1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Allgemeine Frage zu Numerologie

Dieses Thema im Forum "Numerologie" wurde erstellt von Elli, 28. März 2006.

  1. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Werbung:
    Hier wird so mit Zahlen jongliert und gedeutet, dass mich folgende Frage bewegt:

    Worauf begründet sich die Numerologie? Woher leitet sie sich ab?
    Wer sagt zB, was die 1 bedeutet und was ist die Begründung dafür?

    Oder anders formuliert: Gibt es eine einheitliche Quelle für die hier praktizierte Numerologie?
    Oder gibt es verschiedene, konkurriende Systeme?

    Woher kommt die Numerologie? Woraus ergibt sich die Bedeutung der einzelnen Zahlen?

    Bin gespannt auf Antworten.
    Greetings
    Elli :)
     
  2. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Hm... Das gibts doch nicht, dass keiner die Antwort auf meine Frage kennt? :confused:
     
  3. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Hi Elli,
    Ich hätte sie dir schon längst beantwortet, wenn ich die frage gesehen hätte voher;)

    ..also zur antwort woher die numerologie stammt...

    Die Numerologie hat meines Wissens nach 2 verschieden Quellen...Pythagoras und die Kaballa! (wobei das system von Pythagoras, meines wissens nach eine erweiterung des anderen ist...)

    Es heißt sogar das sogar schon die Babylonier, Ägypter, Hindus und Chinesen die Numerologie kannten.

    Das System der Kaballa kennt nur 8 zahlen, das von Pythagoras 9, das ist der unterschied, ich glaube es gibt auch noch kleinere unterschiede in der deutung der zahlen, aber ich hab mich bis jetzt nur nach Pythagoras gerichtet, einfach weil es für mich stimmiger war...

    auch das Tarot, auf das ich mich gerne beziehe, entstammt einer Zeit wo wir nicht prüfen können wie, wo, was irgendwie war...meiner meinung nach stimmt zahlensymbolik vollkommen mit denen der Karten überein, und deswegen würde ich sagen das beide den selben ursprung haben, wo der aber letztendlich liegt ist mir unbekannt, es ist auch nicht wichtig, solange ich damit arbeiten kann, für mich und für andere die richtigen bedeutungen kenne.

    Es ist doch so, unser denken bestimmt die Realität und nicht umgekehrt, von daher hat alles genau die bedeutung, die du der sache zumißt.
    Ob du damit gut vorran kommst oder eher nicht wird sich zeigen, bisher bin ich mit dieser Methode jedoch sehr weit geommen:)
    zudem sind die zahlenbedeutungen auch schon viel zu stark im kollektivbewusstsein verankert...

    wie ging doch gleich der spruch? *grübel*...ich hab keine ahnung^^...Zahlen erklären das universum? ...oder so ähnlich, villeicht weißt du was ich meine...

    vieles wurde uns von alten kulturen überliefert, die ursprünge sind meist im dunkeln, was natürlich auch irgendwie schade ist...
    andererseits gibt es uns anlss unsere eigenen erfahrungen zu sammeln und uns grade deswegen nicht zu sehr darauf zu verlassen...

    am anfang hab ich noch gedacht das es gar nicht so leicht werden dürfte sich die ganzen zahlenbedeutungen zu merken...aber dann hab ich gemerkt, das ich sie schon kenne! eben weil ich Tarotkarten lege, aber auch sonst gibt es einige einfache tricks, die auf vorhandeses wissen zurückgreifen, denn eigentlich ist auch dies bereits alles irgendwo in uns drin, das wissen;)

    1 - Ich
    2 - Du
    3 - Alle, oder Gesellschaft (wir)
    4 - Ordnung (4 elemente)
    5 - der Mensch (die lehre, das wissen, die erfahrung, freiheit)
    6 - Liebe, Harmonie (entscheidung)
    7 - okkultes, soziales (einweihung, prüfung)
    8 - negatives denken, Karma, unendlichkeit (lemniskarte)
    9 - Analysieren, Weisheit, Loslassen

    vieles davon kenne wir schon irgendwoher, wir müssen diese kurzen stichworte nun nur noch weiter ausbauen, in dem wir die zahlen irgendwie erfahren...

    auch können wir uns die bedeutung der zahlen über sprichworte erklären, oder zumindest teilweise...was mir da spontan einfällt ist "das fünfte rad am wagen" 5 ist einer zuviel, das sprengt die bisherige ordnung... zum Beispiel...

    man kann sie sich so nach und nach anschauen, die 0 wird zwar in der numerologie nicht einzeln gezählt, hat also so keine bedeutung, aber fragen wir uns dochmal wofür die 0 steht... der nullpunkt, von hier an ist alles offen im positiven wie im negativen... diese zahl (ich hätte fast karte gesagt, wegen Tarot^^) steht aber auch für das chaos, hier fehlt noch jegliche ordnung...

    so an dieseer stelle will ich aber mal aufhören, ich vermische sonst mein wissen mit dem was ich aus büchern habe und das will ich nicht, weil ich sonst noch weiter auf einzelne deutungen eingehe;)

    so, frage beantwortet?

    ist viel ich weiß...

    Alles Liebe,
    Anakra
     
  4. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Hm... sehr interessant. Vielen Dank für diese klärende und sehr aufschlussreiche Antwort Anakra :liebe1:

    So wie's dann aussieht, müsste ich die Numerologie, wie sie hier – mindestens von einem grossen Teil – betrieben wird, auch draufhaben. Ich bin nämlich mit dem Tarot aufgewachsen und gebe sogar Kurse in Mathemagie. Und diese Mathemagie beruht eben zu grossen Teilen auf dem Tarot, danebst auch noch auf der Kabbalah und der Astronomie (oder besser Astrologie?). Schön zu wissen, dass es eigentlich dasselbe ist wie die Numerologie.

    Die Aufzählung mit den Eklärungen zu den einzelnen Zahlen war mir mit einer Ausnahme sofort völlig klar. Nur kann ich nicht völlig nachvollziehen, auf welchem Weg aus der (2) Hohepriesterin ein "Du" wird. Ich hab zwar eine Idee, aber vielleicht könntest du noch etwas zu dem Punkt sagen?


    Und natürlich ist eigentlich egal, wie oder warum etwas funktioniert, wenn es funktioniert. Da stimme ich dir zu. Aber ich bin ein so neugieriges Wesen und bin auch geschichtlich sehr interessiert.

    In diesem Zusammenhang ist für dich vielleicht auch interessant, dass die Null als Zahl in unserer Gegend erst um ca. das Jahr 1200 eingeführt wurde. Und da dieses böse Null-Ding aus heidnischer Richtung (arabisch) kam, gabs zuerst ziemlichen Widerstand von kirchlicher Seite dagegen. Aber da das Dezimalsystem gegenüber den römischen Ziffern so viele Vorteile hatte, war es unaufhaltsam :)

    Nochmals vielen Dank
    Elli :)
     
  5. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
  6. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Werbung:
    Danke Elli,

    für die aufklärung mit der Null, ich wußte bisher nur das sie recht spät dazu kam, wann genau allerdings nicht:)

    ja die 2 gehört auch zur hohepriesterin, aber siehs doch auch mal so 2 seiten...
    ein ich und ein du, die 2 ist die dualität und damit gibt es ein gegenüber, das wir normalerweise du nennen;)
    natürlich kann man es wie die hohepristerin auch aus der mitte heraus betrachten...

    Danke auch dir Christina für die vielen Links;)
    so viel mühe muss doch mal gelobt werden finde ich^^

    Alles Liebe,
    Anakra
     
  7. Afrodelic

    Afrodelic Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    2.132
    Werbung:
    In alten Hochkulturen wusste man um die Bedeutung der Null. Dass sie im Fischezeitalter erst äußerst spät gediggt wurde, spiegelt lediglich die Unbewusstheit dieser Epoche wieder.

    ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen