1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ahnenforschung

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Annette, 12. April 2007.

  1. Annette

    Annette Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2006
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo, ihr Lieben

    Seit einigen wochen plage ich mich damit herum, eine Ahnenforschung zu machen, und komme leider nur schleppend voran.
    Der Grund: Ich hab keine Ahnung, wo ich die Informationen herbekommen soll. Leider konnten meine lebenden Verwandten mir nur bis zu einem gewissen Grad weiterhelfen, nun komm ich mir schon so vor, als würde ich ständig gegen eine Wand rennen.
    Es gibt zwar Firmen, die anbieten zu helfen, aber die Preise könnt ihr euch sicherlich denken:)
    Kann mir vielleicht jemand weiter helfen????
     
  2. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Hallo!

    Ich habe von meiner mütterlichen Linie eine Ahnenmappe erhalten die bis ins 18. Jahrhundert sogar zurück geht. Bekommen habe ich das von einer entfernten Verwandten, die sich die Mühe machte 2 Jahre lang zu forschen. Sie erzählte mir dass sie die Verwandten einfach viel befragte, dann in diverse Pfarren fuhr, dort sah sie sich die gesamten Bücher an, telefonierte all die Gemeinden an und bekam so mit der Zeit die Informationen.

    LG Ninja
     
  3. Annette

    Annette Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2006
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Wien
    und geben die Gemeinden die Informationen, wer wann geboren wurde einfach preis??
     
  4. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Laut ihren Angaben ja. Ich selbst habe nicht geforscht, probiere es einfach mal bei den Gemeinden.
     
  5. Annette

    Annette Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2006
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Wien
    Danke für den Tipp.....nur ein Teil meiner Ahnen führt nach Ungarn (sie waren wahrscheinlich Adelige) Da ich sehr oft in Ungarn war, weiss ich, dass die dort in den meisten Orten weder Deutsch noch Englisch können...........und ich kann kein Ungarisch

    Da wird´s schwierig...gell?

    *ggg*
     
  6. antenne29

    antenne29 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    2.031
    Ort:
    bei Hannover
    Werbung:
    ...wir 2 wieder...lächel...

    Also ich habe ebenfalls Ahnenforschung betrieben und kann sagen, das ich auf viele offene Ohren gestossen bin...
    Hier in Deutschland haben die Standesämter ihre Unterlagen seit 1775 (?) wenn ich mich nicht irre und oft habe ich erst angerufen, mein Anliegen dem Standesbeamten erklärt und dann eine schriftliche Abfrage hinterhergeschickt. Oft wurde nur Rückporto und /oder Geld für Fotokopien verlangt...
    Alle Daten davor habe ich mir von den Kirchenbüro´s geholt, die natürlich gegen eine kleine Spende auch keinen Einwand hatten - von der Nordseeküste bis in den Harz - alle auskunftfreudig!!!

    Nun für Ungarn würde ich mich nach jemanden erkundigen, der die Sprache beherrscht und Gespräche oder Briefe für Dich übernimmt...das wäre mein Lösungsvorschlag...

    Ich wünsche Dir Ganz viel Glück und es ist wirklich eine echt spannende Sache...was da manchmal so nebenbei alles ´raus kommt...

    Antenne
     
  7. Annette

    Annette Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2006
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Wien
    Ja nochmal vielen Dank, Antenne

    Wie weit bist du denn bereits (ich meine bis in welches Jahr hast du´s geschafft?)??

    Die Tipps werd ich auf jeden Fall mal annehmen....bin schon gespannt, ob das in Österreich auch so gehandhabt wird.

    Glaub aber schon
     
  8. Alaana

    Alaana Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    1.249
    Meine Ahnen kann ich zumindest bis ca. 1830 zurückverfolgen.
    Da im Grossdeutschen(bäh) Reich ein sogenannter Ariernachweis erbracht werden musste und die Papiere nicht verschwunden waren, hab ich es sogar noch alles.
    Mal in alten Papieren der Eltern oder Grosseltern wühlen .
    Kirchen sind meist sehr freundlich was das angeht. Aber dran denken , das die Schreibweise der namen unter Umständen verschieden sein kann. Da die standesamtliche Erfassung erst so gegen 1850 griff. Vorher haben die Pfarrer den Namen geschrieben wie sie wollten.(zb Beier, Bayer, baier..usw...manchmal verwirrend)
    Viel Spass dabei
     
  9. antenne29

    antenne29 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    2.031
    Ort:
    bei Hannover
    Sorry, ich habe mich in der Jahreszahl der Standesamtaufzeichnungen um 101 Jahre "vertippt"...
    In Deutschland gibt es die seit 1876 (!) und in Österreich seit 1939

    Wie Aalana habe ich auch noch alte Papiere, weil mein Großvater väterlicherseits bei der Reichsbahn tätig war und er einen arischen Nachweis erbringen mußte...

    Von der Seite aus bin ich bis zum Geburtsjahr 1775 zurück gekommen, mütterlicherseits endete das ganze ca.mit dem Geburtsjahr 1830 irgentwo in Ostfriesland und in Utgast...da stieg dann keiner mehr so richtig durch...

    ... ich bin dort über alte Friedhöfe gegangen ...
    ...und habe dann den Vornamen meiner Tochter mitgebracht...

    Viel Freude am Erforschen...Antenne
     
  10. Sat Naam

    Sat Naam Guest

    Werbung:
    Sieh an :)
    Wofür so ein *arischer* Nachweis nicht doch noch alles gut sein kann :ironie:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen