1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Am Grunde der Seele berührt....

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Jovannah, 19. Mai 2006.

  1. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    Werbung:
    was ist es, warum manche menschen nett und anziehend auf mich wirken...und einige wenige mich am grunde meiner seele berühren können (so fühlt es sich an) ?

    zumeist ist es eine sehnsucht oder ein schmerz, an dem ich mich berührt fühle...ganz tief unten...in meiner welt...dennoch ein ganz klares (nicht verstandesgemäss jetzt...), starkes gefühl....auch von kraft, bei mir sein...und verbundenheit, starker vertrautheit.

    ich habe schon überlegt, ob ich dieses thema in den bereich seelenverwandtschaft stellen soll...doch möchte ich es nicht darauf reduzieren....sondern alles zu lassen, was an antworten kommen mag...

    was ist es, was bei manchen menschen dieses gefühl von tiefe auslöst...
    sucht schmerz nach heilung und möchte deshalb berührt werden? fühlt sich von jenen angezogen, die es können ?
    was ist mit tiefe im wohlgefühl ? kann sie wirklich nur aus vorherigem schmerz entstehen ?

    freude aus den tiefen der seele....sich darin tief verbunden fühlen...erkennen....wäre dies in reinform nur dann in dieser tiefe möglich, wenn keine tiefen schmerzen (mehr) nach heilung drängen würden ?

    wäre diese unendliche tiefe möglich....oder geht freude in die weite ?
    viele fragen...
     
  2. JimKnopf

    JimKnopf Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Zwei Stunden zum Meer :-)
    Hallo Jovannah!

    was ist es, warum manche menschen nett und anziehend auf mich wirken...und einige wenige mich am grunde meiner seele berühren können (so fühlt es sich an) ?
    Es gibt Seelenfamilien, die zumeist auch zur gleichen Zeit hier auf diesen Planeten kommen. Die tiefe innere Berührung kenne ich gut und ich bin sicher, daß es daher kommt, als man jemandem aus seiner Familie begegnet ist. Auch glaube ich, daß durch unsere aktuelle bewußtwerdensunterstützende (puh, was für ein Wort) Zeit viel Herzenergie freigesetzt wird, die diese Empfindungen weiter fördert.

    was ist es, was bei manchen menschen dieses gefühl von tiefe auslöst...
    sucht schmerz nach heilung und möchte deshalb berührt werden? fühlt sich von jenen angezogen, die es können ?
    was ist mit tiefe im wohlgefühl ? kann sie wirklich nur aus vorherigem schmerz entstehen ?
    Spielt da vielleicht rein, daß Schmerz/Leid in Wirklichkeit (derzeit wohl zumindest) uns meist bessere Freunde sind als Freude und Zufriedenheit? Daß wir insgeheim ahnen, daß Leid und also indirekt erlöst und uns der Liebe näher bingt?

    freude aus den tiefen der seele....sich darin tief verbunden fühlen...erkennen....wäre dies in reinform nur dann in dieser tiefe möglich, wenn keine tiefen schmerzen (mehr) nach heilung drängen würden ?
    Das glaub ich nicht. Nur denke ich, je mehr Leid noch da ist, desto kürzer sind die Phasen

    wäre diese unendliche tiefe möglich....oder geht freude in die weite ?
    Sind Raum (und Zeit) nicht nur Illusionen des Hier?
     
  3. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    Hallo JimKnopf !

    freut mich, dass du geantwortet hast...

    hinter dem thema steht für mich wohl...dass ich daran glaube (glauben will), dass entwicklung auch mit rein freudigen gefühlen möglich sein muss...ohne schmerz und "fehl-schläge", die weh tun.....

    bis zu einem gewissen grad erfahre ich das ja auch....in z.b. der freude, entdeckt zu haben, wo ich wohl "falsch" ab gebogen bin und mich nun neu orientieren kann....
    diese ganz, ganz tiefe innere welt (ich nenn sie jetzt mal so)....da sitzen wohl tiefste sehnsüchte, bedürfnisse.....der grund....
    vielleicht immer auch mit schmerz verbunden ?? weil es gar nicht möglich ist, dass diese nicht auch frustriert und erschüttert werden in irgend einer form ?

    weil...eben dieses seelengefühl schmerz, wehmut, sehnsucht, kraft ....in einem ist...

    ich wünsche mir einfach, dass das auch in reiner freude geschehen kann....
    aber vielleicht ist es so...auf dem weg der liebe muss immer wieder neu durch wut, trauer, sehnsucht und schmerz gegangen werden...um zum grund zu kommen...zum tiefen gefühl der liebe (nicht überdeckt, zerdrückt, verschleiert, überschüttet, vom anderen....)

    sich in seinen tiefsten sehnsüchten spüren....ist es wohl, was dieses gefühl des erkennens auslöst....?!
    und eine sehnsucht ist etwas bis dato unerfülltes....


    was mir z.b. bei partnerschaften, liebschaften auffällt....
    wenn da was zur grossen unzufriedenheit läuft....
    weshalb fühlt man sich vom einen partner frustriert und abgestossen....

    und vom anderen, trotz all der schmerzen auch so angezogen ?

    lernen ist doch in beiden fällen möglich...

    scheint der/die zweite etwas an sich zu haben, was noch sehr anziehend ist...und wofür man bereit ist, durch die schmerzen zu gehen ?

    ich möchte mal bewusst vom argument der "inneren familie aus irgendeinem leben " weg gehen und genauer schauen, was sonst noch dahinterstecken kann...

    selbst habe ich vermutungen und argumente...mir wäre es allerdings wichtig, andere zu hören/lesen...um über meinen diesbezüglich möglicherweise engen radius hinaus sehen zu können...

    denn meine formulierungen erscheinen mir momentan etwas schwammig, nicht wirklich griffig, ich hab meinen "brennpunkt" zum thema irgendwie noch nicht erfasst...(sprich...etwas drängt mich, mehr darüber zu wissen...doch mir ist selbst noch nicht so ganz klar, worauf genau ich da hinaus will...darum schau ich jetzt einfach mal, was zum thema kommt und lasse es entwickeln...)
     
  4. Akwaaba

    Akwaaba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    4.451
    Hallo Jovannah,

    ich würde es auch nicht auf Seelenverwandschaft reduzieren, letztendlich sind wir alle verwandt ... aber auszuschließen, dass der eine oder andere näher verwandt ist, kann ich auch nicht.

    Eine Sache, die ich nun mehrfach selbst erlebt hab ist, dass ich Menschen begegnet bin, sogar ganz aus der Ferne und nur durch "Geschreibsel", die mir aus unerklärlichen Gründen sehr nahe gingen und, wie Du schreibst, die Seele berührt haben. Es hat sich dann rausgestellt, dass wir ein oder mehrere gemeinsame frühere Leben hatten und die Nähe oder die Gefühle daher rührten.

    Sehnsucht und Schmerz scheinen Dich sehr zu beschäftigen. Kann es sein, dass Du sehr auf der Suche nach etwas bist ? Dass Dir bewusst oder unbewusst etwas zu Deiner Ausgeglichenheit fehlt?
    Und Du dann bewusst oder unbewusst spürst, dass dieser Mensch, den Du triffst und der Dich berührt genau dieses Vermisste hat ?

    Ich glaube, die Tiefe geht auch ohne Schmerz.
    Schmerz muss nicht dem Wohlgefühl vorrausgehen.

    Es kann ja auch sein, dass zwei "Menschen" so gleich schwingen, dass es zu einer starken Resonanz kommt, die diese Gefühle auslöst.

    Last not least, wie wärs einfach mit passenden Pheromonen ;-))

    Liebe Grüße
    A
     
  5. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    das lasse ich mal eine weile wirken...

    mir fällt dazu ein...es gibt wenige menschen, in deren anwesenheit spüre ich mich sehr stark...bin fast automatisch stark in der gegenwart...
    und andersrum wird das "genau so" empfunden, ausgedrückt....

    das ist das, was ich glaube...momentan scheinbar aber nicht leben kann...

    ich bin auch bereit, mich hoch kommendem schmerz zu stellen...und mir aus meinem inneren neue wege zeigen zu lassen....

    :confused: etwas verwirrend....ich bin überzeugt, dass lernen und entwicklung auch ohne schmerz möglich sind...und spüre aber genau, dass ich durch momentanen schmerz durch muss :confused:
    na, prima...wahnsinnig logisch :) :party02:
     
  6. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Werbung:
    Hallo Jovannah !

    Das ist möglich ! Die Menschen haben bisher nur noch! nicht erkannt, daß Leiden nicht mehr nötig ist. Leiden entsteht im Grunde nur dann, wenn wir uns sträuben, das zu leben, was stimmt. Wenn wir voll und ganz auf unser wahres Selbst, unsere Seele, vertrauen, das Ego loslassen und nicht mehr bestimmen wollen, wie unser Leben auszusehen hat, sondern es leben, wie es sein will, DANN müssen wir nicht mehr leiden ! ACHTUNG ! Hat absolut NICHTS mit Gleichgültigkeit oder HINnehmen zu tun !

    Klar, wir werden Dinge erkennen, die unsere Seele ausmacht, die - wollten wir sie beurteilen - nicht schön sind. ABER, wir erkennen sie, nehmen sie an und da ist absolut KEIN Leid mehr. Denn wir (als Ego) kämpfen nicht mehr dagegen an, was wir in Wahrheit sind, sondern wir ERKENNEN, was wir sind und das ist - würde man es bewerten wollen - einfach nur gut, stimmig, richtig, schön ! :)

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  7. JimKnopf

    JimKnopf Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Zwei Stunden zum Meer :-)
    Olà Jovannah!

    Leider muß ich weg und hab nur ganz kurz Zeit. Aber wies so ist im Leben, passiert null per Zufall. So hab ich vorhin am Klo aus 'Die Bergpredigt' von Emmet Fox folgendes gelesen, was zu diesen Deinen Worten ganz zu paßt, wie mir scheint:

    [QUOTE]„Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden,"
    Trauer oder Sorgen sind an und für sich keine guten Dinge, denn der Wille Gottes ist, daß jeder Mensch Glück und Freude bringenden Erfolg erleben soll. Jesus sagt: „Ich bin gekommen, daß sie das Leben und volle Genüge haben sollen." Nichtsdestoweniger sind Sorgen und Leiden manchmal außerordentlich nützlich, weil viele Menschen sich nicht die Mühe nehmen, die Wahrheit zu lernen, bevor sie nicht durch Leiden und Fehlschläge dazu getrieben werden. Die Sorgen werden in diesem Fall gewissermaßen zum Segen. Jeder Mensch wird früher oder später die Wahrheit über Gott finden und von sich aus eine unmittelbare Verbindung mit Gott selbst machen müssen. Er muß das Verständnis der Wahrheit erwerben, das ihn ein für allemal von unseren dreidimensionalen Beschränkungen und ihren Begleiterscheinungen, Sünde, Krankheit und Tod, freimachen wird. Die meisten Menschen jedoch wollen die Suche nach Gott erst dann von ganzem Herzen unternehmen, wenn sie durch irgendeine Sorge dazu gezwungen werden. Es ist wirklich kein Grund für Sorgen für den Menschen vorhanden; wenn er zuerst Gott sucht, braucht die Sorge überhaupt nicht zu kommen. Er hat immer die Wahl, durch geistige Entfaltung oder durch schmerzliche Erfahrung zu lernen, und es ist sein eigner Fehler, wenn er das letztere wählt. Die meisten Menschen warten in der Regel so lange, bis ihre Gesundheit zusammengebrochen ist und bis keine gebräuchliche, medizinische Methode mehr Hilfe bringt. Erst dann fangen sie ernstlich an, das geistige Verständnis über den Körper zu erlangen, daß er die wahre Verkörperung des göttlichen Lebens ist und die einzige Sicherheit, Krankheit und schließlich den Tod zu überwinden. Tatsächlich brauchten die Menschen überhaupt nie von Krankheit befallen zu werden, wenn sie sich an Gott wenden und dieses Verständnis erwerben würden, während ihre Gesundheit noch gut ist.[/QUOTE]

    Später mehr

    Ciao, JimKnopf
     
  8. Akwaaba

    Akwaaba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    4.451
    Ich glaube Dein momentanes Hauptthema ist Dein Schmerz.
    Vielleicht solltest Du versuchen "Deinen" Schmerz etwas näher zu beschreiben.
    Worum geht es da?

    Neue Wege müssen nicht nur aus Deinem Inneren kommen, Du kannst sie von aussen kommen lassen und in Deinem Inneren akzeptiern - oder auch nicht.

    Grüße
    A
     
  9. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    ich bin jetzt kurz weg...lasse einstweilen in mir wirken...und bin schon selbst neugierig, was als antworten dann von hier...und daraufhin eben infolge der inputs auch aus mir dazu...heraus...kommt...
    was hoch kommt...sich zeigt...

    :flower2:
     
  10. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    Werbung:
    das ist wohl auch der grund, warum ich dieses thema eröffnet habe...ich merk dann ja, was mich (wortwörtlich) anspricht, was gedanken und inputs mit mir ...in mir...machen...

    @Jim Knopf

    danke für den schönen text ! da liegt soviel drin, ....egal, ob man dann von gott spricht oder wie auch immer man dieses definieren will....

    unter anderem der gedanke, freiwillig und durchaus auch mit freude wege zu gehn...weil es dann kein "zwangsweises umorientieren" ist, sondern auch die freude des entdeckens, abenteuers....

    es führt weg von der notwendigkeit des schmerzes...

    dem gegenüber steht der gedanke, dass manches einfach passiert..auch schmerz auslösendes...nicht, weil ich daraus lernen soll...sondern eben, weil es so ist....
    ...und ich kann dann auch daraus lernen...

    es passiert also nicht, weil ich lernen soll...sondern "einfach so"...ohne in diesem sinne tieferen grund...
    wenn ich dann mit dem geschehen nicht zurecht komme, muss ich lernen....oder daran verzweifeln....
    dieser gedanke macht mir manchmal angst...

    beruhigend ist dann der gedanke...dass ich die erfahrung bisher habe....wenn es keinen weg gibt, hab ich ihn nur noch nicht gesehen...
    es gibt (nahezu) immer einige, ....


    ich kann es (noch) nicht in worte fassen....
    der grund liegt wohl in einer zeit, als ich noch keine worte hatte...

    es geht wohl unter anderem um die themen...bei mir sein...mich leben...ineinander aufgehen, alles eins...sich verlieren, nicht mehr spüren,...
    angenommen werden können, annehmen können,...
    aber irgendwie so, als wäre ich lange an einem haus vorbei gegangen, habe es schon oft betrachtet, meine es zu kennen...

    und plötzlich steh ich davor und es sieht anders aus...neue details treten hervor....wobei ich das fühlen kann und eben nicht präzise formulieren...
    und das erkennen müssen tut sehr weh....raubt illusionen....vielleicht seh ich manches momentan auch nur zu schwarz....wege darüber hinaus nicht....
    so, als hätte ich hoffnungen gehabt, in mir getragen, die auf unmöglichkeiten beruhen....

    ich weiss nicht, ob es heilende ent-täuschung ist oder einfach "nur" mutlosigkeit, wege nicht sehen..

    mensch, ich schreib einen schmarrn da zusammen :clown: aber ich kann es im moment nicht anders ausdrücken....:confused:

    dazu fällt mir sofort das wort sehnsucht ein....
    sehnsucht hat grosse sogwirkung, zieht,...treibt,.....
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen