1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Astralstarre und Muskeltätigkeit

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von Nahatkami, 5. November 2006.

  1. Nahatkami

    Nahatkami Guest

    Werbung:
    Hi ihr alle zusammen,

    mal einfach so in die Runde gefragt:
    hat jemand von euch schon mal beobachten können, was mit eurem physischen Körper geschieht, wenn er sich in einer sogenannten "Starre"/Lähmung befindet? Oder weiß irgendwer etwas darüber?

    Als ich mich heute in einem solchen Zustand befand, lagen meine Hände zufälig auf meiner Hüfte/Becken und ich konnte spüren, wie sich die Muskeln der Oberschenkel bis auf extremste anspannten. Wie gewöhnlich gab es dieses Klingen uns kreischen in den Ohren. Und je stärker/höher dieses wurde, um so mehr spannten sich auch die Muskeln an. Das hatte ich bisher noch nicht beobachten können und es war auf eine gewisse Weise schon ein wenig erschreckend.
    Es wurde dann wieder schwächer, ich kam heraus und begann doch noch einige male wieder anzufangen, wobei die Muskeln auch zuckten, bevor sie wieder "starr" wurden. (Mir fielen in diesem Zustand meine Katzen ein, die auch manchmal seltsam zucken, wenn sie sehr tief schlafen.) Kennt ihr sowas?

    Kami
     
  2. merlynskrieger

    merlynskrieger Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    22
    Ort:
    niederösterreich
    hi!

    kenne ein ähnliches phänomen, wom man das vermeintliche gefühl empfindet, dass sich die muskeln anspannen und zucken, denke aber dass dieses gefühl auftritt, wenn man dabei ist, nicht mehr an seinen körper zu denken, und verstehe dies als natürliche reaktion des körper dich an ihn zu erinnern.

    aber dies ist nur eine vermutung meinerseits

    weiter kann ich dir leider auch nicht helfen

    wünsch dir nocht viel glück

    mfg

    merlynskrieger
     
  3. Nahatkami

    Nahatkami Guest

    Hallo,

    vielleicht meinst Du die momente, wo die Muskeln entspannen? Das kenne ich auch, ist aber noch etwas anderes. Danke Dir aber dennoch für Deine Antwort :) .

    Kami
     
  4. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Hi Nahatkami, ich erlebe zwar schon einen Energiefluss, der auch meine Muskeln bewegt, es kommt dann auch schon mal zu einem Krampf. Der löst sich aber auch von alleine wieder, ich habe mir angewöhnt, Krämpfe entspannt als gegeben anzunehmen und zu sehen, dass es mein Bein ist, das krampft und nicht ich selber. Das fällt mir gerade dazu ein.

    Ansonsten passiert das richtig geile astrale Reisen natürlich dann, wenn man seinen Energiekörper auch wirklich mitnimmt.:weihna1 Was dann in der körperlichen Hülle zurückbleibt, ist die Universale Energie eines lebenden Körpers in seiner Lebensgeschichte und dieser heilt dann übrigens wieder durch die "leere Teilnahme" an der Zeit.

    Man quatscht ihn nicht mit seinen Programmen zu, sondern macht in der Zeit, in der er da so rumliegt eine Reise woanders hin. Und dort, jetzt kommt wohl das Wichtige, dort ist man noch immer der Körper selber! Das ist etwas schwer nachzuvollziehen. Der Mensch ist und bleibt immer Geistkörperseele. Die Vorstellung, der Geist spalte sich vom Körper ab kann nur dann aufrecht erhalten werden, wenn man annimmt, dass die Wahrnehmung selber der Geist ist. Und das ist ja bekanntermassen nicht richtig, wir verwechseln den Geist mit unserem Ich, dadurch dass wir diesen Spiegel haben, die Augenlinse.

    Es ist ja so, Kami: wir sehen, wenn wir die Augen offen haben ja nicht unsere Umgebung. Sondern wir nehmen über die Augenlinse Energie auf. Das Bild, das wir dann sehen, mit unseren Farben usw. bilden, errechnen wir in unserem Gehirn. Wir bewegen uns also im Grunde genommen in einem Gitter aus Energie unterschiedlicher Dichte und Licht-Abstrahlung und dann errechnen wir in einem INNEREN Bildgebungsverfahren unsere Umwelt.

    Warum ist das wichtig? Weil man bei geschlossenen Augen genau das gleiche tut. Egal wo man hinreist, ob in die reelle Welt oder in die innere, man ist letztlich immer nur innerlich wahrnehmend. Und deshalb kann man im Grunde nie, bei keiner Art von Wahrnehmung davon sprechen, dass für unsere Geistkörperseele irgendetwas anders wäre. Ganz egal wie man das, wo man sich gerade befindet, nun nennt.

    Ich erzähle das, weil es einfach unglaublich ist, wenn man den Körper vollständig in seiner universalen Ebene hier zurücklässt und auf eine energetische Reise als vollständiges Wesen geht. So als ob man stirbt. Ganz exakt so.:clown: Der Yogananda hat das so wunderbar beschrieben, von dem kann man das z.B. sehr schön lernen- wenn man ihn mal besucht! Mit Lesen alleine ist das nicht so effektiv. Oder mal den Jesus besuchen und mal zeigen lassen, wie das mit den Wundern ging. Oder mal in so einem Steinkreis stehen, bei der Sommersonnenwende. Oder mal ein Raumschiff steuern. Mal einen Raumspalt mit dem Bewusstsein öffnen in einer Gruppe. Damit das Schiff durch das Zeittor hindurch kann und am anderen Ende der Galaxie dann dort auf einem Planeten landet, den man besucht. Vielleicht um an einer Konferenz teilzunehmen. Oder um etwas zu lernen, je nachdem was denn eben passiert.
    Man muss es nur alles erleben wollen. Die Aboriginges beschreiben das ganz pauschal als Traumbewusstsein, was wir sind, egal ob hüben oder drüben, ob wach oder Traum. Weil eben alles unter gleichen Prinzipien abläuft. Nur das setting, die Bühne ist anders. Wir können jetzt noch nicht durch Zeitkanäle reisen, aber irgendwann werden wir das können. Das können wir uns nur heute noch nicht vorstellen, aber es wird schon lange daran geforscht. Leute, die total verrückt sein müssen, arbeiten daran.

    Keine Grenzen- unendliches Bewusstsein, viel Spass damit. Die Energie des Fleisches will mit, die da krampft. Wenn du sie mitnimmst auf Deine Reise, dann ist der Muskel wunderbar entspannt. "Geh ganz auf", sozusagen. Das ist kein philosophischer Schmäh, sondern ist ganz dreidimensional und körperlich betrachtet eine der Essenzen des TaiChi und das ist ja für Dimensionsreisende bekanntermassen die notwendige Körperübung. Damit der Körper mitlernt...:escape:
     
  5. Nahatkami

    Nahatkami Guest

    Klingt fast so wie das was ich mache, bei einigen meiner Yogaübungen ab und an. :weihna1
    Energiefluss... Ja, ja, das tonlose Vibrieren. :)

    Das, was man dann Illusion nennt?!

    Danke, ich habe (glaube ich) grad etwas verstanden. Das werde ich erstmal ein wenig reifen lassen müssen.

    Nun, das tue ich eigentlich oft in meinen Träumen. Bis zu Jesus oder Yoganda habe ich es zwar noch nicht geschafft, dafür aber durch irgendwelche Sternennebel bis hin zu fremden Planeten. In der Tat, es kann sehr berauschend sein. Vor allem dann, sollten diese Träume einst mal zu bewußten werden.


    Dann wird es wohl zeit, daß wir es uns vorstellen können, oder?
     
  6. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    Ja und Nein. Wir sehen ja nicht die Essenz des Lichtes, sondern nur seine Rückstrahlungen auf farbigen Flächen. Aber der eigentliche Informationsträger Licht (oder auch Intelligenz (!)) ist ja ohne Wahrnehmung.

    Wir sehen ja eben nicht die götttliche Matrix, sondern das Bild, das sie uns gibt. Ein "eigenes Bild machen" kann man sich daher sogesehen nur in der Welt innerhalb der menschlichen Wahrnehmung, in die "realuniversale Welt" als kausale Lichtheit können wir so gesehen ja nicht blicken. Wir können sie innerhalb unseres Farbfilms als flirrende Energie sehen, aber mehr auch nicht. Und wir können sie auch als solche im Körper spüren.

    Von daher muss man Illusion eigentlich differenziert betrachten: die Eingabe in die Geistkörperseele zum Einen und das, was die Geistkörperseele daraus macht zum anderen: nimmt sie die eingehende Information mit Einem Sinn (Körpersinn) wahr oder verwendet sie mehrere Sinne...

    ...z.B. kann man ja einen Krampf in der Muskulatur, wie Du es beschreibst, mit "Einem Sinn" durchaus aushalten und vergehen lassen. Wenn man aber nicht wirklich der Körper ist, sondern der Krampfende mit Schmerzen, der eigentlich viel besser Yoga können würde :clown: ,dann bricht man die energetische Lösung, die eigentlich durch das Kampfen passiert, ja ab. Geht man dagegen in den Krampf hinein und wird gewissermassen der Krampf, dann tun sich da ja ungeahnte Himmelreiche auf :weihna1 .

    Die innere Welt mit dem Elternhaus, den erlernten Emotionen, welche das Verhalten ja bestimmen, also auch den Wunsch zu krampfen/zu entkrampfen, die ist ja eine körperlich-menschlich bestimmte Illusion mit dem Faktor der körperlichen Verhaftung. Sie entsteht ja, weil wir eben hier irgendwie mehr oder minder verloren in einem Gitter aus Licht sitzen, dessen Reflektion wir nur errechnen. Wir sehen nicht wirklich mit eigenen Augen, dass wir verbunden sind (auch geheilt/heilig). In der Essenz ist das das einzige Problem. Dass wir sie/ihn nicht sehen können (Vater/Mutter z.B.). Und mit "Es", der Natur/unserer Natur vorlieb nehmen müssen.

    -------------------------------
    Ein wirklich schwieriges Thema, so an der Grenze zum Möglichen, was man so ausdrücken kann, finde ich. :) Freut mich, dass ich mich mit Dir da austauschen kann, Nahatkami. Du bist ja einer meiner funkelnden Kristalle hier, wie ein Diamant. Seit ich mich hier umschaue und Dich hier kenne, denke ich immer: hoo, wow, nahatkami, intelligent.... hhuuuuuhh, verbunden........ wow....das liegt daran, dass Du dir als eine der wenigen auch Gedanken gemacht hast, warum Leute aus dem Forum fliegen. Ich denke mittlerweile so für mich, dass es nicht auf die Art des Inhalts ankommt, denn man formuliert, sondern auf die sprachliche Regelung, die man für sich selber findet. Das wollte ich Dir schon immer mal sagen, so, jetzt bin ich es los.

    Ich freue ich mich immer, Dich zu treffen. :liebe1:

    LG,
    Trixi Maus
    :)
     
  7. Nahatkami

    Nahatkami Guest

    Werbung:
    Oh, na herzlichen Dank.

    Über den Rest muß ich wie immer ein wenig nachdenken. Doch ich denke, Du wirst die Verarbeitung dessen in der einen oder anderen Form, früher oder später hier irgendwo im Forum lesen. Wenn man sich mal wieder über den Weg läuft. :liebe1:

    Kami
     

Diese Seite empfehlen