1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

12.12.2008

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von VanTast, 12. Dezember 2008.

  1. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    eben noch mal kurz hin gelegen und dann:
    TRAUM:
    Wir wollen am Bahnhof aus dem Parkplatz fahren (oder einparken) mit unserem Auto und meine Mutter hat den falschen Gang drin (oder kann nicht ganz halten) jedenfalls berührt das Auto eine Fußgängerin, welche da geht und voll beladen ist mit allerlei Einkäufen. Sie fällt hin.
    Ich will aussteigen aber es geht schlecht, ich muss eine Weile bis ich die Türe auf habe. Draußen stinkt es fürchterlich und wenige Meter weiter ist ein Mofa umgefallen und raucht schrecklich. Der Motor stellt nicht ab.
    /ENDE TRAUM Dann erwache ich.
     
  2. Osisis888

    Osisis888 Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2008
    Beiträge:
    152
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo VanTast,

    interessant ist für mich, dass 4 verschiedene Fortbewegungsmittel im Spiel sind: Zug (Bahnhof), Auto, Fußgängerin, Mofa

    Der Bahnhof deutet auf einen Richtungswechsel des (Lebens-)Weges an. Du (Auto), das von der Mutter gelenkt wird, behinderst (aufgrund Wut, Selbstbestrafungstendenz oder Angst) deinen Aspekt, der sich das Leben einverleibt, genießt (Unfall Fußgängerin).

    Du willst aus der jetzigen Situation aussteigen, schaffst es letztlich auch.

    Deine neue Lebensweise (Mofa), die keinen Platz lässt für etwaige unerwünschte Mitreisende zulässt, wartet in sicherer Distanz (Gestank), jedoch jederzeit einsatzbereit. Der Rauch zeigt die Verwandlungskraft durch eigene Energie.

    Alles Liebe
     
  3. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    mit muttern ist schlecht reisen fällt mir dazu spontan ein:D
     
  4. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    @Osisis888

    Schönen Dank für die gewagte Interpretation.
    Die Lage war, dass ich ganz schnell den Traum irgendwo hinterlegen musste, wo er sicher verwahrt und unverfälscht sowie datiert ist (in meinen Notizen wäre das auch möglich, aber da könnte ich das Datum jederzeit ändern).

    Irgendwie hatte ich eine Ahnung, dass sich etwas realisieren könnte davon, was glücklicherweise nicht der Fall ist bis jetzt.

    Dass ich an meinem Leben was ändern wollte ist nicht wirklich der Fall, das ändert sich schon von selbst, ich lasse es einfach passieren und versuche, nicht absichtlich in die tiefsten Pfützen zu latschen.
    Insofern kann ich die Interpretation nicht bestätigen.
    Aber die Veränderung ist eigentlich dauernd vorhanden, so weit stimmt das schon.
    Das:
    kann ich weder symbolisch noch psychologisch nachvollziehen: Warum soll eine Frau den Aspekt darstellen, welcher sich das Leben einverleibt? Wegen der Einkäufe?

    2h nach dem traumerfüllten Nickerchen (nebst Aufschreiben) sind wir tatsächlich an den Bahnhof gefahren, weil da auch die Post ist, und haben keinerlei Probleme gehabt. Auch kein Mofa war am Stinken oder umgefallen.


    @ Sternenatemzug:
    Mag sein, immerhin sind es Muttern und Schrauben welche die Fahrzeuge zusammen halten, nebst Nieten.
     
  5. Osisis888

    Osisis888 Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2008
    Beiträge:
    152
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo VanTast,

    war schon klar, dass unsere Interpretationen auf dich nicht zutreffen können, wahrscheinlich war dein ganzer Eintrag sowieso nur ein Irrtum, den wir irrtümlich gelesen haben. :lachen:

    Trotzdem alles Liebe
     
  6. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    Das sehe ich nicht so. Deine Interpretation ist ja logisch und symbolisch wohl richtig, nur ist eben nicht jeder Traum unbedingt symbolisch zu deuten.

    Das ist das Gemeine am Träumen: Es ist, als findest Du ein Stück Papier mit einer Schrift und Bildern drauf in den nächtlichen Grabungen Deines Bewusstseins.
    Das Stückchen rettest Du ins Tagesbewusstsein, hast aber keine Ahnung, ob es eine wichtige naturwissenschaftliche Formel, ein Einkaufszettel oder ein Liebesgedicht Deines Schutzengels oder eine Werbung irgend einer IT-Firma ist.
    Manches meinen wir sogleich zu erkennen.
    Im Traum habe ich nicht gesehen, an welchem Tag das sein soll, nur etwa um welche Tageszeit. (Die hat auch überein gestimmt)
    Da war aber keine Frau mit Einkaufstaschen unterwegs und das Wetter stimmte auch nicht überein.
    Also kann es an einem anderen Tag sein.

    Die symbolische Deutung kann auch in die Richtung gehen, ist mir aber viel zu krass ausgedrückt, so wie Du das formulierst, müsste ich in einer psychiatrischen Klinik leben und nicht daheim oder mindestens wöchentlich einen Therapeuten besuchen.

    Aber das könntest Du mir dennoch erklären, wie Du auf diese Interpretation kommst:
    kann ich weder symbolisch noch psychologisch nachvollziehen: Warum soll eine Frau den Aspekt darstellen, welcher sich das Leben einverleibt? Wegen der Einkäufe?

    Wäre Dir sehr zu Dank verpflichtet. Ich möchte gern wissen was die Fußgängerin mit Einverleiben zu tun hat, welche da angeschupst wird.
    Ich fress die ja nicht :D
     

Diese Seite empfehlen