte sie in/auf Erde, aber mir gehört da ja kein einziger Quadratzentimeter.

    Vor Ideen sehr dankbar
    RitaMaria
     
  2. Hallo liebe RitaMaria,

    es tut mir sehr leid, dass Du Dein geliebtes Kätzchen verloren hast. :trost:
    Du kannst doch die Asche in der Natur, z. B. im Wald vergraben? Irgendwo wo Du sie besuchen kannst?
    Wenn ich mir auch sicher bin, dass es solch eines Ortes nicht bedarf, um an sie zu denken und ihr in Gedanken Nahe zu sein.
    Denn auch gerade geliebte verstorbene Tiere würden mit einem Menschen verbunden bleiben, oft "unsichtbar" um diesen Menschen bleiben und einmal auf der anderen Seite auf ihn warten. :hase:
    Ganz liebe tröstende Grüße
    Kristalllicht :kiss3:
     
  3. Reinfried

    Reinfried Guest

    Werbung:
    Liebe RitaMaria!

    Mein Beileid zum Heimgang Deiner geliebten Katze!

    Trotzdem ich schon viele Haustiere in "die andere Welt" gehen lassen musste, war es immer sehr, sehr schmerzhaft.

    Obwohl wir z.B. unsere "Leonie", unsere Katze, beim Tierarzt lassen mussten, haben wir in unserem Garten ein Grab für sie gebuddelt. Meine Kinder legten Fotos und Briefe hinein und wir pflanzten Stiefmütterchen darauf. Das Phänomenale daran war, dass diese Stiefmütterchen, die normalerweise einjährig sind, über zwei Jahre hindurch ununterbrochen geblüht haben, auch im Winter....

    Da Du, wie Du schreibst, keinen Garten hast: Vielleicht kannst Du Dir ein schönes Behältnis für die Urne machen (lassen), ein Schmuckstück, das überall hinpasst und Du dann immer in Sichtweise hast?

    Oder ein weiterer Vorschlag: Gibt es einen Ort, den Du sehr liebst, der mit schönen Erinnerungen verbunden ist, oder an dem Du immer "auftanken" konntest? Vielleicht kannst Du in einem liebevollen Ritual die Asche hier verstreuen?

    Das sind so einige Gedanken dazu, ich hoffe, das hilft Dir ein wenig,

    liebe Grüße
    Reinfriede
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen