1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Auf was sollte man sich konzentrieren?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Typus, 3. März 2007.

  1. Typus

    Typus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2007
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Landkreis Bitterfeld
    Werbung:
    Hi

    Da ich noch sehr neu bin in dem bereich und gerade erstmal anfange wollte ich wissen auf was ihr euch so konzentriert habt als ihr mit Meditation angefangen habt....was beruhigt euch am meisten und sorgt für völlige Entspannung? Mir wurde geraten für den Anfag an Stille sachen zu denken wie ne Buchseite...

    danke für antworten

    Greetz
     
  2. sage

    sage Guest

    .. und plötzlich stehen da all die Dinge, dieDu noch erledigen mußt.
    Natürlich ist das eine Möglichkeit von vielen.
    Erst mal versuch die Körperhaltung zu finden, in der Du´s bequem ne ganze Weile aushalten kannst.
    Zieh Dich warm an, kalte Körperteile, eingeschafen Arme oder Beine sind kontraproduktiv.
    Wenn Gedanken kommen, halte sie nicht fest, laß sie einfach weiterziehen.
    Sieh sie als Wolken oder Blätter im Wind oder laß sie als Blätter, Papierschnitzel einen Bach runterfließen oder auch als Boote über´s Wasser in die ferne ziehen.
    Versuch nicht krampfhaft an´s Ziel(den Zustand der meditation) zu kommen.
    Wenn Du dabei einschläfst, it´s auch ok.
    Nimm Dir Zeit, schalte telephon etc aus, vielleicht hilft Dir leise Entspannungsmusik, am besten instrumental, dann versuchst Du nicht die Worte zu verstehen
    Versuche, zumindest am Anfang, täglich ein paar Minuten zu meditieren.
    Später, wenn Du Deine Methode gefunden hast, geht´sschneller und Du mußt nicht so viel üben.
    ich arbeite dabei auch gern mit Steinen, die ich auf die Chakras auflege.

    Sage
     
  3. Gabaretha

    Gabaretha Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2007
    Beiträge:
    44
    Ort:
    München
    Hi Typus,
    bei der Methode, die ich praktiziere - Ultramind ESP System - gibt es drei Teile um in einen entspannten Meditationszustand zu gelangen.
    1.) Körperliche Entspannung: Konzentriere Dich auf Deine Körperteile und versuche die Schwingungen deiner Haut zu fühlen. Von Kopf bis Fuß - und wieder zurück.

    2.) Mentale Entspannung: Stell Dir passive, ruhige Szenen vor. Ein Tag am Strand oder ähnliches

    3. Vertiefung: Zähle rückwärts von 100 bis 1.

    Konzentration ist dabei sehr wichtig. Vielleicht klingt das zu Anfang ein wenig kompliziert, aber wenn man täglich übt, kann man in wenigen Sekunden auf die Alpha-Ebene kommen.
    Wozu Du diesen meditativen Zustand dann benutzt, ist Deiner Kreativität und Phantasie überlassen. - Bei Ultramind stärkt man in Alpha die Intuition und die Sinnesprojektion mit kreativer Imagination und Visualisierung.

    Für Fragen stehe ich Dir gern zur Verfügung.
    Besser und besser, Gaba:)
     
  4. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    hi, den Körpersinn betätigen und nicht den geistigen. ;-) Den Atem spüren, die Bewegung des Zwerchfells kennenlernen und die Welle, die sich von dort ausbreitet.
    "Konzentrieren" ist nicht "sich etwas in den Fokus holen" oder "Visualisieren." Alles was Du dir objekthaft in den Geist nimmst, ist eine schöne Übung, eine Visualisierungsübung eben. "Fokussieren" hat aber mit Meditation nicht viel gemein, hier ist ja eben nicht Gerichtetsein, nicht Beschließen und Ausführen wie geplant, sondern das genaue Gegenteil von alldem. Es geht nicht darum, besser zu werden, es geht darum, anders zu werden. So, wie man sich nicht kennt. Und fokussierend, Objekte aussuchend und planend, was wir tun werden, so kennen wir uns ja. Das ist also nicht gemeint.

    Wie gesagt, "Körpersinn". Der Körper macht eine Bewegung. Finde die, dann findest Du dich. Verläßt Du diese Bewegung während 24 Stunden nicht, dann hast Du dich gefunden. Die eingebaute Funktion, die unser Körper besitzt, mit der wir uns bemerken können, ist unsere Atmung. Die ist immer noch der effektivste und größte Pool für Wellnessi.

    :liebe1:
     
  5. machshell

    machshell Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2005
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Westerwald
    Om namah shivaya !

    damit wären wir auch gleich beim Thema :
    ich kann dir empfehlen ein Mantra zu benutzen um zu lernen deine gedanken zu
    Sammeln und erstmal eine gewisse Ruhe in den Geist zu bekommen .
    Mantras sind Laute aus der Sanskritsprache und können ein Brücke zur
    Geistigen Welt für uns bilden, da die Laute den Urschwingungen entsprechen .
    Also wähle ein Mantra wie zB "Om Mani Padme Hung" ,"Om Namo Narajanaja"
    oder "Padma buh Shenam" und synchronisiere es mit deinem Atem .
    Also beim ein und ausatmen je einmal wiederholen .
    Dann wirst du merken das das garnicht so einfach ist weil der kopf voller gedanken ist .....
    aber irgentwo muss man anfangen ....
    diese Mantras wirken dann wie eine Schneise im Dschungel durch die du gehen kannst .
    du wirst dann irgentwann in diesem Dschungel einen ruhigen Ort finden ,
    in dem die Gedanken zur ruhe kommen .....
    und genau dort beginnt erst die wirkliche Meditation !
    und das kann lange dauern bis man dorthinkommt !
    nur durch tägliches üben bringt man den geist zur ruhe ,
    leider muss ich dazu sagen denn spiritualität bedeutet harte arbeit .
    aber auch du wirst es schaffen diese ruhe zu entdecken !
    wenn du solche Mantras nicht magst kannst du auch
    worte aus unserer sprache benutzen wie zb liebe ,freude ,geduld oä
    es gibt noch sehr viele andere Methoden den Geist zur ruhe zur bringen
    aber ich halte diese für den anfang am besten .
    ich wünsche dir viel erfolg ,
    und gib nicht so schnell auf denn dieser Ruhezustand übertrifft alles !

    Machshell

    LOKAH SAMASTAH SUKINOH BAVANTHU:tuscheln:
     
  6. Joli'ven_SaMaRa

    Joli'ven_SaMaRa Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2004
    Beiträge:
    298
    Werbung:
    Moin,

    wie wäre es sich ein Meditationskreis zu suchen oder erst mal an geführten Meditationen teil zu nehmen, gibt ja viele Zentren und in den meisten Buddh. Zentren ist Anfänger Meditation auch "kostenlos" bzw. auf Spendenbasis.

    Namo Amitabah Buddha,
    Dong Hanh
     
  7. mindboy

    mindboy Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2002
    Beiträge:
    76
    Hallo,

    also auf der amerikanischen Seite von Silva Ultramind gibt es gratis den Alphaton zum herunterladen mit Meditationsanleitung uind auch 9 Gratislektionen.
    Auch, wenn Du nicht so gut Englisch können solltest, lass die Seiten z. Bsp. von altavista.de übersetzen.

    Die Silva Ultramindseite findest du unter silvaultramindsystem.com

    Liebe Grüße

    mindboy
     
  8. Silesia

    Silesia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    4.226
    Ort:
    IRELAND - am Ende des Regenbogens, wo ein Kobold w
    Ich befinde mich an einem Platz in einem Regenwald, direkt vor einem riesigen Wasserfall. Ich klettere den Wasserfall mit dem Einatmen hinauf und mit jedem Ausatmen lasse ich alles unbedeutende mit dem Wasser nach unten fliessen...

    Ganz oben ist das Universum - das Ziel.
    Wenn ich oben angekommen bin, dann habe ich keine Fragen mehr, dann habe ich mich entdeckt und mich losgelassen.

    P.S.: Das alles ist meine Variante, es hat sich bei meiner ersten Meditation so eingestellt und stimmt für mich.
     
  9. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    Hallo Typus,

    ich möchte dir den Rat geben, einfach mal ein wenig auszuprobieren, was für dich stimmig ist.

    Bei mir hängt das z.B. immer sehr davon ab, wie unruhig oder ruhig ich gerade bin bzw. in was für eine Phase oder Lebensperiode ich mich gerade befinde.
    Ich habe dann jeweils bestimmte Techniken, die mir in der einen und anderen Situation helfen.
    Wenn ich sehr unruhig bin, dann meditiere ich beispielsweise auf den Atem. Wenn ich nicht nur unruhig bin, sondern mich auch schlecht konzentrieren kann, dann zähle ich während des Atmens. Und wenn es noch schlimmer ist, dann stelle ich mir die zahlen sogar noch visuell vor.
    Je weiter ich von einer Meditation entfernt bin, desto mehr ähneln die Techniken Konzentrationsübungen.
    Wenn sich dann langsam mein inneres Meer beruhigt, dann steige ich aus dem großen Dampfer, mit welchem ich mich willentlich steuernd mit Stahl-Grenzen geschützt durch das stürmische Meer steuerte, und steige in ein Segelboot, so dass ich mich dem Wind (Atem) zusätzlich aussetze.
    Ich beginne dann beispielsweise mich auf meinen Bauch und den Atem zu konzentrieren. Wenn es dann besser geht, dann nur noch auf den Atem und die Region unter der Nase. Bis ich schließlich durch den Körper mit dem Bewusstsein wandern und zugleich den Atem bewusst spüren kann. Das ist dann aber schon ein anspruchsvolles Meditationsobjekt, da gerade bei der dynamischen Meditation (eine Variante der Vipassana-Meditation) auf den Leib vieles am Horizont des Bewusstseins aufsteigt und vorüberzieht.

    Finde doch einfach für dich heraus, was dir in deiner jeweiligen Situation gut tut, was für dich stimmig ist, womit Du in die Ruhe einkehren kannst.

    Liebe Grüße,
    Energeia
     
  10. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Werbung:
    Kommt darauf an, wie voll und verkrampft Dein Geist ist. Als sanften Einstieg würde ich Dir ein Bild Deiner Wahl als Objekt der Betrachtung empfehlen, das Dich schon in eine gewisse Grundruhe versetzt, z.B. Sonnenaufgang über ruhiger Winterlandschaft. Oder eine nicht flackernde Kerze. Das kann nur jeder selbst individuell herausfinden. Gibt's kein Patentrezept.

    Niemand :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen