1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Aphrodite

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Kunst und Lügen, 21. Februar 2006.

  1. Kunst und Lügen

    Kunst und Lügen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2005
    Beiträge:
    290
    Ort:
    am Schloss
    Werbung:
    [​IMG]
    Oil on prepared MDF board, 493 x 612mm (20 x 24 inches approx.)

    Copy after Giovanni Antonio Pellegrini (Venice 1675 - 1741).

    Ihr Weg ist Inhalt.
    Das Wirkliche gezeugt durch Geist
    Venus-Uranus
    Urania
    Beginn ist der ASC und der Weg geht Richtung MC -gegen den Uhrzeigersinn.
     
  2. Kunst und Lügen

    Kunst und Lügen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2005
    Beiträge:
    290
    Ort:
    am Schloss
    Louise Otto
    (1819-
    1895)



    Sonnenaufgang

    Ein Morgen kam - ich starrte himmelan
    Und sah die Sonne auf der Rosenbahn.
    Ein Regenbogen schien sich aufzubauen
    Gleich einer Brücke in das Himmelreich,
    Gleich einem Dom ob niedren Erdenauen,
    Doch Dom und Brücke ward dem Herzen gleich.
    In Jenen trat's mit Beten und mit Singen
    Im Gottesdienst zur Sonne sich zu schwingen,
    Auf diesen schritt es siebenfach umwoben
    Zur Sonne selbst, sich frei ihr zu geloben.
    So war der ganze Himmel vor mir offen!
    Und in mich selbst schaut ich erstaunt, betroffen.
    Da war mein Herz zu einem Garten worden,
    Zwei Friedenspalmen standen an den Pforten -
    Und drinnen, welch ein Drängen, welch ein Treiben!
    Viel tausend Blüten lieblicher Gefühle
    Erwachen aus des Morgentaues Kühle,
    Kein Knöspchen will in seiner Hülle bleiben.
    Es ist ein Sprossen, Streben auf zum Licht:
    Und jede Hoffnung ist ein Lobgedicht
    Und jeder Wunsch ein glühend Minnelied! -
    Inmitten diesem seligen Gebiet
    Ist mir der Liebe Sonne aufgegangen.
    So bringt das Herz sich ihr voll Weihe dar.
    Nach keinem Himmel mag es mehr verlangen
    Als den, der jetzt ihm plötzlich offenbar,
    Denn schön und rein wie heller Sonnenglanz
    Erfüllt der Liebe Seligkeit es ganz.

    Louise Otto wurde am 26 März 1819 geboren
    Sie war eine der ersten feministischen Kämpferinnen.
    Sie holte Frauen und Kinder von der Strasse und ric
     
  3. Kunst und Lügen

    Kunst und Lügen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2005
    Beiträge:
    290
    Ort:
    am Schloss
    Natürlich im Uhrzeigersinn..puuh:confused:
    Aber der Sinn-so sinnig;-
    denn hier gehen wir im Beginn des Sonnenaufgangs Richtung Mittag-das natürlich Gewachsene.
    Louise Otto ist eine Dichterin des Frühlings-die Lerche des Aufbruchs.
    Das Gedicht zum Sonnenaufgang bezeichnet ihre Widdersonne-mundan der Frühjahrspunkt
     
  4. Merkur_Uranus

    Merkur_Uranus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Hauptstadt
    was will die autorin damit sagen?
     
  5. Kunst und Lügen

    Kunst und Lügen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2005
    Beiträge:
    290
    Ort:
    am Schloss
    Die Aphrodite ist die Kunst Astrologie von der Seite der Philosophie aus zu betrachten.
    Hier wird Inhalt gedeudet-
    die Wirklichkeit der Menschen.
    Das bedeutet ,das wir aus dem ALLEINEN-Haus 12 kommen und dann im Sprung zu 11 uns teilen.
    Schon in der Ursuppe ist unser Schicksal angelegt.
    So gibt es auch keine spezielle Seelenverwandtschaft-jeder Mensch trägt das Ganze in sich. von Anbeginn der Zeit.
    Aber zu jeweiliger Inkarnation soll nur das BESTIMMTE-zum Leben kommen.
    Auch hat jeder Mensch sein eigenes Schicksal-Los.

    KLue:-
     
  6. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Werbung:
    Hallo Kulü,:)

    Es gibt auch eine andere Sichtweise, wie zum Beispiel in den Arbeiten des Herkules, welcher seine Reise im ersten Haus begann und im 12. Haus vollendet hatte. Ebenso gibt es Rythmen in Richtung des Tierkreises, wie es auch bei der Altersprogression der Fall ist. Uranus als esoterischer Herrscher der Venus kann ich dir voll zustimmen.

    Alles liebe!

    Arnold
     
  7. Kunst und Lügen

    Kunst und Lügen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2005
    Beiträge:
    290
    Ort:
    am Schloss
    Elegant sind beide Richtungen.
    Das bewirkt in Auslösung exakte Mundandeutung.
    Das verstehen von den Tierkreisgraden und deren Aussagen und die Bewegung des Tierkreises allgemein-denn alles ist Bewegung.
    Das System Döbereiner hat die genialsten Deuter hervorgebracht.
    Inwieweit das gute Berater für menschliche Belange sind-ist ein anderes Thema.
    Nicht jeder Astrologe eignet sich zum Beraten.

    Wichtig ist bei Herkules 12 Aufgaben zu wissen, das er diese als Sklave eines Königs tätigte.
    Die Aphrodite bewirkt die Freiheit der Begabung.
    Das Begreifen seines eingehauchten Talents-der Bestimmung und der Meisterschaft.
    Die eigene Gestalt taucht aus den Urfluten auf-autonom im Geiste und Handeln
    KLue
     
  8. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Zum Schmökern :)

    Astrologisch entspricht Kupfer der Venus-Aphrodite, die als Morgen- oder Abendstern die Sonne begleitet und für Schönheit, Jugend und Liebe, auch Liebeslust, ebenso wie für Gefühlskontakte, Hingabe, Genuss bis hin zum Luxus, künstlerische Veranlagung, Ausstrahlung, Opferbereitschaft, Altruismus und Hingabe steht. Sie steht auch für die Projektionskraft eines inneren Bildes auf ein Liebesobjekt. Sie entspricht dem Alter zwischen Kindheit und Adoleszenz, symbolisiert die blühende Schönheit in allen ihren Manifestationen sowie die Geburt neuer kultureller Strömungen; zugleich ist sie das Prinzip der Annäherung, der Empathie und der Harmonie in menschlichen Beziehungen und steht für Streben nach Ausgleich und Ergänzung. Venus bekundet sich im Kontakt zur Mitwelt, macht gesellig und anpassungsfähig, vermeidet Missklang, bewirkt eine Tendenz, ein seelisches Gleichgewicht mit Gewöhnung an das Unvermeidliche auszubilden.

    Dabei beschreibt Thomas Ring als Harmonie im lebenden Ganzen "das Bleibende in der Veränderung seiner Zustände", einen Gegenwartszustand, ein Genießen des Augenblicks, das nicht vor noch zurück träumt oder denkt. Ihr eigentliches Wesen entfaltet Venus, wenn sie dynamische Verhältnisse auf einen statischen Ausgleich bringt, durch Gleichgewicht der Kräfte das in sich ruhende Dauergebilde ermöglicht. Venus beeinflusst "den regelnden Takt einer Gemeinschaft, das Friedensstiftende, das zwanglos Geborgensein im Einigenden." Thomas Ring beschreibt als ein Problem der Venus das "Überflutet-Werden von ästhetisch zugkräftigen, aber aus tätigen Aufgaben wegziehenden Momenten". Er zählt den "schönen Schein", die Launen der Mode und die Mittel, die das Leben angenehm und unterhaltsam machen, zu Erscheinungen der Venus. Im Inneren gehört zu den Problemen der Venus ein narzisstisches Verliebtsein in sich selbst, das Schwer-Ertragen-Können von Spannungen und Frustrationen und eine unstillbare Lustsuche.

    Eine ähnliche Atmosphäre taucht in Träumen oder Erlebnissen von Prüfern auf: ästhetisch, erotisch, fesselnd, harmonisch, durch Sexualität geprägt.

    In allen alten Kulturen gab es Venus-Gottheiten, z. B. gab es bei den Römern einige Venus-Astarte-Göttinnen, die die freie sexuelle Liebe beherrschten. Ihr Kult forderte Opfer von Neugeborenen, die im Tiber ertränkt und auf den heiligen Opferstein der Astarte gelegt wurden. Man brachte mit der Venusgottheit die Kuh bzw. den Stier in Verbindung, weshalb der ursprüngliche Venuskult zur Erhaltung der Herden und der Bodenfruchtbarkeit gefeiert wurde. Astarte ist der babylonische Name der Göttin, die die imago mater symbolisierte. Sicuteri beschreibt als einen Venus-aspekt auch den der erotischen Projektion einer hyperaktiven oder phallischen Mutter, die Weiblichkeit aus dem Gleichgewicht bringt und Leidenschaften entfacht, wie wir sie aus dem Mythos von Ischtar und ihrer Beziehung zu ihrem Sohn Tammuz kennen.

    In ihren negativen Aspekten deutet Venus auf Gefühlsstörungen hin, die bis zur Verweigerung der Liebesbeziehung gehen können.

    Venus war eine besonders liebesbedürftige, aber auch grenzenlose Liebeslust spendende Göttin. Sie wurde in unzähligen Hymnen an die Schönheit, Grazie und Weiblichkeit besungen. Ihre Entstehung beschreibt Hesiod: Aus den abgeschlagenen Genitalien des Uranus, die Kronos ins Meer geworfen hatte, bildete sich ein weißer Schaum, dem bei der Insel Kythera ein Mädchen entwuchs. Sie verdankte ihre Entstehung also einem blutigen Opfer und Sühneakt, der Kastration des Uranus. Anderen mythologischen Quellen zufolge soll Aphrodite (d. h. "die Schaumgeborene") aus einer Muschel geboren sein, weshalb sie mit der Perle assoziiert wird. Neben Ares und Hephaistos hatte Aphrodite auch den Hirten Anchises zum Geliebten, mit dem sie Äneas zeugte. Bekannt ist die Geschichte, wie Hephaistos ein feines, aber unzerreißbares Netz schmiedete, das sich über Aphrodite und Ares legte, als die beiden ihn in seiner Abwesenheit betrogen.

    Aphrodite besaß einen magischen Gürtel, der jeden mit Liebe zu seiner Trägerin erfüllte. Nur selten konnte sie sich entschließen, ihn einer anderen Göttin auszuleihen, obwohl sie oft darum gebeten wurde.

    Aphrodite ist die Liebe, ist das Verbindende, Ergänzende. Sie ist der sich schenkende Reichtum, der durch Schenken nicht ärmer, sondern voller wird. Sie ist der Natur, den Tieren und Pflanzen, dem natürlichen Wachstum verbunden. So selbstverständlich ihre Anmut ist, so reizend und begehrend ihre Gaben sind, so muss ihr doch auch gebührend Achtung, Dank und Bewunderung entgegengebracht werden. Sie kann sich wild und zerstörerisch all jenen gegenüber zeigen, die ihr den Tribut verweigern. Wehe dem, der ihr nicht richtig begegnet oder sie gar missachtet: Von Begierde zu Begierde wird sie ihn locken, Eifersucht, Zwietracht, Neid und Missgunst wird sie säen. Hippolytos z. B. war ein Freund der Artemis und darum ein Verächter der Aphrodite-Venus. Er liebte allein männliche Qualitäten - Kampf, Jagd, Töten. Venus bewirkte, dass er sich unsterblich in Phaedra, seine Stiefmutter, verliebte. Er begehrte nun ein unerreichbares Ziel, weil er sich Venus entzogen hatte. Die Göttin rächte sich an ihm mit noch anderen Maßnahmen, bis schließlich Hippolytos von seinen eigenen Pferden zu Tode geschleift wurde.

    Myrrha war sehr schön, aber auch sehr eitel. Sie fand ihre eigenen Haare schöner als die der Venus. Sie wurde bestraft, indem sie sich in ihren eigenen Vater verliebte. Als dieser erfuhr, dass sie von ihm schwanger war, verfolgte er sie mit seinem Schwert. Da verwandelte Venus sie schnell in einen Myrrhenbaum. Als der Vater diesen durchschlug, entsprang daraus der Knabe Adonis, das Kind der Myrrha.

    Die Venus von Botticelli wird auf einer Muschel aus dem Meer entsteigend dargestellt, dabei ist wieder die Beziehung einerseits zum Wäßrig-Gefühlsmäßigen, andererseits zu den Muscheln als Kupferatmern von Bedeutung.

    Häufig wird Aphrodite auch mit Tauben dargestellt. Die babylonische Liebesgöttin Ischtar soll von Tauben aus einem Ei ausgebrütet worden sein. Aphrodite hat viele Beinamen, u.a. Melaina = die Schwarze (was interessant ist im Zusammenhang mit dem Einfluss von Kupfer auf die Melaninbildung).
     
  9. Kunst und Lügen

    Kunst und Lügen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2005
    Beiträge:
    290
    Ort:
    am Schloss
    Die Aphrodite unterscheidet sich sehr einfach von Venus-Stier
    Da wo EVA ihr Leben als Sklavin des Realen ausrichtet
    ist Aphrodite dem Wirklichen -Wirkenden zugetan

    Realität ist Illusion.
    Realität verneint Saturn..und Bestimmung.
    Schicksal ist Tod
    Gott ist Tod
    Dem Moloch wird geopfert-Ablass für KARMAschuld und weiter im Illusionsreigen der Egozentriker.
     
  10. Kunst und Lügen

    Kunst und Lügen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2005
    Beiträge:
    290
    Ort:
    am Schloss
    Werbung:
    Hier ein Beispiel von Realität und Trug!

    Gefunden bei Kollegen Bunkahle
    DANKE!

    Es gibt nun bestimmte Leute, in den Vereinigten Staaten und Großbritanien, die sich selbst als die englisch-sprechende Seemacht sehen, die die Welt beherrscht. Und diese sehen irgendwelche Entwicklungen, die Japan, Rußland, China, Indien, Süsostasien und Westeuropa betreffen - diese Art der Kooperation - als eine Bedrohung an, langfristig gesehen, für ihre Fähigkeit, diesen Planeten zu beherrschen, als eine Seemacht, eine finanzielle Macht.

    Daher gibt es Leute wie Brzezinski und Kissinger, die sagen: Abbrechen. Und wie bricht man sowas auf? Man beginnt Kriege. Wir hatten zwei Weltkriege, die mit diesem Thema zu tun hatten im letzten Jahrhundert. Die Briten organisierten Weltkrieg I und sie sind auch allein dafür verantwortlich. Andere Leute waren Idioten, aber spezifisch die britische Monarchie organisierte ihn als einen geopolitischen Krieg, um zu verhindern, daß Frankreich, Deutschland, Rußland, Japan und China miteinander kooperierten, z.B. eine transsibirische Eisenbahn oder eine Berlin-Bagdad Eisenbahn aufzubauen. Um dies abzubrechen, unternahmen die Briten eine Operation, um Frankreich und Rußland gegen Deutschland und Österreich-Ungarn zu setzen, usw. Schließlich führte dies in den Krieg. Dies war aber ein geopolitischer Krieg.

    Weltkrieg II startete als ein geopolitischer Krieg: Einige britische Interessen, und einige finanzielle Interessen in New York City - Averell Harriman und Company - setzten Hitler im Januar 1933 als politischen Machthaber ins Amt, mit der Absicht, daß Hitler Deutschland in einen Angriff auf die Sowjetunion führen würde und daß dann Frankreich und England Deutschland von hinten angreifen würden, während Deutschland mit der Eroberung der Sowjetunion beschäfigt ist. Das war ihr Plan. Es hat nicht funktioniert. Daher wurden die Vereinigten Staaten mit in den Krieg gezogen. Wir stiegen glückselig mit ein, weil wir Hitler besiegen wollten.

    Aber genau so geschah der Krieg. Wir sind nun dabei, auf den nächsten geopolitischen Krieg in hundert Jahren zuzusteuern. Und, Brzezinski will ihn starten, um zu verhindern, daß die Nationen von Zentralasien, Ostasien und Westeuropa sich aufeinander einstimmen.

    Diejenigen, die Deutschland und Mitteleuropa im ersten und zweiten Weltkrieg unterminieren und vernichten wollten, haben ihre Arbeit gründlich vorgenommen: Sie operierten von innen und außen. Die Gegenkraft im Außen im zweiten Weltkrieg war offensichtlich: Die Allierten, aber wie schon erwähnt war wahrscheinlich England der wesentliche Drahtzieher und treibende Kraft vieler Vorgänge hinter den Kulissen der Weltgeschichte und wahrscheinlich ist das heute auch noch nicht anders. Es gibt interessante Phänomene (wohlgemerkt Phänomene, keine Beweise), die immer wieder auf Großbrittanien zurückführen.
    Phänomene:

    * Welche Nationalität hat der wohl berühmteste Geheimagent aller Zeiten? James Bond ist Brite. Und obwohl James Bond Romane und Filme komplett Fiktion sind, schwingt in der Fiktion, gerade wenn sie sehr erfolgreich ist, immer ein Fünkchen Wahrheit mit. Haben die Briten die besten Geheimdienste der Welt oder zumindest ziehen sie ihre Fäden in allen anderen Geheimdiensten?
    * Was hat es mit diesem berühmt-berüchtigten schottischen 33. Freimaurergrad auf sich? Warum schottisch und wieso also schon wieder von der englischen Insel?
    * Die momentan beliebtesten Werke der fiktiven Weltliteratur beschäftigen sich mit dem Kampf gegen die schwarze Magie und: Spielen in England. Obwohl eigentlich als Kinderbuch getarnt, sind die Harry Potter-Bücher so erfolgreich wie kaum ein Buch vor ihnen und auch das wieder Hinweis genug darauf, daß die Fiktion eine umschriebene Wahrheit in sich trägt. Und es geht ständig um den Kampf gegen Lord Voldemort, den eklatantesten Vertreter der schwarzen Magie. Fiktion? Wirklichkeit? Oder wie war doch gleich der Name? Voldemort, Scholdemort, Schilderot, Roteschild, Rothschild?
    * Erst vor kurzen hat ein satanistisches Schlachtopfer größeren Ausmaßes stattgefunden, obwohl die meisten Menschen wie von Blindheit geschlagen dieses nicht als solches wahrgenommen haben: Den Rinder-Holocaust in England. Ach, schon wieder England? Naja, werden die Relativierer wieder tönen, es ging ja um die Ausrottung von BSE und Maul- und Klauenseuche, oder nicht? Alles wissenschaftlich gerechtfertigt, oder nicht? BSE ist eine Kunstkrankheit, die erfunden wurde, um gerade so etwas wie moderne, satanistische Techniken zu ermöglichen. Und wozu bitte schön soll das Ganze gedient haben? Tausende von Rindern abstechen oder erschießen? In der schwarzen Magie werden Menschen- wie Tieropfer aufgrund ihrer energetischen Qualität dazu benutzt, um bestimmte dämonische Elementarwesen anzuziehen, die sich von Horror und Angst ernähren. Um zwei Wolkenkratzer erfolgreich zum Einsturz zu bringen und einen Krieg zu entfachen, kann die magische Energie dieser Elementarwesen hervorragend genutzt werden, zumal wenn man sie dann weiter mit der Angst füttern kann, die in den gleichgeschalteten Medien vor Krieg gestreut wird.
    http://www.bunkahle.com/Aktuelles/Astrologie/Schwarze_Sonne.html

    Was nun mit der Vogelgrippe?
    Wer hat gute Gedanken zu einem schlechten Geschehen.
    Der Tod des Uranus-alles Gefiederte -Geflügelte hat Bezug zum Uranus-

    Mir persönlich wurde es übel,als ich im TV sah, wie die geflügelten Wesen in einer Aschentonne vergast wurden
     

Diese Seite empfehlen