1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ben Joseph Pandera der Vater von Jesus?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Night-bird, 11. September 2011.

  1. Night-bird

    Night-bird Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    4.985
    Ort:
    Jenseits von Eden
    Werbung:
    In Sachen Jesus haben die Christen ein Eigentor geschossen, früher glaubte man unkritisch (naiv) Alles, Jungfrauengeburt, Auferstanden wie ein Zombie :sabber: in den Himmel aufgefahrem nach Art einer Rakete usw. :D

    Der richtige Vater von Jesus ist vermutlich Ben Joseph Pandera (Vergewaltiger) :romeo:

    Ein sehr kritischer Link, hier ein Auszug:

    Es kann nicht genug in Erinnerung gebracht werden, dass nur deshalb über den Todessträfling von Golgatha so wenig bekannt ist, weil die Christen alles über ihn verschwiegen haben bzw. die Kunde von anderen über ihn vernichteten, weil sie zu nachteilig für ihren Gott war bzw. dessen Erhebung zum Goldenen Kalb der Christen ins Lächerliche zieht. Die Lüge ist am erfolgreichsten in der Dunkelheit der Ignoranz. Man hat richtig verstanden: Die Wahrheit macht Jesus und das Christentum lächerlich, was aber der Gefährlichkeit dieser Barbaren bzw. dieser Religionsterroristen keinen Abbruch tut.

    http://www.bare-jesus.net/birthofjesus/deweih7.htm

    Celsus hat den Schwindel erkannt.

    http://www.unifr.ch/bkv/kapitel136.htm

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kelsos_(Philosoph)
     
  2. dergrauereiter

    dergrauereiter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.129
    Ort:
    kremstal
    ??? Um was geht's da jetzt? Darum das die Kirche im Laufe der Zeit die Bibel dermaßen veränderte oder darum das Jesu a bastertsohn is?
     
  3. Night-bird

    Night-bird Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    4.985
    Ort:
    Jenseits von Eden
    Genau, richtig erkannt. :thumbup:
     
  4. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Sensationell wie dumm die früher waren, dass das heute noch zum Thema gemacht wird. :D
     
  5. Sepia

    Sepia Guest

    Joh.Denn viele Verführer sind in die Welt gekommen...

    mach mal ne Zusammenfassung von den Links.!
     
  6. Night-bird

    Night-bird Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    4.985
    Ort:
    Jenseits von Eden
    Werbung:
    :thumbup:

    Wer soll denn der richtige Vater von Jesus sein? In der Bibel wurde Jesus wie ein Wechselbalg dem alten Latten - Sepp (Josef), dem heiligen Geist? und als Gottes Sohn zugeordnet. :confused:

    Wer war der Erzeuger, der alte Sepp kann es nicht gewesen Er war geschockt als die Marie schwanger war. Waren Maria und Josef eigentlich miteinander verheiratet, als Jesus gezeugt wurde? Man streitet ja um die Übersetzung, ob es nun "Jungfrau" oder lediglich "junge Frau" hieß. Ist das aber nicht egal? Früher ging man ja davon aus, dass eine junge Frau, die noch nicht verheiratet war, auch eine Jungfrau war - alles andere wäre schändlich gewesen. :escape:

    Demnach wären beide Auslegungen richtig. Es sei denn, sie war mit Josef bereits verheiratet. Josef aber betont in der Bibel, dass er Maria nie angerührt hätte und er nicht wüsste, wie sie schwanger werden konnte. Wie konnte er mit ihr zusammen sein ohne dass sie verheiratet waren, oder wie konnte er mit seiner Frau verheiratet gewesen sein, ohne sie jemals angerührt zu haben? Beides ist absurd und widersprüchlich. :confused:

    Auch die Bibelschreiber wussten nichts vom Erzeuger, deshalb war es Gott und der heilige Geist basta. Weiter Kandidaten die als Befruchter in Frage kommen. Flavius Josephus nennt über 20 Personen wie einen Jesus Ben Phiabi, Jesus ben Sec, Jesus ben Damneus, Jesus ben Gamaliel, Jesus Ben Sirach, Jesus Ben Phandira, Jesus Ben Ananias, Jesus Ben Spahat, Jesus Ben Gamals, Jesus Ben Thebuth usw. :D

    Ein Jesus wird als Bruder eines Verbrechers erwähnt. Flavius Josephus Nennung eines Messias mit Namen Jesus wäre für gläubige Juden eine Gotteslästerung und wurde später eingefügt, ein Beweis ist die typisch Wortwahl in diesem Textteil. Simeon ben Azzai berichtet um 100 n.C. von einer genealogischen Aufzeichnung in Jerusalem, in der ein „so-und-so“ als Bastard einer verheirateten Frau geboren wurde. :eek:

    Wer war der heilige Geist? Josef hat Maria erst im 3. Monat ihrer Schwangerschaft abgeholt. Maria war 3 Monate bei ihrem Onkel Hohepriester Zacharias und machte dort Tempeldienst. Hab mal eine jüdische Geschichte über den Tempeldienst gelesen und Maria ist da kein Eigenname, sondern symbolisiert heilige Frauen, die mit dem Hohepriester den Beischlaf begehen.
    Nach 3 Monaten wurden sie dann abgeholt und verehelicht, wenn sie noch ein anderer Mann :homer:haben wollte.

    Ähnliche Geschichten wurden wieder aufgegriffen, in dem Buch die Nebel von Avalon, wo Morgaine mit dem Hohepriester schläft der eine Gesichtsmaske auf hat. Sie bekam ebenfalls einen Sohn und später stellte sich heraus, das ihr Bruder der Hohepriester war und sie vom eigenem Bruder geschwängert wurde. Denke das all die Geschichten nicht von ungefähr kommen! :rolleyes:

    Maria und Josef stehen in Bethlehem vor einer Herberge und bitten um Quartier. Der Wirt: "Wir haben kein Zimmer mehr frei."
    Josef: "Ja, seht Ihr denn nicht, dass mein Weib schwanger ist?"
    Wirt: "Dafür kann ich doch nichts."
    Josef: "Ja, ich vielleicht?" :D
     
  7. ZeroEnna

    ZeroEnna Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2005
    Beiträge:
    200
    Ort:
    Bielefeld
    Im Laufe der Ehevorbereitung habe ich noch eine andere Denkweise der "Jungfräulichkeit" kennen gelernt. War sie wirklich biologisch Jungfrau, oder hatte sie nur eine reine Seele, war sie besonders fromm, tat Buße und lebte besonders streng nach den Regeln des Judentums?
    Für mich klingt diese Deutung logisch, vielleicht ist es bei euch anders.

    Grüße

    ZeroEnna
     
  8. Night-bird

    Night-bird Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    4.985
    Ort:
    Jenseits von Eden
    Werbung:
    Jungfrau Geburten, am Anfang des Christentums wurde Maria keinen großen Stellenwert zugesprochen, erst später wurde Sie zur Gottesgebärerin erhoben und geheiligt „Maria –Himmelfahrt.“ :angel2:

    Ganz besondere Menschen die zu Legendengestalten und Halbgöttern geheiligt wurden, sind seit jeher vom heiligen Geist und durch Götter gezeugt worden z.B. Babylon (König Sargon von Akkad), Ägypten (Isis), Griechenland (Platon), Persien (Zarathustra), Indien (Buddha) auch Römische Kaiser beanspruchten dieses Dogma (Recht) für sich. Alles nur Machogehabe, was Besonderes, nicht irdisch! :engel:

    Hatte der Gottessohn Geschwister? Laut Kirche ist das unmöglich, da Maria als Heilige nie Geschlechtsverkehr hatte. (Mk 6,3): "Ist er nicht der Bruder des Jakobus und Joses und Judas und Simon? Sind nicht auch seine Schwestern hier bei uns?" (Mt 13,54): "Ist er nicht der Sohn des Zimmermanns? Heißt nicht seine Mutter Maria, und seine Brüder Jakobus und Josef und Simon und Judas?" :confused4

    Im Jahr 400 tauchen in einer "Geschichte Josefs des Zimmermanns" noch zwei Schwestern namens Lysia und Lydia auf und um das familiäre Durcheinander zu komplettieren, erwähnt 370 ein gewisser Bischof Epiphanius mit Maria, Anna und Salome drei weitere Schwestern auf. Die Kirche meint dazu lapidar, das sind alles Brüder und Schwestern im Geiste Jünger usw.! :D

    Da Jesus immer sehr bockig und trotzig auf seine Eltern und die Geschwistern reagierte, denke ich, dass Er unehelich geboren wurde? (Halbgeschwister) :confused:

    Als die Eltern ihren Jungen nach tagelangem, angstvollem Suchen im Tempel fanden und ihn fragten, warum er nicht nach Hause gekommen sei, gab er nur unfreundlich zur Antwort (Lk 2,49): "Warum habt ihr mich gesucht? Wisst ihr nicht, dass ich sein muss in dem, was meines Vaters ist?" (Lk 2,50): "Und sie verstanden das Wort nicht, das er zu ihnen sagte." Bem. Ja klar, die waren fassungslos! :eek:

    Die Mutter sagt zu Jesus während einer Feier, dass der Wein zur Neige geht. Er antwortet nur kaltschnäuzig (Joh 2,4): "Was geht's dich an, Frau, was ich tue?" Bem. Weinpanschen? :lachen:

    Entgegen der alten Tradition, seine Eltern zu achten und zu ehren, zieht es Jesus vor, selber geliebt zu werden (Mt 10,37): "Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert." Bem. na ja, ein warmes und liebevolles Familienverhältnis ist das nicht! :cry:

    Als Jesus eines schönen Tages vor dem Volk redet, wird ihm gemeldet, seine Mutter und seine Brüder stünden draußen und würden gern mit ihm reden. Abweisend entgegnet Jesus (Mt 12,48): "Wer ist meine Mutter, und wer sind meine Brüder?" Er streckt die Hand über seine Jünger aus und ruft (Mt 12,49): "Das ist meine Mutter, und das sind meine Brüder!" Bem. pure Verachtung. :wut1:

    Seine Abneigung gegen die Mutter steigert sich fast zum Hass, wenn er über die Ehre von Vater und Mutter referiert (Lk 14,26): "Wenn jemand zu mir kommt und hasst nicht seinen Vater, Mutter, Frau, Kinder, Brüder, Schwestern und dazu sich selbst, der kann nicht mein Jünger sein." Bem. Jesus hat hiermit eindeutig gegen das Gebot „ Du sollst Vater und Mutter Ehren verstoßen! ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen