1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Astrologische Konstellationen bei Sportlern

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von norbertsco, 22. August 2009.

  1. norbertsco

    norbertsco Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    1.676
    Ort:
    Altena, Deutschland
    Werbung:
    Hallo,

    Usain Bolt hat bei den aktuellen Leichtathletik - Weltmeisterschaften die Goldmedaillen im 100 m und 200 m Lauf gewonnen. Er ist zudem Inhaber der Weltrekordzeit. Bei den letzten Olympischen Spielen hat er ebenfalls die entsprechenden Goldmedaillen gewonnen.

    Usain Bolt: 21. August 1986 in Jamaika

    Wenn man astrologische Konstellationen für Sportler sucht, so sollte man davon ausgehen, daß es ganz unterschiedliche Eigenheiten und Anforderungen in den verschiedenen Sportarten gibt.

    Ein Motorradfahrer braucht sicherlicherlich ganz andere Fähigkeiten als ein Gewichtheber. Ein Motorradfahrer braucht Reaktionsschnelligkeit: blitzschnelles (Uranus) Reagieren auf Situationsänderungen (Merkur) während des Rennens. Besondere Körperkraft (Mars) braucht er eigentlich nicht.

    Wenn man dann über bestimmte Sportler spricht, so ist damit gegeben, daß sie auch noch äußerst bekannt sind. Das ist oft Jupiter Venus. Usain Bolt hat eine Spiegelpunkt Opposition von Venus und Jupiter mit einem Orbis von 3 bis 4 Grad.

    Ein Kurzstreckenläufer wie Bolt muß nicht reaktionsschnell sein, er muß einfach nur schnell (Uranus) sein. Dazu gehört auch Kraft (Mars), aber nicht die pure Kraft eines Kugelstoßers oder die archaische (Pluto) Kraftausübung (Mars) eines Boxers.
    Usain Bolt hat Mars und Uranus in einer Spiegelpunkt Opposition vorliegen, mit einem Orbis von weniger als 1 Grad.

    Dann ist ein 100 m Lauf eine Sache, die sich vollständig in einer äußerst kurzen und schnellen Zeit (Uranus) im Umfeld der Gegenwart (Venus) abspielt. (Venus Uranus ist auch die sogenannte Quickie Konstellation)
    Usain Bolt hat Venus und Uranus als Spiegelpunkt Quadrat vorliegen.

    Noch etwas anderes ist es, wenn der Sportler der Sieger ist und über andere gewinnt. Das ist in guter Näherung durch Mars Jupiter gegeben.
    Usain Bolt hat Mars Jupiter in einem Spiegelpunkt Quadrat vorliegen mit einem Orbis von 2 bis 3 Grad.

    Weiterhin liegt ein Quadrat von Mars und Venus vor. Das würde ich als einen Hinweis auf die manchmal geäußerten Dopingvermutungen deuten.

    Usain Bolt ist damit nicht nur ein Sportler.
    Er ist schnell im Kurzstreckenlauf, siegt über andere, gewinnt Medaillen und ist bekannt.


    Beste Grüße

    norbertsco
     
  2. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hallo

    bei Langstreckenläufern ganz besonders habe ich immer wieder Uranus entdeckt. Und/Oder Wassermann , da wäre typisch: Mars in Wassermann oder ein anderer Planet mit gleichzeitigem Quadrat).
    Ich deute das als jene Facette des "Davonzulaufens" (nicht wie bei Kurzstreckenläufern der Konkurrenz davon laufen, sondern eher als Selbstzweck), man ist ja die ganze Zeit unterwegs und vielleicht ist das eine Art sich selbst näher zu kommen (womit sich Uranus auch als auf der Achse des Selbst nämlich auf 5/11 liegend ausdrückt).
    Vielmehr wahrscheinlich noch ein Zwang, sich zu bewegen. Es sind oft Konjunktionen oder es sind Quadrate beteiligt. Freiheitsdrang, Luft und Laufen , das passt gut zusammen. Aber auch die Anregung, der innere "Impuls", zu laufen.

