1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ausstellung aus Zucker

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Blaustern, 5. Mai 2010.

  1. Blaustern

    Blaustern Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo alle miteinander. :)

    Heute hatte ich einen Traum, in dem ich eine Ausstellung mit irgendwelchen Viechern, die ich nicht zu ordnen kann, besuchte. Alles war mit weißlichem Pulver bedeckt, das sich dann als Zucker herausstellte (ich hab es nicht probiert, glaube, das wurde im Traum erwähnt). Nun, die meiste Zeit lag überall nur dieser Zucker rum, sodass das Museum eher einem Strand glich. Irgendwann aber kamen Satuen aus Zucker, die ich dann auch betrachtete und mich mit einer bekannten Stimme darüber unterhielt.

    Danach bin ich mit den komischen Tieren und ein paar Bekannten mit dem Zug weggefahren. Wir saßen in einem bescheidenen Abteil.

    Was fällt euch dazu ein? ^^

    Grüße
    Blaustern
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.542
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Blaustern,

    die Tiere in Deinem Traum verkörpern Deine animalen Bedürfnissse, welche Dir anscheinend nicht so recht vertraut sind. Die Regisseurin Seele möchte mit dem Museum das Traumgeschehen in den Bereich des Unterbewußten stellen, aber da fällt ihr der Vergleich mit dem Strand ein, welcher die Sache noch präziser umschreibt. Es ist also nicht direkt das Unterbewußtsein, sondern mehr der Übergang vom Bewußten (Land) zum Unbewußten (Wasser) in dem die Sache angesiedelt wird.

    Zunächst wird diese Szene unter einem weißen Pulver der Unschuld (weiß) zugedeckt. Du fühlst Dich in dieser Sache unsicher und kennst sie auch nicht so genau. Mit dem Wandel zum Zucker wird das noch in ein konkreteres Licht gerückt. Mit ihm wird nämlich eine Dir verbotene süße Freude umschrieben, die Du darunter vermutest.

    Dieses Bedürfnis betrachtest Du nun als Bestandteil Deiner Seele (Bekannten), mit dem Du Dich auf Deinen Lebensweg machen möchtest. Das bescheidene Abteil umschreibt, wie Du diese Lösung im Augenblick bewertest.

    Ein schöner Jugendtraum, der sehr gut zu Deinem Alter paßt.

    Merlin :zauberer2
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen