1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ambos oder Hammer sein?

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von bärchen, 19. September 2005.

  1. bärchen

    bärchen Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Aichach
    Werbung:
    Hallo zusammen,
    ich habe mir mal Gedanken gemacht über diese Frage.
    Ambos oder Hammer sein - das ist hier die Frage?
    Viele haben Probleme mit ihren Seelenverwandten. Der andere läuft weg, oder will nichts davon wissen, oder, oder .....
    Viele leiden darunter. Fühlen Sehnsucht oder Schmerzen wegen der Trennung. Viele fühlen sich als Ambos. Auf dem man nur rumklopft oder irgendwie als Opfer.
    Ich kann den anderen doch nicht ändern, aber ich kann doch mich selber ändern! Oder?
    Also könnte man das doch auch einmal anders betrachten. Es könnte doch auch sein, dass ein Seelenverwandter den Schmerz des anderen fühlt. Und zwar den seelischen Schmerz. Der, der nichts von der Sache wissen will, weil was weiß ich.., ist vielleicht auch der, der seelisch leidet. Nur ist es ihm vielleicht nicht bewusst, oder er tut es willentlich unterdrücken. Da er vielleicht keinen Zugang zu seiner Seele spürt. Aber der andere Partner, der spirituell etwas weiter ist, spürt die Seele des anderen. Wir denken vielleicht es ist unsere eigene Seele, die weint, aber es ist vielleicht auch die des Seelenpartners. Nur wir können das vielleicht nicht richtig unterscheiden.
    Vielleicht braucht der andere Hilfe und wir sollten ihn irgendwie helfen?
    Vielleicht sollten wir der Hammer sein?

    Was meint ihr, kann da was dran sein? Oder sind meine Gedanken total daneben? Ich bin mal gespannt.

    Liebe Grüße von bärchen
     
  2. Jaguar

    Jaguar Guest

    Keine Ahnung...Kann nur sagen, dass meine Seelenverwandte bestimmt auch mit mir mitgelitten hat, als sie mir das erste Mal einen Korb gab. Sie konnte meinen Schmerz auf jeden Fall auch spüren, denn sie schrieb mir danach, dass sie sich so "scheisse" fühle...
     
  3. ahkamelie

    ahkamelie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2005
    Beiträge:
    1.100
    Ort:
    *
    hallo bärchen,

    vielleicht dies:genau richtiges geschieht auf diese weise an der person ,an ort und stelle. alle menschen sind gleich ,bei seelenv. geht das lernen schneller (tiefen des bewußtsein, erreichen ,erahnen,ersehen,begehen,verstehen,
    begreifen,aha-effekt).sein eigen leben führen,für sich selbst sorge tragen und verantwortlich sein.karma? bewußt die grenzen eines anderen wesen niedertrampeln?mit welchen gedanken?mit welcher berechtigung,die der liebe?


    wie wäre es mit weich und beweglich in sich selbst?
    oder tolerant und respektvoll zu dem leben(seines und das der anderen!)?

    mfg ali

    ps: @jaguar: ist deine aufgabe, wovor du dich drückst, die selbstachtung und das anderer? bei deiner aussage stellt sich mir dieser gedanke: liebe oder verachtung(deine eigene auf diese frau projiziert?) ich bewerte dies als schwach, besonders wenn du meinst sie sei deine seelenv.,daher sie spürt dein inneres! tipp: selbstreinigung(zur auswahl steht dir dieses forum mit all den beschreibungen der verschiedenen techniken) und versorgung mit love! not war.wurdest du beherrscht und nun herrscht du oder möchtest dieses tun bei ihr? sehe die spuren deiner jungen jahre(19? ,schule,etc) was leitet oder reitet dich? bleib bei deinem wesentlichen.wo beginnt die horchelei?
     
  4. Mali17

    Mali17 Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    109

    Hallo bärchen,

    wie ähnlich wir uns doch in den Gedanken sind! Genau diese Fragen habe ich mir auch schon gestellt.

    Vielleicht ist es wirklich die Seele des Seelenpartners die die Hilfe benötigt und unsere Seele ruft. Vielleicht deshalb weil der Partner nicht verstehen will oder kann?
    Wenn der Seelenpartner die Gefühle unterdrückt, leidet doch bestimmt seine/ ihre Seele, weil sie nicht zum Ziel kommt.


    Liebe Grüße

    Mali :rolleyes:
     
  5. lamizo

    lamizo Guest

    ... und versuche mir zu sagen, dass deine gedanken, die du oben erwähnt hast, und die noch vor einer woche hätten von mir sein können!!! nichts als ein festhalten ist, eine romantik die man sich selbst zugesteht, "dichtet", damit die wahrheit nicht so weh tut!!!

    ich denke mittlerweile nur noch, er ist in mein leben geplatzt, damit ich etwas wesentliches lernen muss/soll. ich denke nicht, dass er leidet, oder seine seele weint oder was auch immer...
    er geht seinen weg und ich muss hier zusehen, wie ich mit dem "scherbenhaufen" zurecht komme...

    warum sollte seine seele weinen??? ich habe ihn in den letzten zwei monaten ein paar mal gebeten, mir zu sagen, warum er so urplötzlich keine zukunft mehr für uns sieht... ich bin ihm nicht einmal ein gespräch wert...

    er leidet meines erachtens keine sekunde... er leidet vermutlich, WENN ich ihm ein mail/sms schreibe, weil er dann an mich erinnert wird...


    ... ich fühlte mich aufgegangen und aufgehoben mit der vorstellung/idee wir wären seelenverwandt und nix könne uns trennen, auch wenn wir nicht zusammen sind... aber was ist mir das für ein trost? zu wissen, dass wir zwar irgendwie immer verbunden bleiben, es in diesem leben aber kein zusammenkommen gibt...

    ... vorletze nacht hatte ich eine begegnung mit ihm auf der astralebene... er sagte er würde mich lieben und hätte mich immer geliebt...

    also wenn das ALLES ist, was ich in diesem leben haben kann???


    nein, ich versuche einfach mit beiden beinen wieder am boden zu landen und versuche mich nicht mit "seiner schreienden seele" zu trösten, die meine hilfe braucht!!!

    ich bräuchte seine, indem er mir Antworten gibt... tut er aber nicht...
    und so muss ich aus diesem scherbenhaufen alleine herausfinden und kann mich nicht auch noch um seine schreiende seele (falls sie schreit... glaub ich aber nicht) kümmern...


    ... wie gesagt, das ist meine heutige meinung... da ich zur zeit ser labil bin, was dieses thema anbelangt, ist diese nicht weiter zu werten... *gg* ... kann sein, dass ich morgen von deiner theorie vollauf begeistert bin und sie tatkräftig unterstütze... lach... wie gesagt, vor einer woche wären genau das meine worte gewesen... hatte eh mal was ähnliches gepostet... quasi, wer sagt, dass eigentlich nicht sie untere hilfe brauchen...



    jasmin
     
  6. Karuna

    Karuna Guest

    Werbung:
    Von der Opferrolle
    den Anderen dann zum Opfer degradieren?
    Als Vorwand um ihn mit Hilfe zu überschütten?
    Das ist Realitätsflucht :escape:

    Bärchen, bleibe ganz bei dir selbst
    liebe dich selbst und liebe alles was ist :)
    Aber bloss nicht noch Amboss werden
    auh weih...


    Hab dich lieb :kiss3:




    Karuna :kiss3: :kiss4: :kiss3:
     
  7. Jaguar

    Jaguar Guest

    @ahkamelie: Ich verstehe nicht, was du mir sagen willst...Ich sage es auch ein weiteres Mal: Es ist astrologisch bestätigt, dass sie meine Seelenverwande ist und fertig!
     
  8. bärchen

    bärchen Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Aichach
    Ich glaube, dass wir mit unseren Seelenverwandten durch die Bänder verbunden sind. Das heißt man bekommt alles mit. Egal ob es dem anderen gut oder schlecht geht. Warum sollte ich nicht helfen, wenn ich helfen kann. Wer will mir das verbieten?
    Wenn der Seelenverwandte die Hilfe nicht will, dann ist das ja auch was anderes. Seine Lektionen muss man immer selber lernen. Es fällt dann halt schwer, nur zuschauen zu müssen/dürfen, wie er/sie sich quält.

    Da gebe ich dir vollkommen recht. Ich glaube, dass wir uns immer selbst lieben sollen/müssen/lernen. Sonst arbeiten wir gegen uns selbst und kommen nicht vorran. Das ist vielleicht auch eine Lektion, die wir durch unseren Seelenverwandten lernen können/sollen?
    :danke:
    Liebe Grüße von bärchen
     
  9. jana2901

    jana2901 Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Ostsee
    Hallo bärchen,

    deine Eingangsaussagen haben mich sehr beschäftigt, da ich selbst darüber schon oft nachdachte.

    Ich denke genau so wie du, deshalb muss ich auch gleich wieder anfangen zu heulen, ich sentimentale Kuh.!

    Danke für die gedankliche Anregung. :danke:

    Jana
     
  10. Karuna

    Karuna Guest

    Werbung:

    Hi Bärchen,

    natürlich kannst du helfen
    aber eben nicht, wenn
    du angebunden bist...

    Reiki wäre für dich sicher von Nutzem
    da lernst du erst einmal mit Energien umzugehen
    obwohl das auch nicht gleich so ist
    Nach der ersten Reiki Einweihung
    gibst du dir 21 Tage selber Reiki...

    Siehst du?
    Immer erst man selbst
    Es geht alles von einem selbst aus
    dann erst kannst abgeben...

    Und dann kannst du Reiki
    ab dem zweiten Grad
    auch in die Ferne schicken
    jemand speziellen helfen
    und das wäre neutrale Ki-Energie
    unbelastet von Wünschen etc.

    Ich habe gestern abend einmal
    wieder konsequent Beziehungstränge
    gelöst... lach denn es kribbelte einmal wieder sehr... :)

    Und was ist passiert?
    Heute morgen fühlte ich trotzdem eine
    so starke Energie in meiner Aura :kiss3:
    und auch in meinem Körper


    Karuna :kiss3: :kiss4: :kiss3:
     

Diese Seite empfehlen