1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bcher/Intuition/eigener Weg

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von MementoMori, 17. Oktober 2005.

  1. MementoMori

    MementoMori Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Baden Württemberg
    Werbung:
    Hallo Zusammen,

    mal ne Frage kennt Ihr das wenn man umbedignt "spirituell" (als Überbegriff zu verstehen) weiterkommen weiterkommen möchte und dann ein Buch nach dem anderen verschlingt und dabei vergißt auf seine eigene Stimme zu hören?! OK geb zu bin hin und wieder ein ziemlich ungeduldiger Mensch :rolleyes: Arbeite im Moment mit Engelskarten (Diana Cooper) und ziehe eigentlich immer die Karten "Neuanfang" und "Loslassen".

    Ich steck da grad ein wenig in der Klemme, vor lauter Büchern hab ich das Gefühl bei der Meditation/Beten oder ähnliches was falsch zu machen... weil ich es ja nicht so mache wie´s in den Büchern steht... und das blockiert mich im Moment ganz schön...
    :angry2:
    Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Was hilft in so ner Situation am Besten? :danke:
     
  2. wildlifesara

    wildlifesara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.100
    Ort:
    Da wo ich mich am wohlsten fühle, in mir! :o)
    Hallo MementoMori,

    vielleicht sagen dir die Karten ja das du dich nicht so sehr darauf versteifen sollst und das deinen eigenen Weg gehen sollst. Du hast dich neu orientiert, aber meinst du das dir die Bücher dabei helfen werden??? Lesen ist ja in Ordnung, auch mal was ausprobieren. Du wirst schon merken was dann für dich ok ist. :)

    Liebe Grüße
    Sara
     
  3. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Oh ja, dieser übermäßige Lesehunger ist mir bekannt und ich habe ihm immer gerne nachgegeben, weil ich versuche, alles reinzulassen, was mich interessiert. Übrigens habe ich gerne auf die Vielfalt der Themen und Autoren geachtet, um eben nicht in eine Schiene zu geraten. Damit ich die Aussagen meiner Meditationslehrer verstehen, aber besonders auch relativieren kann, wollte ich mehr wissen. Durch die Vielfalt stellt sich bald heraus, was bei allen ähnlich ist und was ganz unterschiedlich betrachtet wird. Natürlich spielt das eigene Erleben die Rolle Nr.1 . Ich weiß nun nicht an welchem Punkt du innerlich stehst. Aber anfangs ist es wichtig, erst mal in sich wegzuräumen, was den freien, klaren Blick stört. Das kann richtig viel Arbeit sein und dauert seine Zeit. Aber dann wird der Vorhang dünner und das Selbstvertrauen größer. Was heißt schon "richtig" meditieren... Meditieren heißt zunächst, wahrnehmen was ist. Das ist deine Wahrheit und sie wird sich mit zunehmender Tiefe klären. Dann kommt die Zeit, wo sich alles verbindet...
    :umarmen: Kalihan
     
  4. HerrHundi

    HerrHundi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2005
    Beiträge:
    1.336
    Ort:
    Zwinger
    Aufhören zu lesen. :D
     
  5. viator

    viator Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2005
    Beiträge:
    126
    Bücher können gute Hilfsmittel sein für den inneren Weg, sind aber nicht der Weg.
    Sie können Landkarten von inneren Wegen anderer Leute sein, aber nicht der eigene Weg.
    Es ist bequemer, die Landkarten zu studieren als den eigenen, unbequemen Weg zu gehen.
    Oft bleibt man bei den Landkarten hängen und vergisst, den eigenen Weg zu gehen.
    Wer die Landkarten anderer Leute mit dem Weg verwechselt, wird den Weg nicht finden.
    In Büchern ist viel Wahres, aber nicht die Wahrheit. Die muss jeder selber finden.
    Dagegen hilft kein Buch, da muss man sich schon selber auf den Weg machen.

    Grüße,
    viator
     
  6. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Werbung:
    Wie wahr! Aber Bücher öffnen uns für verschiedenste Perspektiven, sie weiten uns geistig, öffnen den Zugang zum Wissen begnadeter Köpfe, beantworten sachliche Fragen, lassen uns nachfühlen, wie es anderen ging.. Allerdings ersetzen sie in keiner Weise die eigene Erfahrung und ersetzen nicht den eigenen Weg.
    lg kalihan
     

Diese Seite empfehlen