    Wobei man bei Kurzstreckenläufern - wie schon von Norbert angedeutet - vor allem den Aspekt der kurzfristigen Kraftentfaltung sehen kann, die machen viel Körpertraining, Muskeltraining. Skorpion ist mir da aufgefallen, aber auch Fische und Neptun - wobei mir letzteres nur schlüssig wäre, wenn man die Körperentsprechung "Fuß" heranzieht, ansonsten mir eher schleierhaft. Vielleicht ist das die Konstellationen für Doping? Lach.
    Es gibt ja Methoden des Dopings, wo man sich mit Testosteron Salben einschmiert, die nur zu geringem Anteil aber immerhin vom Körper aufgenommen werden, aber bei Dopingtests innerhalb der Toleranz bleiben. Es geht bei Fische ja um Unauffälligkeit. Verschleierung.
    Aber ich würde dennoch nicht jeden Sportler oder Läufer mit Neptun als Dopingsünder betrachten, das wäre nur ein Ansatz irgendwie, dass man hellhörig wird. Denn es könnte ja auch eine andere Erklärung geben, dass Fische/Neptun bei manchen Sportarten und auch dem Laufen eine gewisse Rolle spielt.

    Vielleicht so: Skorpion und der alte Herrscher Mars, Überwinden bis zum letzten Bisschen, das man auch sich raus holen kann, dafür muss Substanz da sein, die man hier binnen Sekunden oder Minuten verausgabt.

    Jupiter ist für mich auch für den Sport insgesamt relevant. Er treibt an, ein Ziel zu erreichen, über sich hinaus zu wachsen, ein Lebensgefühl im Sportlichen zu finden. Das Ansehen und die Würde aufgrund der erbrachten Leistung kommt dann dazu, - das Ansehen oder Öffentlickeit ist für mich aber eher zweitrangig. Gleichwohl vergleicht man sich selbst bei Jupiter gerne mit dem, was überhaupt machbar ist (im Vergleich zu anderen oder aber nur allgemein, was allgemein von einem Menschen machbar ist).



    LG
    Stefan
     
  3. norbertsco

    norbertsco Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    1.676
    Ort:
    Altena, Deutschland
    Hallo Kornblume,

    "kopfloses Drauflosrennen" heißt auch "drauflosrennen ohne daß man darüber nachdenkt". Das Nachdenken ist der Merkur. Der Merkur ist bei Usain Bolt nicht in der - Venus Mars Jupiter Uranus - Konstellation enthalten. Von daher stimmt es mit dem "kopflosen Drauflosrennen bei ihm.

    Das Mars Venus Quadrat wurde ja als Doping vermutet. Der Mars ist das Blut. Die Venus (Stier) ist auch der materielle Bestand des Körpers. Es handelt sich dabei um eine Reaktivitätserhöhung des Blutes (Mars). Da Mars Venus in einem Quadrat vorliegt, ist es schädlich. Das Blutdoping bewirkt damit auch eine Schädigung durch "innere Verätzungen" und eine Beeinträchtigung des körperlichen Bestandes bei Usain Bolt.

    Beste Grüße

    norbertsco
     
  4. Kornblume9

    Kornblume9 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    731
    Ja, mal sehen, ob sich der Verdacht bestätigt...

    Ich habe gerade an den Reitsport gedacht - könnte man eigentlich im Radix auch erkennen, wenn der "Pferdepartner" gedopt ist? Immerhin ist dann nicht das eigene Blut betroffen, auch wenn dennoch nicht alles sauber zugeht.

    Was mich aber noch mehr interessieren würde:
    Kann man aus den folgenden Daten schließen, bei welcher der Personen es sich um einen (ehemaligen) Sportler (Schwerpunkt Sprint) handelt? Die andere Person hat allerdings auch einige Jahre lang eine andere Sportart getrieben. :)

    1) Geb. 04.09.1950 (Uhrzeit mir nicht bekannt)
    2) Geb. 11.12.1951 um 18:00 Uhr, beide in Braunschweig
     
  5. Mila

    Mila Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.375
    Ort:
    Schatzi ;)
    Hallooooo,

    erst mal zur Leichtathletik...wie in aller Welt kommst du darauf, dass ein Kurzstreckenläufer nicht reaktionsschnell sein muss? :tomate: Bist du schon mal 100m gesprintet? Ich glaube, du hast den Start vergessen...Bolt läuft die 100m in weniger als 1 Sekunde auf einer Strecke von 10 Metern. Wie soll er das schaffen, wenn er nicht ausgesprochen schnell auf das Startsignal reagieren könnte? Eine gute Portion Merkur und Konzentrationsvermögen (Saturn o."ä.") gehören schon dazu, um sich genau zum richtigen "Augenaufschlag" aus seinem Startblock zu erheben.

    Wikipedia:

    "Dabei erreichte Bolt zwischen der 60- und 80-Meter-Marke die höchste Geschwindigkeit von 44,72 km/h. Seine Reaktionszeit lag bei 0,146 Sekunden, 0,027 Sekunden langsamer als der Schnellste, Richard Thompson.[7] Beim 200-Meter-Lauf in Berlin gewann er Gold mit einem neuen Weltrekord von 19,19 Sekunden,[8] seine Reaktionszeit von 0,133 Sekunden war die Schnellste aller Teilnehmer.[9]"


    Außerdem braucht es als Kurzstreckenläufer auch sehr VIEL Kraft. Da liegen sich Sprint, Sprung und Wurf recht nahe, verglichen mit Langstreckenlauf z.B. Auch ein Werfer muss in einer sehr kurzen Zeit eine große Menge Kraft gezielt aufbringen können. Ich finde 100m ausgesprochen "pur" ^^ Es ist wirklich eine ganz kurze Strecke, da ist der einzige Punkt, in dem ich mit dir übereinstimme *zwinker* es ist wirklich nur ein Geradeausrennen (der aber nur Sinn macht bei einem äußerst schnellen Start). Boxer, archaisch? Vielleicht, aber es gehört auch superviel reaktionsvermögen dazu. Ohne spezielle Merkurkonstellationen fehlt die Möglichkeit, als Boxer gegnerische Angriffe vorauszusehen/entsprechend auszuweichen.

    Per Witte - Technik geschaut. Ich weiß nicht, ob es überhaupt eindrucksvoller geht (energietechnisch gesehen). AUßerdem werden diese Punkte (der Komplex) wieder überlaufen (22 1/2°), somit steht er gerade auch auf einem absoluten Höhepunkt.

    Konj. (Radix) mit 1° und ca. 5' Toleranz:

    UR, AP,KR
    AP,KR,MA,PL
    MA,PL,JU,SO
    PL, JU, SO, VU
    JU, SO, VU, VE

    Auch alle weiteren Planeten und Faktoren stehen sehr schön - interessant.

    Viele Grüße, Mila

    ...ach ja und die Venus muss schon spezielle Faktoren in ihrem Wirkbereich haben, damit sie sich zu einem so schweißtreibendem Training verpflichten kann :D
     
  6. Kornblume9

    Kornblume9 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    731
    Werbung:
    Wenn man sich Marathonläufer im Vergleich ansieht, wirken Sprinter noch wie Muskelberge. ;)

    Mit einem langen Reaktionszeitraum kann man wahrscheinlich noch eher Sprinter als z.B. Tischtennisspieler werden.
    Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass jemand, der wirklich schnell laufen kann, nicht aus dem Startblock kommt.
     
  7. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Werbung:
    Huhu Kornblume, :)

    lt. Medienberichten musste Usain Bolt sehr lange an seinem Startverhalten trainieren - war seine Problemzone. Erst seit der Start hundertprozent sitzt, klappt das auch mit den Weltrekorden. Er hat einen Steinbock-Mars, da ist sicherlich das Rauskommen aus dem Block schwierig, langes, ausdauerndes Trainieren aber selbstverständlich.

    Lieben Gruss
    Martina
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen