1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Besetzungen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von ChrisTina, 2. März 2006.

  1. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Werbung:
    Mir fällt in letzter Zeit verstärkt auf, dass immer mehr Menschen ihe *Heil* darin finden, indem sie die Ursache ihrer Probleme in Anhaftungen und Besetzungen finden.

    Meist ist allerdings das Problem an der Geschichte, dass eine einmalige Lösung derartiger - ich nenns mal Besetzungen, obwohl ich weiß, dass es manchmal auch weniger extrem ausgeprägt ist, aber damit wir dem Kind einen Namen geben - nicht reicht - sondern immer und immer wieder danach eben nach neuen Besetzungen gesucht wird.

    Und dann gibt es eben die, die *alles sehen* was in anderer Menschen Aura kreucht und fleucht - und die dabei auch Abhilfe schaffen.

    Meine Fragen an Euch:

    Glaubt ihr an Anhaftungen und oder Besetzungen?
    Wie kommt ihr zu eurer Überzeugung?
    Hat euch eine Lösung von solchen Dingen nachhaltig geholfen?
    Oder kam danach immer wieder was ähnliches auf euch zu?

    Könnt ihr *alles sehen*?
    Wie zeigen sich euch derartige Dinge?
    Wie seid ihr zu eurer Gabe gekommen?
    Was sind eure Erfahrungen mit der Lösung von derartigen Besetzungen?

    Ich habs mal zu den allgemeinen Diskussionen gestellt, weil ich sonst nicht wirklich einen passenderen Bereich gefunden habe.
     
  2. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Hallo ChrisTina !

    Die Frage ist natürlich, ob alle diese Menschen wirklich besetzt sind, oder ob sie einen "Schuldigen" für ihre Probleme suchen, d.h. die Verantwortung für ihr Leben nicht vollständig übernehmen.

    Das finde ich schon bedenklich. Ich meine, wenn sich eine andere "Wesenheit" zeigt - wie auch immer - dann ist es o.k., daß derjenige sich dessen bewußt wird und sich davon befreit. Aber nach einer Besetzung suchen ? Ich denke mal, daß sich die betreffenden Personen dann auch "Besetzungen" kreieren können, die gar keine sind.

    Generell ja. Es kommt natürlich darauf an, was man unter Besetzungen versteht.

    Allgemein geht man ja davon aus, daß Besetzungen durch Wesen stattfinden, die nicht realisiert haben, daß ihr Körper gestorben ist. Aber ein Großteil der Besetzungen kommt wohl auch zustande, weil erdgebundene Geister, ob sie nun wissen daß sie "tot" sind oder nicht, ihren Schabernack mit den Menschen treiben. Sie sind eben nur das, was sie zu Lebzeiten auch waren und treiben ihr Späßchen weiter.

    Allerdings sollten wir uns auch bewußt sein, daß die sogenannten "früheren" Leben ja im Grunde - da außerhalb von Zeit und Raum - JETZT existent sind. D.h. es ist gut möglich, daß sie ein Teil der Seele meldet, also eben eine "frühere" Inkarnation und damit ein Teil, der angenommen werden will.

    Sehr beeindruckt hat mich das Buch "30 Jahre unter den Toten". Daß es generell eine geistige Welt um uns herum gibt, habe ich in mir als Wissen erkannt.

    Im Falle einer Besetzung (einer Person oder eines Platzes) wollen die Wesen erst einmal als solches anerkannt werden. D.h. wir zweifeln nicht an ihrer Existenz und fragen sie, was sie wollen, ob sie sich bewußt sind, daß sie tot sind ... und helfen ihnen dann ins Licht zu gehen. Ich habe dies mit einem Burgvolk gemacht, daß in einer Wohnung, bzw. auf dem Berg, wo diese Wohnung steht. Dieses Volk hat immer wieder seinen Tod durch Ausmerzung durch den Feind "erlebt", immer wieder, das würde ich eine Hölle nennen. ;)

    Die Dinge, die ich heilen darf, zeigen sich. Hauptsächlich was mich, bzw. meine "früheren" Leben betrifft, aber auch bei Menschen, die mich um ihre Hilfe bitten. Also nicht generell "alles", Gott sei Dank !, das dürfte den "stärksten" Menschen umhauen, alle Inkarntionen/Geistwesen auf einmal zu sehen. ;)

    Ich spüre die Dinge, d.h. ich erlebe, was dieses Wesen erlebt, Trauer, Angst, Schadenfreude, Haß usw. Und indem ich diese Dinge annehme, weiß ich dann, wer oder was es ist und kann es heilen.

    Es ist keine "Gabe", die nur einige Menschen haben. Denn es ist im Grunde nur eine Art "Bewußtseinserweiterung", die von alleine geschieht, wenn wir es erlauben. D.h. wenn wir bereit sind, unser wahres Selbst, unsere Seele kennenzulernen, dann öffnen sich sogenannte "frühere" Leben nach und nach "von alleine". Natürlich bedarf es da schon einer gewissen Öffnung. Aber im Grunde ist es nur die Entscheidung (im Herzen aus Überzeugung, nicht im Kopf also Ego): ich will das leben, was ich in Wahrheit bin !

    Habe an "klassischen" Besetzungen nur diese eine Befreiung gemacht und das ging prima. Obwohl ich vorher nicht wußte, daß es so etwas sein würde. Und generell kommt es ja nur darauf an, ob die Wesen wirklich ins Licht gehen wollen. Wenn sie sich sträuben, wirds schon schwieriger.

    Aber generell hat es immer etwas mit uns zu tun. Ich empfinde Besetzungen nicht als "fremd" in dem Sinne: schlecht, weg damit. Diese Wesen sind ja aus einem ganz bestimmten Grund an einem bestimmten Ort oder Menschen.

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  3. Vagabond

    Vagabond Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    846
    Ort:
    ...in my own fuckin' fairytale
    Werbung:
    Naja... ich glaube sehr wohl an Besetzungen und an negative Auswirkungen dadurch. Und bei mir wars auch so dass es mir nach der Lösung besser ging usw. nur irgendwann macht man sein Wohlbefinden davon abhängig und nachdem ich selbst ein paar mal Besetzungen wegbegleitet hab mim Pendel, sei es jetzt Fiktion oder Realität war für mich ziehmlich klar dass mich das nicht interessiert.
    Mit welcher Motivation sollte ich jeden Abend Besetzungen wegbegleiten nach dem ich zu Hause bin? Solange es einem Spaß macht oder etwas gibt, ok aber selbst wenn du Trauer oder sonstige Emotionen durch Besetzungen fühlst ist es so dass du ebenso die Problematik bei dir finden und heilen musst.

    Ekelhaft wirds dann wenn du deine Besetzungen siehst... bei mir warens Anfangs nur Umrisse dann deutliche Gesichter nur wenn ich die Augen zugemacht hab dann hab ichs irgndwann auch mit offenen Augen gesehen aber immer nur blitzartig.
    Nur hab ich halt auch gesagt, ey ich will das nicht und inzwischen seh ich nichts mehr. Könnte natürlich alles Teil einer Phantasiebildung sein oder so aber dennoch war es für mich vorhanden und für mich somit real.

    Ich glaub dass Leute die sich das ausgesucht haben, Erdgebunde wegzubegleiten ohnehin mit der Gabe gebohren werden alla Sixth Sense.
    Nur seh ichs halt ebenso dass sich solche Erdgebundenen genau solche aussuchen die einen wegbegleiten können und wenn du's erst mal kannst und es tust naja... kannst dir gewiss sein dass sie zu dir kommen *BOOHOOO* ;)
    Keine Tatsache, eher meine Ansicht diesbezüglich. Deshalb hab ich das ganze sehr, sehr schnell wieder sein gelassen weil ich zu einfach keine Lust hab.

    Meine Ansicht bezüglich solcher Therapien ist halt: Wenn ich das brauche dass es mir gut geht, kann was nicht stimmen. Ist ja wie ne Drogensucht
    Was anderes sind Dinge die ich an mir als falsch erkenne die mich aber immer wieder nerven und die nicht weggehen. Dann mach ich SRT
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen